Tatverdächtiger einer Brandstiftung festgenommen und in Haft

HARSDORF, LKR. KULMBACH. Einen mutmaßlichen Brandstifter nahmen Polizeibeamte aus Kulmbach am Samstag im Landkreis Kulmbach fest. Das Fachkommissariat der Kriminalpolizei Bayreuth übernahm die weiteren Ermittlungen. Der 24 Jahre alte Tatverdächtige befindet sich inzwischen auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth in Untersuchungshaft.

Am Samstag, gegen 16 Uhr, kam es zu einem Brand in einem Waldstück beim Harsdorfer Ortsteil Oberlaitsch, den ein Überwachungsflugzeug feststellte und der Integrierten Leitstelle Bayreuth-Kulmbach mitteilte. Zahlreiche Feuerwehreinsatzkräfte wurden verständigt und kamen vor Ort. Sie konnten die Flammen, die sich bereits auf einer Fläche von 300 Quadratmeter ausgebreitet hatten, rasch löschen. Da die verständigten Polizeibeamten eine Brandstiftung nicht ausschließen konnten, fahndeten Streifenbesatzungen im Umkreis des Brandortes. Einige Kilometer entfernt stellten Beamte der Kulmbacher Polizei ein verdächtiges Fahrzeug fest und trafen kurz darauf auch den Besitzer an.

Auf die Fragen der Polizisten verstrickte sich der 24-Jährige aus Landkreis Bayreuth immer mehr in Widersprüche und musste die Beamten schließlich auf die Dienststelle begleiten. Der Tatverdächtige räumte schließlich ein, gezündelt zu haben.

Am Sonntag erging auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bayreuth Haftbefehl gegen den 24-Jährigen wegen vorsätzlicher Brandstiftung. Beamte brachten ihn anschließend in eine Justizvollzugsanstalt. Im Rahmen der andauernden Ermittlungen prüfen Kripo und Staatsanwaltschaft nun, inwieweit der Tatverdächtige noch für weitere Brandstiftungen verantwortlich ist.