Kin­der­fest des Bezirks Ober­fran­ken war ein vol­ler Erfolg

Über 3500 Men­schen kamen ins Muse­um für bäu­er­li­che Arbeits­ge­rä­te nach Bay­reuth

Das bun­te Kin­der­fest, zu dem der Bezirk Ober­fran­ken auf das Muse­ums­ge­län­de in der Adolf-Wäch­ter-Stra­ße ein­ge­la­den hat­te, war ein vol­ler Erfolg. Geschätzt etwa 3500 Besu­cher genos­sen den Sonn­tag und pro­bier­ten Din­ge aus, die für vie­le völ­li­ges Neu­land waren.

Die Kom­bi­na­ti­on aus den Mit­mach­stän­den der Muse­en, dem Spiel­mo­bil des Kreis­ju­gend­rings Bay­reuth, der Kutsch­fahrt, der Mär­chen­er­zäh­le­rin, dem Muse­ums­quiz und den vie­len lecke­ren kuli­na­ri­schen Köst­lich­kei­ten war für die Besu­cher ein Voll­tref­fer. Eini­ge der Muse­ums­stän­de waren schon kurz nach der „Halb­zeit“ nach­mit­tags um 14 Uhr von den begei­ster­ten Besu­chern „aus­ge­räu­bert“, wie Man­ja Hün­lein vom Deut­schen Schie­fer­ta­fel­mu­se­um in Lud­wigs­stadt erzähl­te. „Wir hät­ten locker dop­pelt so vie­le Schie­fer­her­zen und die klei­nen Schie­fer­ta­feln mit den Lini­en dar­auf basteln kön­nen. Das wer­den wir uns auf jeden Fall fürs näch­ste Jahr mer­ken und mehr Mate­ri­al mit­brin­gen. Es soll ja schließ­lich jeder mit­ba­steln kön­nen!“

Die Stän­de des Töp­fer­mu­se­ums Thur­nau, des Por­zel­lani­kons, des Frän­ki­sche Schweiz-Muse­ums, der Baye­ri­schen Schlös­ser­ver­wal­tung, der Fich­tel­ge­birgs­mu­se­en und des Muse­ums für bäu­er­li­che Arbeits­ge­rä­te waren eben­falls pau­sen­los bela­gert. Auch dort pro­du­zier­ten die Kin­der ihre eige­nen klei­nen Kunst­wer­ke. Der Kreis­ju­gend­ring, der am kom­men­den Mon­tag sei­ne Spiel­mo­bil-Tour star­tet, war eben­falls sehr zufrie­den mit der Reso­nanz der jun­gen Besu­che­rin­nen und Besu­cher. So viel­sei­tig die Inter­es­sen der Kin­der sind, so viel­sei­tig waren auch die Mög­lich­kei­ten, sich beim Spiel­mo­bil aus­zu­to­ben. Und wer sei­ne Ener­gie dann ver­braucht hat­te, konn­te sie bei der frucht­BAR, bei Kuchen, Grill­würst­chen, Piz­za, Kar­tof­feln und natür­lich Eis wie­der auf­fül­len.

Die Orga­ni­sa­to­ren waren mit dem Ablauf des Festes, mit der Stim­mung und mit dem fröh­li­chen Tru­bel hoch­zu­frie­den, und einer Neu­auf­la­ge des Kin­der­fe­stes im Jahr 2020 steht aus heu­ti­ger Sicht nichts ent­ge­gen. „Als Bezirk möch­ten wir alle Men­schen anspre­chen. Mit dem Kin­der­fest im Muse­um für bäu­er­li­che Arbeits­ge­rä­te haben wir ein Ange­bot für die Fami­li­en in der Regi­on geschaf­fen, das ankommt“, freut sich Bezirks­tags­prä­si­dent Hen­ry Schramm über die tol­le Reso­nanz.