Bau­ar­bei­ten in Bay­reu­ther Schu­len wäh­rend der Som­mer­fe­ri­en

Die Schü­ler gehen, die Hand­wer­ker kom­men

An Bay­reuths Schu­len ruht der Lehr- und Lern­be­trieb, die Schü­le­rin­nen und Schü­ler sind in die Som­mer­fe­ri­en gestar­tet. Statt­des­sen zie­hen nun Hand­wer­ker in zahl­rei­che Schul­ge­bäu­de ein. Die Stadt nutzt die sechs­wö­chi­ge Pau­se für Sanie­rungs- und Aus­bau­ar­bei­ten, ohne dabei den Schul­be­trieb zu beein­träch­ti­gen. Ein Schwer­punkt der Arbei­ten liegt auf der Neu­ge­stal­tung des Pau­sen­hofs der Luit­pold­schu­le.

Neben der Erneue­rung des Kanals wird dort auch die gesam­te Pau­sen­hof­flä­che mit far­bi­gen Beton­pfla­ster- und Fall­schutz­be­lä­gen neu gestal­tet. Der Schul­hof bekommt eine Büh­ne und far­bi­ge Sitz­ele­men­te in Form von gro­ßen Scho­ko­lin­sen. Ein fröh­li­cher, bun­ter und kind­ge­rech­ter Pau­sen­hof wird ent­ste­hen, der aus­sieht, als hät­te ihn der Clown Luit­pold – das Mas­kott­chen der Schu­le – mit Kon­fet­ti über­schüt­tet. Die Stadt inve­stiert hier rund 550.000 Euro. Der neue Pau­sen­hof soll zu Beginn des neu­en Schul­jah­res 2019/2020 fer­tig sein.

Die wei­te­ren Bau­ar­bei­ten in Bay­reuths Schu­len wid­men sich über­wie­gend gro­ßen und klei­nen Erneue­rungs­ar­bei­ten. Für 90.000 Euro bei­spiels­wei­se wer­den an der Volks­schu­le Lai­neck die Toi­let­ten bei der Turn­hal­le saniert. Für wei­te­re 25.000 Euro ste­hen in der Pri­va­ten Grund­schu­le in Schloss Thier­gar­ten Maler­ar­bei­ten auf dem Arbeits­plan. Und für wei­te­re 30.000 Euro wer­den im Ost­bau der Mit­tel­schu­le St. Geor­gen die Flu­re und Trep­pen­häu­ser frisch gestri­chen.

Das Graf-Mün­ster-Gym­na­si­um erhält in den Som­mer­fe­ri­en für sei­nen EDV-Raum im 1. Ober­ge­schoss eine neue Decke mit Kli­ma­an­la­ge. Außer­dem wird der Raum frisch gestri­chen, was ins­ge­samt rund 22.000 Euro kostet. Wei­te­re 16.000 Euro steckt die Stadt in die Schwimm­hal­le des Gym­na­si­ums. Dort müs­sen Flie­sen aus­ge­bes­sert, zwei Düsen ver­setzt und ein neu­es Ball­fang­netz instal­liert wer­den.

Die Alt­stadt­schu­le bekommt für ihren Car­port und für die Gara­gen der Schu­le neue Dach­ein­deckun­gen für etwa 30.000 Euro. Und auch im Kom­mu­na­len Jugend­zen­trum sind im Auf­trag des Hoch­bau­am­tes wäh­rend der Som­mer­fe­ri­en die Hand­wer­ker aktiv. Dort muss ein neu­er Lin­ole­um­bo­den im 1. Ober­ge­schoss für rund 25.000 Euro ver­legt wer­den.

Pla­nun­gen für wei­te­re Sanie­rungs­pro­jek­te

Vor­an­ge­trie­ben wer­den momen­tan auch die Pla­nun­gen für wei­te­re Sanie­rungs­pro­jek­te in Bay­reuths Schu­le: Für das Richard-Wag­ner-Gym­na­si­um wer­den der­zeit die Ent­wurfs­pla­nung und der Antrag auf staat­li­che För­de­rung samt Kosten­be­rech­nung erstellt. Im Fall der Gra­ser­schu­le, deren Sanie­rung sich bekannt­lich ver­zö­gert, weil die ober­ste Geschoss­decke und der Dach­stuhl durch Haus­schwamm geschä­digt sind, wird das beauf­trag­te Archi­tek­tur­bü­ro gemein­sam mit dem Hoch­bau­amt die Werk­pla­nung sowie die Lei­stungs­ver­zeich­nis­se wei­ter vor­be­rei­ten. Erar­bei­tet wird zudem eine Kon­zep­ti­on zum Rück­bau der befal­le­nen Bau­tei­le mit nach­hal­ti­ger Schwamm­be­kämp­fung im Bestand. Für den Neu­bau der Gewerb­li­chen Berufs­schu­le wer­den die Pla­nun­gen eben­falls fort­ge­führt. Hier steht als näch­ster Schritt der Abbruch und Neu­bau der Haus­mei­ster­woh­nung an. In der Albert-Schweit­zer-Schu­le wer­den Rück­bau und Schad­stoff­sa­nie­rung fort­ge­setzt. Die Stadt rech­net hier, wie bereits berich­tet, mit einem Abschluss der Sanie­rungs­ar­bei­ten im Mai/​Juni 2021.