Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 20.08.2019

Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim

Unfäl­le

Am Diens­tag Vor­mit­tag gegen 09:00 Uhr ereig­ne­te sich auf dem Ver­kehrs­übungs­platz ein fol­gen­schwe­rer Unfall mit einem Lini­en­bus.

Auf dem Ver­kehrs­übungs­platz wur­de ein Fahr­si­cher­heits­trai­ning abge­hal­ten. Im Rah­men des Fahr­si­cher­heits­trai­nings wur­den ver­schie­de­ne Fahr­ma­nö­ver geübt. Auf­grund bis­lang unbe­kann­ter Ursa­che fuhr der Lini­en­bus fron­tal gegen einen Baum, wel­cher sich auf dem Ver­kehrs­übungs­platz befin­det. Durch den Auf­prall stürz­te ein Ast des Bau­mes mit einem Durch­mes­ser von ca. 30 cm vor den Bus.

Im Lini­en­bus befan­den sich 7 Per­so­nen. Von den 7 Per­so­nen wur­den 5 ver­letzt. 2 wur­den leicht und 3 schwer ver­letzt.

Der Lini­en­bus wur­de als Beweis­mit­tel vor Ort sicher­ge­stellt. Zudem wur­de ein Gut­ach­ter beauf­tragt um die Unfall­ur­sa­che zu erfor­schen.

Unfall­fluch­ten

Herolds­bach. Am Mon­tag ent­fern­te sich ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer uner­laubt von der Unfall­stel­le nach­dem er in der Zeit von 10:40 bis 11:00 Uhr gegen einen gepark­ten Daim­ler gefah­ren war. Die­ser hat­te in der Hau­se­ner Stra­ße in einer Park­bucht gestan­den und wur­de hier am vor­de­ren Stoß­fän­ger beschä­digt. Hin­wei­se zum Ver­ur­sa­cher nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim unter Tel. 09191/7090–0 ent­ge­gen.

Dormitz. Am Sonn­tag wur­de ein gepark­ter Pkw, ver­mut­lich beim Auspark­vor­gang, auf einem öffent­li­chen Stell­platz in der Fran­ken­stra­ße ange­fah­ren und hier­durch am Heck beschä­digt. Der Unfall­ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich uner­laubt. Zeu­gen, wel­che Hin­wei­se auf das flüch­ti­ge Fahr­zeug geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich bei der Poli­zei­in­spek­ti­on Forch­heim zu mel­den.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Stadt

Küh­ler­grill­nie­re ent­wen­det

Bam­berg. Mon­tag­nacht zwi­schen 0:30 Uhr und 8:00 Uhr wur­de von einem in der Star­ken­feld­stra­ße abge­stell­ten schwar­zen BMW die lin­ke Küh­ler­grill­nie­re ent­wen­det. Der Sach­scha­den beläuft sich auf ca. 40 Euro.

Zeu­gen wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951/9129–210 zu mel­den.

Auf Die­bes­zug

BAM­BERG. Am Mon­tag­nach­mit­tag waren zwei 19-Jäh­ri­ge aus dem Bam­ber­ger Umland auf Die­bes­zug. Zuerst haben die Bei­den in einem Beklei­dungs­ge­schäft in Hall­stadt zuge­schla­gen, bevor sie in der Bam­ber­ger Innen­stadt in meh­re­ren Läden Kos­me­tik klau­ten. In einem Kauf­haus am Grü­nen Markt konn­ten die Zwei von einem Ange­stell­ten gestoppt wer­den. In ihren Taschen wur­de Kos­me­tik und Beklei­dung im Wert von ca. 200 Euro gefun­den.

Gebro­che­ne Lenk­stan­ge war Unfall­ur­sa­che

Bam­berg. Am Mon­tag­abend gegen 20:15 Uhr fuhr ein 81-Jäh­ri­ger vom Unte­ren Kaul­berg Rich­tung Pfahl­plätz­chen, als ihm die Lenk­stan­ge sei­nes Fahr­rads brach und er stürz­te. Bei dem Sturz zog er sich star­ke Ver­let­zun­gen im Gesicht und an bei­den Armen zu, wes­halb er zur wei­te­ren Behand­lung ins Kran­ken­haus ver­bracht wur­de.

Son­sti­ges

Bam­berg. Mon­tag­nacht gegen 23 Uhr woll­te ein 56-Jäh­ri­ger eigent­lich ein Bor­dell besu­chen, aller­dings schaff­te er alko­hol­be­dingt die Stu­fen zum Ein­gang nicht hoch. Er fiel, ohne Fremd­ein­wir­kung, rück­wärts die Trep­pe hin­un­ter und muss­te wegen einer stark blu­ten­den Platz­wun­de vom Not­arzt behan­delt wer­den. Anschlie­ßend trat er mit dem Taxi die Heim­fahrt an.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land

Zwei Fahr­rä­der aus Hof ent­wen­det

HALL­STADT. Aus dem Hof­raum eines Anwe­sens in der Gra­ben­stra­ße ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter am Mon­tag, zwi­schen 8 und 11.30 Uhr, zwei unver­sperr­te Fahr­rä­der im Gesamt­wert von 300 Euro. Es han­delt sich um ein weiß/​blaues Damen­rad der Mar­ke Ghost und um ein weiß/​schwarzes Kin­der­rad der Mar­ke Wino­ra. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib der Fahr­rä­der bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, ent­ge­gen.

Rad­fah­rer nach Sturz leicht ver­letzt

VIERETH-TRUN­STADT. Auf dem Orts­ver­bin­dungs­weg von Tra­bels­dorf in Rich­tung Wei­her stürz­te am Mon­tag­abend ein 63-jäh­ri­ger Rad­fah­rer und zog sich leich­te Ver­let­zun­gen zu. Am Fahr­rad ent­stand gerin­ger Sach­scha­den.

Unfall­flucht von Zeu­gen beob­ach­tet

HIRSCHAID. Ein zunächst unbe­kann­ter Pkw-Fah­rer stieß beim Rück­wärts­aus­par­ken am Mon­tag, gegen 13 Uhr, in der Indu­strie­stra­ße gegen einen gepark­ten roten Pkw Opel/​Zafira. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 500 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Ein Zeu­ge hat­te den Vor­fall beob­ach­tet und sich das Kenn­zei­chen des flüch­ti­gen Fahr­zeugs notiert. Als ver­ant­wort­li­che Fahr­zeug­füh­re­rin konn­te eine 75-Jäh­ri­ge aus dem Land­kreis Bam­berg ermit­telt wer­den.

Grün­gut­con­tai­ner in Brand gera­ten

TÜT­SCHEN­GE­REUTH. In einem in der Sand­stra­ße auf­ge­stell­ten Grün­gut­con­tai­ner ent­stand am Mon­tag­abend aus unbe­kann­ten Grün­den ein Schwel­brand. Die frei­wil­li­ge Feu­er­wehr Tüt­schen­ge­reuth war vor Ort und konn­te den Brand löschen. Sach­scha­den ent­stand kei­ner.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land

Scha­dens­träch­ti­ger Ver­kehrs­un­fall

Mistelgau/​Engelmeß. Ein grö­ße­rer Ver­kehrs­un­fall ereig­ne­te sich am Diens­tag­mor­gen auf der Staats­stra­ße zwi­schen Obern­sees und Engel­meß auf Höhe eines klei­nen Park­plat­zes. Ein 38-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer war in Rich­tung Bay­reuth unter­wegs, als er aus bis­her unge­klär­ter Ursa­che auf die Gegen­fahr­bahn geriet. Ein 47-jäh­ri­ger Lkw-Fah­rer, der in der Gegen­rich­tung unter­wegs war erkann­te dies zwar, konn­te jedoch nicht weit genug aus­wei­chen, um einen seit­li­chen Zusam­men­stoß zu ver­mei­den. Der Lkw geriet dadurch ins Schleu­dern, durch­brach die Schutz­plan­ke und fuhr rechts eine Böschung hin­un­ter. Der Unfall­ver­ur­sa­cher streif­te im Anschluss noch den Pkw einer 46-Jäh­ri­gen, die hin­ter dem Lkw fuhr. Wäh­rend sich der Lkw-Fah­rer nur leich­ter ver­letz­te, kamen die bei­den Pkw-Fah­rer mit schwe­re­ren Ver­let­zun­gen zur sta­tio­nä­ren Behand­lung ins Kran­ken­haus. Die Unfall­stel­le wur­de für die Unfall­auf­nah­me und die Ber­gung des Lkw gesperrt, der Ver­kehr umge­lei­tet. Die bei­den stark beschä­dig­ten Pkw muss­ten eben­falls abge­schleppt wer­den. Die Feu­er­weh­ren aus Mistel­gau, Fran­ken­haag, Obern­sees und Sei­ten­bach waren mit ca. 40 Kräf­ten vor Ort um aus­ge­lau­fe­ne Betriebs­stof­fe zu bin­den und den Ver­kehr umzu­lei­ten. Das Was­ser­wirt­schafts­amt ver­an­lass­te das teil­wei­se Aus­bag­gern des Ban­ketts und der Böschung. Der Gesamt­scha­den beläuft sich auf knapp 80.000 Euro.

Unge­wöhn­li­cher Dieb­stahl

Bischofs­grün. Bereits Ende Juli ereig­ne­te sich auf einem Wald­er­leb­nis­pfad, der hin­ter der Stra­ße Am Hügel­fel­sen ent­lang führt, ein unge­wöhn­li­cher Dieb­stahl. Hier­bei wur­de die Rück­wand eines Holz­ka­stens abge­schraubt und dadurch beschä­digt. Aus die­sem Kasten wur­de ein Elek­tro­ge­rät ent­wen­det, wel­ches unter­schied­li­che Düf­te erzeu­gen kann, ent­wen­det. Die Düf­te konn­ten dann wahr­ge­nom­men und erra­ten wer­den. Der Gesamt­scha­den beträgt hier ca. 800 Euro.

Wer im Zeit­raum vom 22.07. – 28.07.2019 ver­däch­ti­ge Beob­ach­tun­gen gemacht hat, der soll sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land unter der Tele­fon­num­mer 09217506 2230 in Ver­bin­dung set­zen.

Betrun­ken Unfall ver­ur­sacht

Bind­lach. In den frü­hen Mor­gen­stun­den des Diens­tag prall­te ein 31-jäh­ri­ger Bay­reu­ther mit sei­nem Pkw in der Lehen­stra­ße gegen ein dort abge­stell­tes Fahr­zeug. Er schau­te sich den Scha­den zwar kurz an, fuhr jedoch wei­ter. Kur­ze Zeit spä­ter konn­te er jedoch ange­hal­ten wer­den. Den Grund für das Uner­laub­te Ent­fer­nen von der Unfall­stel­le fan­den die Beam­ten sehr schnell. Der Fah­rer war mit zwei Pro­mil­le abso­lut fahr­un­tüch­tig und muss­te sich einer Blut­ent­nah­me unter­zie­hen. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamt­scha­den von etwa 4000 Euro. Der Unfall­ver­ur­sa­cher muss sich nun wegen Uner­laub­ten Ent­fer­nen von der Unfall­stel­le sowie Gefähr­dung des Stra­ßen­ver­kehrs ver­ant­wor­ten müs­sen.

Glück gehabt

Bind­lach. Mehr Glück als der Unfall­ver­ur­sa­cher hat­te ein eben­falls aus Bay­reuth stam­men­der 29-jäh­ri­ger Pkw-Fah­rer. Ihn kon­trol­lier­ten die Poli­zei gegen 01.00 Uhr in der Raiff­ei­sen­stra­ße, als er gera­de mit sei­nem Fahr­zeug los­fah­ren woll­te. Ein Atem­al­ko­hol­test ergab jedoch einen Wert von 1,62 Pro­mil­le. Die Beam­ten unter­sag­ten die Fahrt und stell­ten den Fahr­zeug­schlüs­sel sicher. Die­se Maß­nah­me war für den Betrof­fe­nen kosten­frei und ver­ur­sach­te auch kei­ner­lei Schä­den.