2,2 Mio. Euro für den Aus­bau der Kin­der­be­treu­ung im Land­kreis Bam­berg

Mit über 2,2 Mil­lio­nen Euro för­dert der Frei­staat Bay­ern den Aus­bau der Kin­der­be­treu­ung in Ober­haid und Wals­dorf. Das teilt die Bam­ber­ger Land­tags­ab­ge­ord­ne­te Staats­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml (CSU) mit.

In Wals­dorf soll neben der Kin­der­ta­ges­stät­te „Arche Noah“ eine neue KiTa als Ersatz für den in die Jah­re gekom­me­nen Kin­der­gar­ten „Lau­ren­ti­us“ ent­ste­hen, mit genü­gend Platz für 24 zusätz­li­che Betreu­ungs­plät­ze. Wie Huml mit­teilt, bekommt die Gemein­de dafür einen Zuschuss von 253.000 Euro aus dem KiTa-Inve­sti­ti­ons­pro­gramm des Sozi­al­mi­ni­ste­ri­ums sowie vor­aus­sicht­lich 1,5 Mil­lio­nen Euro FAG-Mit­tel vom Finanz­mi­ni­ste­ri­um.

In Ober­haid ist ein Anbau an den Kin­der­gar­ten „Regen­bo­gen“ geplant, in dem 12 neue Betreu­ungs­plät­ze geschaf­fen wer­den. Dafür sol­len 461.000 Euro För­der­mit­tel von Sozi­al- und Finanz­mi­ni­ste­ri­um flie­ßen, berich­tet die Mini­ste­rin.

„Ich freue mich, dass die Gemein­den Ober­haid und Wals­dorf den Aus­bau der Kin­der­be­treu­ung wei­ter vor­an­trei­ben und habe mich ger­ne dafür ein­ge­setzt, dass Bay­ern die Schaf­fung neu­er Kin­der­be­treu­ungs­plät­ze ver­stärkt för­dert“, so Huml.

Das baye­ri­sche Son­der­in­ve­sti­ti­ons­pro­gramm Kin­der­be­treu­ung läuft Ende August aus, doch Staats­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml hat gute Neu­ig­kei­ten: „Wir wer­den unse­re Städ­te und Gemein­den auch jetzt nicht im Stich las­sen, son­dern die Antrags­frist ver­län­gern und wei­te­re För­der­mit­tel bereit­stel­len. Kon­kre­te Beschlüs­se wol­len wir in einer der näch­sten Mini­ster­rats­sit­zun­gen fas­sen.“ Im Rah­men der bis­he­ri­gen Son­der­in­ve­sti­ti­ons­pro­gram­me hat­te der Frei­staat Bay­ern die Kom­mu­nen mit 922 Mil­lio­nen Euro unter­stützt. Dadurch erhöh­te sich der staat­li­che Zuschuss auf bis zu 90 Pro­zent der Kosten für die Schaf­fung neu­er Kin­der­be­treu­ungs­plät­ze.