Poli­zei­be­richt Frän­ki­sche Schweiz vom 13.08.2019

Poli­zei­in­spek­ti­on Forchheim

Unfäl­le

POX­DORF. LKR. FORCH­HEIM. Zwi­schen Ker­s­bach und Effeltrich kam es am Mon­tag­mit­tag zu einem Streif­vor­gang im Begeg­nungs­ver­kehr zwi­schen einem schwar­zen Opel Astra und einem grau­en Opel Com­bo Kasten­wa­gen. Dabei ent­stan­den etwa 5.500,– EUR Sach­scha­den. Zeu­gen des Unfal­les wer­den gebe­ten, sich unter 09191/70900 mit der Poli­zei in Ver­bin­dung zu setzen.

Unfall­fluch­ten

FORCH­HEIM. 200,– EUR Sach­scha­den rich­te­te ein bis­lang unbe­kann­ter an einem schwar­zen Seat Alham­bra an. Das Fahr­zeug park­te am Mon­tag­mit­tag, in der Zeit von 12.00 bis 12.30 Uhr, auf dem Park­platz eines Super­mark­tes in der Bam­ber­ger Stra­ße. Es wur­de seit­lich ver­kratzt. Mög­li­cher­wei­se wur­de es mit einem Ein­kaufs­wa­gen beschädigt.

FORCH­HEIM. Am Mon­tag­mor­gen, gegen 05.40 Uhr, kam es zu einem Unfall an der Kreu­zung Unte­re Kel­ler­stra­ße / Dechant-Reu­der-Stra­ße. Eine 49-jäh­ri­ge Kia-Fah­re­rin woll­te die Unte­re Kel­ler­stra­ße in Rich­tung Finanz­amt über­que­ren, als es zum leich­ten Zusam­men­stoß mit einem bis­lang unbe­kann­ten Motor­rad­fah­rer kam, der offen­sicht­lich die Unte­re Kel­ler­stra­ße in Rich­tung Kel­ler­wald befuhr. Nach­dem der Krad­fah­rer kurz ange­hal­ten hat­te, ent­fern­te sich die­ser von der Unfall­stel­le. Ermitt­lun­gen wegen Unfall­flucht wur­den aufgenommen.

FORCH­HEIM. An der Kreu­zung Wil­ly-Brandt-Allee / Hans-Böck­ler-Stra­ße wur­de durch einen bis­lang unbe­kann­ten Ver­kehrs­teil­neh­mer ein Schalt­ka­sten ange­fah­ren. Dies führ­te zu einem Aus­fall der dor­ti­gen Ampel­an­la­ge. Der Unfall dürf­te sich in der Nacht zum Sams­tag, zwi­schen 01.00 und 01.40 Uhr, ereig­net haben. Der Sach­scha­den beträgt ca. 2.000,– EUR. Der Ver­ur­sa­cher ent­fern­te sich, ohne sich um den Scha­den zu küm­mern. Hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter 09191/70900 entgegen.

Dieb­stäh­le

FORCH­HEIM. Am Sonn­tag, in der Zeit von 14.00 bis 17.30 Uhr, wur­de vom Ein­gangs­be­reich des „Konigs­ba­des“ ein E‑Roller im Wert von etwa 500,– EUR ent­wen­det. Bei dem E‑Roller han­delt es sich um ein klapp­ba­res Modell mit schwarz-roter Lackierung.

FORCH­HEIM. Ein grü­nes Damen­rad der Mar­ke Stai­ger vom Typ „Neva­da“ wur­de vom Fahr­rad­ab­stell­platz des Bahn­ho­fes an der Bay­reu­ther Stra­ße ent­wen­det. Sein Besit­zer hat­te dies dort am Frei­tag­nach­mit­tag, gegen 15.30 Uhr, ver­sperrt abge­stellt. Als es am Sonn­tag­mor­gen, gegen 11.00 Uhr, abge­holt wer­den soll­te, war es nicht mehr da. Wer hat Beob­ach­tun­gen gemacht?

Son­sti­ges

FORCH­HEIM. Nach Mit­tei­lung über einen mög­li­cher­wei­se alko­ho­li­sier­ten Lkw-Fah­rer am Mon­tag­mor­gen, konn­te bei der anschlie­ßen­den Kon­trol­le fest­ge­stellt wer­den, dass die­ser tat­säch­lich unter Alko­hol­ein­fluss steht. Ein Test am Alko­ma­ten ergab einen Wert über 0,7 Pro­mil­le. Eine Wei­ter­fahrt wur­de unter­sagt. Eine Anzei­ge nach dem Stra­ßen­ver­kehrs­ge­setz ist die Folge.

FORCH­HEIM. Auf dem Spiel­platz eines Schnell­re­stau­rants in der Daim­ler­stra­ße kam es am Mon­tag­abend zunächst zum Streit unter dort spie­len­den Kin­dern, was dazu führ­te, dass ein Acht­jäh­ri­ger offen­sicht­lich einem Drei­jäh­ri­gen eine Ohr­fei­ge ver­pass­te. Des­sen Elf­jäh­ri­ger Bru­der wie­der­rum schlug dar­auf­hin dem Acht­jäh­ri­gen ins Gesicht. Auf den Streit auf­merk­sam gewor­den, misch­te sich die 36-jäh­ri­ge Mut­ter des Acht­jäh­ri­gen ein, und ver­pass­te dem Elf­jäh­ri­gen ein Schlag ins Gesicht. Gegen sie wird nun wegen Kör­per­ver­let­zung ermittelt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Stadt

Ein­bre­cher macht fet­te Beute

BAM­BERG. Über das ver­gan­ge­ne Wochen­en­de, zwi­schen Frei­tag­nach­mit­tag, 13.15 Uhr, und Mon­tag­früh, 06.10 Uhr, wur­de in eine Fir­ma am Laub­an­ger ein­ge­bro­chen. Der oder die Täter gelang­ten über ein Fas­sa­den­fen­ster in die Büro- und Geschäfts­räu­me und ent­wen­de­ten dar­aus eine Geld­kas­set­te, zwei Lap­tops, eine Schleif­ma­schi­ne sowie den Fahr­zeug­schlüs­sel eines Fir­men­fahr­zeu­ges im Gesamt­wert von etwa 5000 Euro. Der ange­rich­te­te Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 250 Euro beziffert.

Bett­ler am Super­markt­park­platz unterwegs

BAM­BERG. Am Mon­tag­nach­mit­tag zwi­schen 15.00 Uhr und 15.10 Uhr tra­ten am Park­platz des Lidl-Mark­tes in der Vil­lach­stra­ße zwei Män­ner auf, die dort für Behin­der­te sam­mel­ten. Nach­dem sie von einer Frau auf ihr Tun ange­spro­chen wur­den, flüch­te­ten die bei­den Per­so­nen noch vor Ein­tref­fen der Poli­zei. Wei­te­re Geschä­dig­te wer­den gebe­ten, sich mit der PI Bam­berg-Stadt unter Tel.: 0951/9129–210 in Ver­bin­dung zu setzen.

Unbe­kann­ter bricht Gara­ge auf

BAM­BERG. Vom 11. auf 12. August die­sen Jah­res wur­de in der Wil­den­sor­ger Haupt­stra­ße eine Gara­ge auf­ge­bro­chen. Der Ein­bre­cher ent­nahm dar­aus einen Kom­pres­sor mit einem Schlauch, einen Maki­ta-Boh­rer, eine Kabel­trom­mel, drei Kani­ster sowie drei Bier­kä­sten und eine Motor­sen­se im Gesamt­wert von etwa 2000 Euro. Der hin­ter­las­se­ne Sach­scha­den wird von der Poli­zei auf etwa 250 Euro beziffert.

Unbe­kann­ter ver­klebt Zylinderschloss

BAM­BERG. Zwi­schen dem 01. Juli und dem 01. August ver­kleb­te ein Unbe­kann­ter das Zylin­der­schloss zur Hof­ein­fahrt eines Wohn­an­we­sens am Obe­ren Ste­phans­berg, so dass man den Schlüs­sel nicht mehr rich­tig ein­füh­ren kann. Der Täter rich­te­te Sach­scha­den von etwa 500 Euro.

Unfall­fluch­ten

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 500 Euro rich­te­te ein Unbe­kann­ter an einem grau­en VW Tigu­an an, der am Mon­tag zwi­schen 12.15 Uhr und 14.30 Uhr in der Ger­trau­den­stra­ße ange­fah­ren wur­de. Der Pkw wur­de an der Bei­fah­rer­tü­re sowie am vor­de­ren rech­ten Kot­flü­gel in Mit­lei­den­schaft gezogen.

Täter­hin­wei­se nimmt die Poli­zei unter Tel.: 0951/9129–210 entgegen.

Ver­kehrs­un­fäl­le

BAM­BERG. Beim Links­ab­bie­gen von der Fried­rich­stra­ße in die Schüt­zen­stra­ße hat Mon­tag­früh eine VW-Fah­re­rin eine vor­fahrts­be­rech­tig­te Motor­rad­fah­re­rin über­se­hen. Die jun­ge Krad­fah­re­rin zog sich durch den Sturz ein gebro­che­nes Bein zu und muss­te zur Behand­lung ins Kli­ni­kum Bam­berg ein­ge­lie­fert wer­den. An bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand Sach­scha­den von ins­ge­samt etwa 4000 Euro.

BAM­BERG. Sach­scha­den von etwa 30.000 Euro und ein leicht ver­letz­ter Motor­rad­fah­rer sind die Bilanz eines Ver­kehrs­un­fal­les, der sich am Mon­tag kurz vor 19.00 Uhr an der Ein­mün­dung Schwein­fur­ter Stra­ße / Cas­pers­mey­er­stra­ße zuge­tra­gen hat­te. Hier über­sah eine jun­ge Frau beim Links­ab­bie­gen einen ent­ge­gen­kom­men­den Motor­rad­fah­rer, der auf die Fahr­bahn stürzte.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bamberg-Land

Fahr­rad entwendet

LICH­TEN­EI­CHE. Ein im Ler­chen­weg unver­sperrt abge­stell­tes sil­ber­far­be­nes Moun­tain­bike der Mar­ke Wino­ra ent­wen­de­ten unbe­kann­te Täter am Mon­tag, zwi­schen 16 und 17 Uhr. Das Fahr­rad hat einen Zeit­wert von 300 Euro. Wer kann Anga­ben über den Ver­bleib des Rades bzw. zum Dieb machen? Zeu­gen­hin­wei­se nimmt die Poli­zei­in­spek­ti­on Bam­berg-Land, Tel. 0951/9129–310, entgegen.

Vor­fahrt missachtet

PÖDEL­DORF. In der Hollfel­der Stra­ße miss­ach­te­te am Mon­tag­abend eine 29-jäh­ri­ge VW-Fah­re­rin die Vor­fahrt eines 65-jäh­ri­gen Zwei­rad­fah­rers. Bei sei­ner fol­gen­den Voll­brem­sung stürz­te der Krad­fah­rer. Das Motor­rad rutsch­te auf der Fahr­bahn gegen die lin­ke Fahr­zeug­sei­te. Mit leich­ten Ver­let­zun­gen muss­te der 65-Jäh­ri­ge in die Jura­kli­nik Scheß­litz ein­ge­lie­fert wer­den. An den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamtsach­scha­den in Höhe von ca. 6.000 Euro. Das Krad wur­de abgeschleppt.

Gepark­ten Pkw beschädigt

HALL­STADT. Die vor­de­re rech­te Fahr­zeug­sei­te eines am Markt­platz abge­stell­ten sil­ber­far­be­nen Pkw Vol­vo beschä­dig­te am Frei­tag, zwi­schen 8 und 18 Uhr, ein bis­lang unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer. Ohne sich um den ent­stan­de­nen Sach­scha­den in Höhe von ca. 1.500 Euro zu küm­mern, ent­fern­te sich der Unfall­ver­ur­sa­cher. Am beschä­dig­ten Fahr­zeug konn­te blau­er Fremd­lack sicher­ge­stellt wer­den. Bei einer Nach­schau in der nähe­ren Umge­bung stell­ten die Poli­zei­be­am­ten ein beschä­dig­tes blau­es Fahr­zeug fest. Die Ermitt­lun­gen nach dem ver­ant­wort­li­chen Fahr­zeug­füh­rer laufen.

Pkw-Fah­rer unter Alkoholeinfluss

SCHWEIS­DORF. Einem Zeu­gen fiel am Mon­tag­abend auf der Auto­bahn A 73 ein Pkw-Fah­rer auf, der in Schlan­gen­li­ni­en fuhr. Eine ver­stän­dig­te Poli­zei­strei­fe konn­te den 32-jäh­ri­gen Fah­rer in Schweis­dorf antref­fen. Ein Test am Alko­ma­ten ergab über 1,70 Pro­mil­le. Im Kran­ken­haus wur­de eine Blut­ent­nah­me durch­ge­führt. Die Beschlag­nah­me des Füh­rer­schei­nes folg­te. Eine Anzei­ge wegen Trun­ken­heit im Ver­kehr wird erstellt.

Feld und Pkw in Brand geraten

DÖRRN­WAS­SER­LOS. Ein bereits abge­mäh­tes Feld geriet am Sonn­tag­nach­mit­tag in Brand. Ein auf dem Feld befind­li­cher Pkw VW-Golf brann­te dabei nahe­zu kom­plett aus. Die Feu­er­weh­ren Dörrn­was­ser­los, Stü­big, Scheß­litz, Schwab­thal und Kleuk­heim waren vor Ort und konn­ten den Brand löschen.

Die Ermitt­lun­gen lau­fen in Rich­tung tech­ni­scher Defekt am Pkw. Die Höhe des Sach­scha­dens muss noch geklärt werden.

Ver­kehrs­po­li­zei­in­spek­ti­on Bamberg

Unter Lkw eingeklemmt

A 73 / Bamberg/​Memmelsdorf Aus noch unge­klär­ter Ursa­che fuhr der 72-jäh­ri­ge Fah­rer eines Mer­ce­des am Mon­tag gegen 13:30 Uhr auf der A73 zwi­schen dem Kreuz Bam­berg und der Anschluss­stel­le Mem­mels­dorf in Fahrt­rich­tung Nürn­berg in das Stau­en­de einer Tagesbaustelle.

Bereits bei der Annä­he­rung an das Stau­en­de war der Fah­rer nach rechts von der Fahr­bahn abge­kom­men und hat­te die Aussen­schutz­plan­ke tou­chiert. Anschlie­ßend kol­li­dier­te er mit einem vor ihm fah­ren­den Mer­ce­des Vito, bevor er mit unver­min­der­ter Geschwin­dig­keit in das Heck eines lang­sam am Stau­en­de fah­ren­den Sat­tel­zu­ges fuhr.

Hier­bei wur­de der Fah­rer des Mer­ce­des in sei­nem Fahr­zeug ein­ge­klemmt und muss­te schwer­ver­letzt von der ver­stän­dig­ten Feu­er­wehr befreit wer­den. Eben­falls ver­letzt wur­de sei­ne 67-jäh­ri­ge Bei­fah­re­rin sowie der 54-jäh­ri­ge Fah­rer des Mer­ce­des Vito.

Sämt­li­che Ver­letz­te wur­den zur wei­te­ren Behand­lung ins Kli­ni­kum Bam­berg gebracht. Der ent­stan­de­ne Sach­scha­den beläuft sich auf meh­re­re 10.000 Euro. Für die Dau­er der Unfall­auf­nah­me war die A 73 in Fahrt­rich­tung Nürn­berg für etwa 2 Stun­den kom­plett gesperrt.

Poli­zei­in­spek­ti­on Bayreuth-Land

Unfall­flucht in Warmensteinach

Warmensteinach/​Ein unbe­kann­ter Fahr­zeug­füh­rer fuhr in der Zeit von Sams­tag, den 10.08.2019, 09.30 Uhr, auf Sonn­tag, den 11.08.2019, 14.30 Uhr, gegen einen ord­nungs­ge­mäß abge­stell­ten PKW im Bereich des Park­plat­zes der Kir­che in Ober­war­men­stein­ach. Ersten Ermitt­lun­gen der auf­neh­men­den Beam­ten zufol­ge stieß der Unfall­ver­ur­sa­cher beim Rück­wärts­fah­ren gegen den hin­te­ren lin­ken Kot­flü­gel und die Fah­rer­tür des gepark­ten Fahr­zeu­ges. Die Aus­wer­tung der vor Ort gefun­de­nen Fahr­zeug­tei­le dau­ern noch an. Es ent­stand ein Sach­scha­den von geschätz­ten 5000.00 Euro. Hin­wei­se zum Ver­ur­sa­cher bit­tet die Poli­zei­in­spek­ti­on Bay­reuth-Land unter Tele­fon­num­mer 0921/506‑2230.

Poli­zei­in­spek­ti­on Kulmbach

Ver­kehrs­un­fall auf Umgehung

KULM­BACH. Zu einem Ver­kehrs­un­fall ohne Ver­letz­te kam es am Frei­tag­abend auf der B289 auf Höhe Kau­ern­bug. Beim Auf­fah­ren auf die Bun­des­str. von der Hofer Str. kom­mend in Rich­tung Stadt­stein­ach über­sah ein 56jähriger PKW-Fah­rer einen vor­fahrts­be­rech­ti­gen Fahr­zeug­füh­rer. Die­ser war mit sei­nem Gespann aus einem Klein-LKW und einem Anhän­ger auf der Bun­des­str. in Rich­tung Stadt­stein­ach unter­wegs. Es kam zum Zusam­men­stoß zwi­schen dem PKW und dem Anhän­ger, wodurch glück­li­cher­wei­se nie­mand ver­letzt wur­de. An den bei­den Fahr­zeu­gen ent­stand ein Gesamt­scha­den von ca. 6500 Euro. Der Ver­kehr konn­te wäh­rend der VU-Auf­nah­me an den Fahr­zeu­gen vor­bei­ge­lotst werden.

Kin­der ver­wü­sten Ziegelhütten

KULM­BACH. Ein 4- und ein 6‑Jähriger beschäf­tig­ten am Diens­tag­mit­tag durch ihren „Raub­zug“ meh­re­re Strei­fen der Kulm­ba­cher Polizei.

Die bei­den Brü­der hat­ten zunächst ihre Mut­ter aus­ge­trickst und sind von Zuhau­se aus­ge­büxt. Bei ihrem anschlie­ßen­den Aus­flug durch den Orts­teil Zie­gel­hüt­ten blieb es dann nicht nur bei Kin­der­strei­chen. Erstes Opfer der Jungs wur­de ein Car­port in der Zie­gel­hüt­tener Stra­ße. Die Buben zün­del­ten dort mit­hil­fe eines Gas­bren­ners und brenn­ba­ren Flüs­sig­kei­ten, die sie zuvor aus­ge­schüt­tet hat­ten. Der Brand war aller­dings noch vor dem Ein­tref­fen der Ret­tungs­kräf­te erloschen.

Auf der Suche nach Lösch­was­ser öff­ne­ten sie anschlie­ßend in einem Nach­bar­an­we­sen die Kel­ler­tür und set­zen den geöff­ne­ten Kel­ler unter Was­ser. Im wei­te­ren Ver­lauf bewaff­ne­ten sich die Brü­der mit den unter­schied­lich­sten Werk­zeu­gen, die sie in der Nach­bar­schaft an sich neh­men konn­ten. Auch eine Spray­do­se mit wei­ßem Lack fiel ihnen in die Hän­de. Damit besprüh­ten sie eine Haus­tür, ein Gara­gen­tor und zwei Autos. Einer der Pkw‘s wur­de zudem noch am Heck ver­kratzt. Unter dem Strich ver­ur­sach­ten die bei­den Jungs einen Sach­scha­den von geschätzt 15000 Euro.

Letzt­lich stell­ten die Kulm­ba­cher Poli­zi­sten die bei­den Kin­der mit der Hil­fe einer Anwoh­ne­rin. Unter Hin­zu­zie­hung des Jugend­am­tes konn­ten die Kin­der an ihre hell­auf begei­ster­te Mut­ter über­ge­ben werden.

Die Poli­zei Kulm­bach ermit­telt nun wegen Brand­stif­tung, Dieb­stahl und Sach­be­schä­di­gung. Ins­be­son­de­re das Die­bes­gut konn­te bis­lang noch nicht exakt zuge­ord­net wer­den. Daher wer­den Zeu­gen und wei­te­re ver­meint­li­che Geschä­dig­te gebe­ten, sich mit der Poli­zei­in­spek­ti­on Kulm­bach unter Ruf­num­mer 09221/6090 in Ver­bin­dung zu setzen.