Wod­ka gestoh­len und Zeu­gen ver­letzt

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth

BAY­REUTH. Wegen räu­be­ri­schen Dieb­stahls und Dieb­stahls mit Waf­fen muss sich ein 56 Jah­re alter Mann ver­ant­wor­ten, der am Sams­tag­nach­mit­tag in einem Ver­brau­cher­markt in Bay­reuth Wod­ka gestoh­len hat. Als er von einem Zeu­gen auf sei­ner Flucht gestoppt wer­den soll­te, ver­letz­te er die­sen mit einem spit­zen Gegen­stand. Nach Ermitt­lun­gen der Kri­mi­nal­po­li­zei Bay­reuth erging am Sonn­tag auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth Haft­be­fehl gegen den Tat­ver­däch­ti­gen.

Der 56-Jäh­ri­ge betrat, kurz vor 13.45 Uhr, den Super­markt in der Bam­ber­ger Stra­ße. Eine Ange­stell­te konn­te beob­ach­ten, wie der Tat­ver­däch­ti­ge eine Fla­sche Wod­ka in sei­ner Hose ver­steck­te. Wäh­rend die Frau die Geschäfts­lei­tung infor­mier­te, pas­sier­te der Täter ohne zu bezah­len den Kas­sen­be­reich. Als er bemerk­te, dass der Dieb­stahl auf­ge­flo­gen war, flüch­te­te er in Rich­tung Alt­stadt­schu­le. Ein auf die Situa­ti­on auf­merk­sam gewor­de­ner Zeu­ge ver­such­te noch, den Täter zu stel­len, wor­auf die­ser einen spit­zen Gegen­stand zog und den Bay­reu­ther damit leicht am Arm ver­letz­te bevor er sei­ne Flucht fort­setz­te.

Im Rah­men der Fahn­dung mit meh­re­ren Strei­fen­be­sat­zun­gen konn­ten Beam­te den Gesuch­ten auf­spü­ren und vor­läu­fig fest­neh­men. Die wei­te­ren Ermitt­lun­gen über­nahm das Fach­kom­mis­sa­ri­at der Bay­reu­ther Kri­po. Auf Antrag der Staats­an­walt­schaft Bay­reuth erging am Sonn­tag Haft­be­fehl gegen den Beschul­dig­ten, der gegen stren­ge Auf­la­gen außer Voll­zug gesetzt wur­de.