Stu­dio­büh­ne Bay­reuth gibt “Leu­bald” – das Jugend­werk von Richard Wag­ner

"Leubald". Foto: Thomas Eberlein
"Leubald". Foto: Thomas Eberlein

Ange­trie­ben von der Lek­tü­re Shake­speares und des frü­hen Goe­the fängt der drei­zehn­jäh­ri­ge Richard Wag­ner an, das Trau­er­spiel LEU­BALD zu schrei­ben. Als etwa Fünf­zehn­jäh­ri­ger schließt er es ab. Sei­ne Fami­lie ist ent­setzt. Alles, was sich bei sei­nen lite­ra­ri­schen Vor­bil­dern an Grau­sam­kei­ten, Derb­hei­ten und schier Uner­träg­li­chem fin­den lässt, ist in eine wir­re Hand­lung zusam­men­ge­flos­sen.

Aus jugend­li­chem Unge­stüm ist viel unfrei­wil­li­ge Komik ent­stan­den, aber auch ver­blüf­fend küh­ne Gedan­ken und man­che Vor­weg­nah­me auf sei­ne spä­te­ren Wer­ke. Das Manu­skript ist jah­re­lang ver­schol­len. Erst 1978 kann das Ori­gi­nal von der Richard-Wag­ner-Stif­tung auf einer Lon­do­ner Auk­ti­on erwor­ben wer­den.

1989 wur­de LEU­BALD von der Stu­dio­büh­ne Bay­reuth unter der Regie von Uwe Hop­pe mit gro­ßem Erfolg urauf­ge­führt. Zum drei­ßig­jäh­ri­gen Jubi­lä­um die­ser Urauf­füh­rung zeigt die Stu­dio­büh­ne Richard Wag­ners Jugend­werk in einer Neu­in­sze­nie­rung von 2013.

LEU­BALD – Jugend­werk von Richard Wag­ner

Pre­miè­re am 3. August 2019 um 20.00 Uhr im Hof­thea­ter Stein­gra­eber-Palais

  • Wei­te­re Vor­stel­lun­gen:
    • 10. August um 20.00 Uhr
    • 11. August um 18.00 Uhr
  • Regie: Uwe Hop­pe
  • Am Kla­vier: Hans Mar­tin Gräb­ner
  • Kostü­me: Andrea Par­ten­fel­der
  • Licht: Ronald Kropf
  • Mas­ke: Uwe Hop­pe
  • Abend­tech­nik: Anne­ma­rie Petri
  • Es spie­len: Cha­ris Hager, Uwe Hop­pe, Anja Kraus, Finn Lei­ble, Sascha Retz­laff, Johan­na Rönsch, Jür­gen Skam­braks, Lukas Stüh­le, Annet­te Zeus