Drogenlabor in Bayreuth ausgehoben – Haftbefehl gegen 31-Jährigen erlassen

Sichergestellte Utensilien Foto: Polizei

Sichergestellte Utensilien Foto: Polizei

BAYREUTH. Weil er in seiner Wohnung ein Labor zur Herstellung von Drogen betrieben hat, nahmen Polizisten einen 31-Jährigen am Mittwochnachmittag im Stadtgebiet fest. Die Kriminalpolizei und die Staatsanwaltschaft Bayreuth haben die Ermittlungen wegen illegaler Herstellung von Amphetamin und Methamphetamin aufgenommen.

Durch umfangreiche Ermittlungen kamen die Kripobeamten dem 31-Jährigen auf die Spur, der eine Wohnung in einem Mehrfamilienhaus in der Bismarckstraße hat. Als die Polizisten am Dienstag mit einem richterlichen Durchsuchungsbeschluss die Wohnung betraten, fanden sie eine große Anzahl Utensilien, Gefäße, Chemikalien und Kochgeräte vor, die offenbar zur Herstellung von Amphetamin und Methamphetamin benutzt wurden. Die Ermittler vermuten zudem, dass der 31-Jährige mit den Betäubungsmitteln Handel betrieb. Der Tatverdächtige konnte kurze Zeit später im Stadtgebiet festgenommen werden. Für die Untersuchung und Sicherstellung der Chemikalien waren zusätzlich Spezialisten der Technischen Sondergruppe des Bayerischen Landeskriminalamtes aus München in der Bismarckstraße eingesetzt.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth erging am Donnerstagnachmittag gegen den 31-Jährigen Untersuchungshaftbefehl wegen Besitz einer nicht geringen Menge Amphetamin und Methamphetamin.

Die Ermittlungen der Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft dauern an.