Fami­li­en­bil­dung in der Regi­on Bam­berg – Hohe Zufrie­den­heit, aber auch Wün­sche

„Es ist unser Ziel, Fami­li­en best­mög­lich zu unter­stüt­zen. Des­halb haben unse­re Bil­dungs­bü­ros eine Umfra­ge zur Fami­li­en­bil­dung in Stadt und Land­kreis durch­ge­führt“, erklä­ren Bür­ger­mei­ster Dr. Chri­sti­an Lan­ge und Land­rat Johann Kalb.

Gemein­sam mit den Jugend­äm­tern von Stadt und Land­kreis Bam­berg nah­men knapp 1.800 Fami­li­en an der Befra­gung im Febru­ar die­ses Jah­res teil. Davon leben 699 Fami­li­en in der Stadt und 1.091 im Land­kreis. Die Ergeb­nis­se ver­spre­chen eini­ge Erkennt­nis­se über die Inan­spruch­nah­me von Ange­bo­ten, über Wün­sche und die Zufrie­den­heit von Fami­li­en in der Regi­on.

Inzwi­schen lie­gen die Resul­ta­te vor und wur­den auf dem Fami­li­en­bil­dungs­tag der Fami­li­en­re­gi­on Bam­berg erst­mals der Öffent­lich­keit prä­sen­tiert: Etwa neun von zehn der befrag­ten Fami­li­en nut­zen die viel­fäl­ti­gen Offer­ten der Fami­li­en­bil­dung. In ihrer the­ma­ti­schen Aus­rich­tung decken die­se die Bedürf­nis­se der Fami­li­en weit­ge­hend ab. Ledig­lich in den The­men­fel­dern Schu­le, Jugend­li­che sowie Ver­ein­bar­keit von Fami­lie und Beruf ist die Nach­fra­ge höher als die bis­he­ri­ge Nut­zung durch die Fami­li­en. Beson­ders hoch im Kurs steht alles rund um die The­men Frei­zeit­ge­stal­tung und Gesund­heit.

Sechs von zehn Fami­li­en ver­mis­sen kei­ne Akti­vi­tä­ten für Fami­li­en vor Ort. Fami­li­en, denen etwas fehlt, nen­nen beson­ders häu­fig Frei­zeit- und Sport­an­ge­bo­te sowie Treffs für Jugend­li­che. In der Stadt Bam­berg ist zudem der Wunsch nach mehr oder bes­se­ren Kitas und Nach­mit­tags­be­treu­ung höher aus­ge­prägt als im Land­kreis, wohin­ge­gen im Land­kreis der Wunsch nach einer guten ÖPNV-Anbin­dung grö­ßer ist als in der Stadt.

Die Befra­gung umfass­te auch Fra­gen zur Zufrie­den­heit mit ver­schie­de­nen Betreu­ungs­op­tio­nen von der Krip­pe über Nach­mit­tags­be­treu­ung bis hin zu Mög­lich­kei­ten für Pfle­ge­be­dürf­ti­ge und Pfle­gen­de sowie zur Zufrie­den­heit mit Frei­zeit­an­ge­bo­ten für Kin­der und Jugend­li­che. Beson­ders mit der Kin­der­be­treu­ung, mit dem Feri­en­pro­gramm sowie mit Ange­bo­ten von Ver­ei­nen herrscht unter Land­kreis­fa­mi­li­en ins­ge­samt eine hohe Zufrie­den­heit. Gemein­den und ein­zel­ne Stadt­tei­le wer­den von den Fami­li­en jedoch teils unter­schied­lich bewer­tet. Des­halb lohnt der detail­lier­te Blick auf die Ergeb­nis­se der ein­zel­nen Gemein­den des Land­krei­ses und der Stadt­tei­le der Stadt Bam­berg. Die Aus­wer­tung erfolg­te mit Unter­stüt­zung von zwei Stu­die­ren­den der Uni­ver­si­tät Bam­berg, die die Daten auch für ihre Master­ar­bei­ten nut­zen wer­den.

Für die Wei­ter­ent­wick­lung der Fami­li­en­freund­lich­keit lie­fern die indi­vi­du­el­len Ergeb­nis­se den ein­zel­nen Gemein­den des Land­krei­ses und den Stadt­tei­len der Stadt Bam­berg eine klein­räu­mi­ge Pla­nungs­grund­la­ge. So las­sen sich nicht nur kom­mu­nal­po­li­ti­sche Ent­schei­dun­gen daten­ba­siert tref­fen, son­dern auch für eine kon­kre­te Umset­zung von Ange­bo­ten vor Ort bie­ten die Ergeb­nis­se der Fami­li­en­be­fra­gung wert­vol­le Hin­wei­se.

Die Ergeb­nis­se der Fami­li­en­be­fra­gung sind unter fol­gen­den Links zu fin­den:

www​.stadt​.bam​berg​.de/​b​i​l​d​u​n​g​s​b​u​ero

www.landkreis-bamberg.de/Leben/Bildung/Bildungsbüro