BKM Man­nes­mann im zwei­ten Jahr Part­ner des FC Ein­tracht Bam­berg

“Müs­sen wei­ter an der Mar­ke FCE arbei­ten”

FCE-Vorstandsvorsitzender Jörg Schmalfuß und Günter Lückemeier

FCE-Vor­stands­vor­sit­zen­der Jörg Schmal­fuß und Gün­ter Lückemei­er

Im ver­gan­ge­nen Jahr kamen der FC Ein­tracht Bam­berg und die BKM Man­nes­mann mit deren Geschäfts­füh­rer Gün­ter Lückemei­er zusam­men. Der aus Kem­mern stam­men­de Geschäfts­mann und der dama­li­ge Fuß­ball Lan­des­li­gist gin­gen eine Part­ner­schaft ein, BKM Man­nes­mann wur­de Tri­kot­part­ner des FCE. Dass der 50jährige zum FCE passt, war schnell klar. Offen und kom­mu­ni­ka­tiv, ist sich Gün­ter Lückemei­er nicht zu scha­de, bei Heim­spie­len auch ein­mal mit Hand anzu­le­gen, wenn Not am Mann ist: Ban­den­auf­bau, Geträn­ke­aus­schank, oder wie wäh­rend des Heim­spiels gegen die SpVgg Bay­ern Hof am Sams­tag vor einer Woche als Bier­fas­s­trä­ger – die dur­sti­gen Keh­len galt es zu ver­sor­gen.

Gün­ter Lückemei­er, was ist denn das Geschäfts­feld der „Lückemei­er Bau­ab­dich­tungs GmbH – Part­ner der BKM Man­nes­mann“?
“Die BKM Man­nes­mann Fach­be­trie­be kon­zen­trie­ren sich auf nur ein ein­zi­ges Geschäfts­feld, die Ver­mei­dung und Besei­ti­gung von Feuch­tig­keits­schä­den in Gebäu­den. Dies errei­chen sie mit inno­va­ti­ven Pro­duk­ten gegen Feuch­tig­keit und Näs­se im Mau­er­werk. Die Pro­duk­te der BKM sind inter­na­tio­nal ange­se­hen und wer­den in über 20 Län­der expor­tiert.”

Wie kamen Sie zum FCE?
“Wolf­gang Heyder, Auf­sichts­rats­mit­glied beim FC Ein­tracht Bam­berg, hat mich hier ange­spro­chen. Er woll­te wis­sen, ob ich mir vor­stel­len könn­te, dort tätig zu wer­den. Ich war dann bei einem Heim­spiel des FCE und war bereits sehr ange­tan vom Ver­ein und dem Umfeld. Das dar­auf­fol­gen­de Spiel war der 3:1 Aus­wärts­sieg in Lich­ten­fels zum Korb­markt und der legen­dä­ren Par­ty danach dort. Spä­te­stens da war es um mich gesche­hen und mir war klar, dass hier viel Lei­den­schaft und Herz steckt.”

Was gefällt Ihnen am Ver­ein?
“Spon­tan fal­len mir zwei Din­ge ein: zum einen die Mann­schaft. Ich fin­de den Weg abso­lut rich­tig, mit jun­gen Talen­ten aus dem eige­nen Nach­wuchs zu arbei­ten. Wir haben spie­le­risch her­aus­ra­gen­de jun­ge Akteu­re. Dass die Ver­ant­wort­li­chen auf die­se bau­en und sie för­dern fin­de ich klas­se. Zum ande­ren: die in der Qua­li­tät hoch anzu­sie­deln­de Vor­stand­schaft. Ich fin­de es toll, wie hier mit unglaub­lich viel Herz­blut, aber auch Sach­ver­stand an dem „Pro­jekt FCE“ gear­bei­tet wird und die­ses immer wei­ter vor­an­ge­trie­ben wird.”

Sie sind auch als ein „Trei­ber“ bekannt. Wo sehen Sie Ent­wick­lungs­po­ten­ti­al?
“Wir müs­sen wei­ter an der „Mar­ke FCE“ arbei­ten. Die­se muss ent­wickelt wer­den und posi­tiv wei­ter auf­ge­la­den. In Bam­berg wird wohl auf abseh­ba­re Zeit Bas­ket­ball die Nr. 1 sein. Ich sehe aber den FCE auf Platz 2 und möch­te, dass die Fuß­ball­fans der Regi­on mit einem Lächeln zum FCE gehen und sich dort auf eine tol­le Kulis­se und eine attrak­ti­ve Mann­schaft freu­en.”

Freu­en kön­nen sich Gün­ter Lückemei­er und die Bam­ber­ger Fans auf den kom­men­den Diens­tag, 30. Juli. Dann sind “Die Dom­rei­ter” wie­der zu Hau­se im Ein­satz, im hei­mi­schen Fuchs­park­sta­di­on erwar­tet der FC Ein­tracht die DJK Vil­z­ing. Spiel­be­ginn ist um 18:30 Uhr, Kar­ten gibt es für sechs und acht Euro an der Tages­kas­se. Bereits am Frei­tag, 26. Juli, gastiert der FCE beim SC Elters­dorf. Spiel­be­ginn ist um 19:00 Uhr.