Erste Dok­to­ran­din im Bay­WISS-Ver­bund­kol­leg

Das jüng­ste Ver­bund­kol­leg des Baye­ri­schen Wis­sen­schafts­fo­rums – Bay­WISS hat die erste Dok­to­ran­din auf­ge­nom­men: Esther Bau­mann star­tet im Bay­WISS-Ver­bund­kol­leg ‚Life Sci­en­ces und Grü­ne Tech­no­lo­gien‘ in die Ver­bund­pro­mo­ti­on. Die Hoch­schu­le Wei­hen­ste­phan-Trie­s­dorf (HSWT) als Sitz­hoch­schu­le, die Tech­ni­sche Hoch­schu­le Deg­gen­dorf und die Uni­ver­si­tät Bay­reuth tra­gen das Ver­bund­kol­leg gemein­sam. Es för­dert koope­ra­tiv betreu­te Pro­mo­tio­nen inner­halb Bay­erns im Bereich Lebens­wis­sen­schaf­ten, die einen star­ken Anwen­dungs­be­zug und das Ziel nach­hal­ti­ger Ent­wick­lung vor­wei­sen.

Esther Bau­mann qua­li­fi­zier­te sich mit ihrem her­aus­ra­gen­den Pro­mo­ti­ons­pro­jekt an der Hoch­schu­le Wei­hen­ste­phan-Trie­s­dorf (HSWT) für die Mit­glied­schaft im Bay­WISS-Ver­bund­kol­leg. „Ich freue mich auf die zusätz­li­che Mög­lich­keit zur Ver­net­zung und zum Aus­tausch. Die­se hal­te ich beson­ders für Pro­mo­ven­den an Hoch­schu­len für ange­wand­te Wis­sen­schaf­ten für wich­tig, da dort die wis­sen­schaft­li­chen Arbeits­grup­pen eher klein sind“, erläu­tert die Nach­wuchs­wis­sen­schaft­le­rin.

Die Ver­bund­pro­mo­ti­on: Mehr als Pro­mo­ti­ons­för­de­rung

Die Ver­bund­pro­mo­ti­on ist eine Wei­ter­ent­wick­lung der koope­ra­ti­ven Pro­mo­ti­on – das ist eine Pro­mo­ti­on, die von einer Hoch­schu­le für ange­wand­te Wis­sen­schaf­ten und einer Uni­ver­si­tät gemein­sam betreut wird – und birgt sowohl für die Pro­mo­vie­ren­den als auch für die betreu­en­den Wis­sen­schaft­le­rin­nen und Wis­sen­schaft­ler erheb­li­che Vor­tei­le. Ermög­licht durch die finan­zi­el­le Unter­stüt­zung sei­tens des Baye­ri­schen Staats­mi­ni­ste­ri­ums für Wis­sen­schaft und Kunst wird den Bay­WISS-Pro­mo­vie­ren­den ein plan­ba­rer Weg zur Pro­mo­ti­on sowie eine indi­vi­du­el­le För­de­rung, die weit über die For­schungs­ar­beit hin­aus­geht und eine Ergän­zung zu den vor­han­de­nen Pro­mo­ti­ons­pro­gram­men an den jewei­li­gen Hoch­schu­len dar­stellt, gebo­ten. Dar­über hin­aus unter­stützt das Bay­WISS-Ver­bund­kol­leg die effek­ti­ve Zusam­men­füh­rung ver­schie­de­ner, bis­lang sepa­ra­ter Netz­wer­ke und för­dert die Kul­tur wis­sen­schaft­li­cher Zusam­men­ar­beit. Dem Mot­to ‚Gemein­sam For­schen für eine bes­se­re und nach­hal­ti­ge­re Zukunft‘ fol­gend, blickt das Bay­WISS-Ver­bund­kol­leg ‚Life Sci­en­ces und Grü­ne Tech­no­lo­gien‘ zukünf­ti­gen For­schungs­ak­ti­vi­tä­ten zuver­sicht­lich ent­ge­gen.

Bio­di­ver­si­tät als Pro­mo­ti­ons­the­ma

Die gebür­ti­ge Ober­pfäl­ze­rin Esther Bau­mann absol­vier­te ihr Geo­öko­lo­gie-Bache­lor­stu­di­um an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth und mach­te dort im Rah­men des För­der­pro­gramms ‚Eli­tenetz­werk Bay­ern‘ auch ihren Master (M. Sc.) im Eli­te­stu­di­en­gang ‚Glo­bal Chan­ge Eco­lo­gy‘. Nach­dem sie in ihrer Bache­lor­ar­beit die pflanz­li­che Diver­si­tät im ita­lie­ni­schen Natio­nal­park Gran Para­di­so unter­such­te und sie ihre Master­ar­beit für Feld­auf­nah­men auf die Vul­kan­in­sel La Réuni­on führ­te, rich­tet die Nach­wuchs­for­sche­rin nun ihren Fokus wie­der auf Bay­ern:

In ihrer Pro­mo­ti­ons­ar­beit beschäf­tigt sie sich mit der hoch­ak­tu­el­len Pro­ble­ma­tik der schwin­den­den Bio­di­ver­si­tät hei­mi­scher Öko­sy­ste­me. In dem drei­jäh­ri­gen, vom Frei­staat Bay­ern geför­der­ten und an der HSWT durch­ge­führ­ten For­schungs­pro­jekt unter­sucht sie Fra­ge­stel­lun­gen wie

  • Wel­che Lebens­räu­me in grün­land­do­mi­nier­ten Land­schaf­ten sind beson­ders arten­reich?
  • Wel­che Viel­falt an Arten und Vege­ta­ti­ons­ty­pen ist vor­han­den?
  • Was kön­nen Natur­schutz­maß­nah­men für die Bio­di­ver­si­tät bewir­ken?

Die koope­ra­ti­ve Betreu­ung tei­len sich Prof. Dr. Micha­el Rud­ner von der HSWT, Fach­ge­biet Geo­bo­ta­nik, Land­schafts- und Pflan­zen­öko­lo­gie und Dekan der Fakul­tät Umwelt­in­ge­nieur­we­sen, sowie Prof. Dr. Carl Bei­er­kuhn­lein, Inha­ber des Lehr­stuhls Bio­geo­gra­fie an der Uni­ver­si­tät Bay­reuth.

Das Baye­ri­sche Wis­sen­schafts­fo­rum – Bay­WISS

Die Prä­si­den­tin­nen und Prä­si­den­ten aller baye­ri­schen Hoch­schu­len unter­zeich­ne­ten 2015 eine Ver­ein­ba­rung zum Baye­ri­schen Wis­sen­schafts­fo­rum – Bay­WISS, das künf­tig die Zusam­men­ar­beit koor­di­niert. So arbei­ten Uni­ver­si­tä­ten und Hoch­schu­len für ange­wand­te Wis­sen­schaf­ten bspw. bei der För­de­rung von Nach­wuchs­wis­sen­schaft­le­rin­nen und ‑wis­sen­schaft­lern eng und gleich­be­rech­tigt zusam­men. Die Arbeits­ebe­ne für eine ver­tief­te Zusam­men­ar­beit der Hoch­schul­ar­ten bil­den Fach­fo­ren wie das zur Ver­bund­pro­mo­ti­on.