FCE Bam­berg am Frei­tag­abend beim SC Elters­dorf zu Gast

“Wol­len ver­su­chen, wie­der mutig zu sein”

Am vier­ten Spiel­tag der Fuß­ball Bay­ern­li­ga ist der FC Ein­tracht Bam­berg am kom­men­den Frei­tag, 26. Juli, beim SC Elters­dorf zu Gast. Spiel­be­ginn ist um 19:00 Uhr. Über den aktu­el­len Spiel­stand infor­miert der Baye­ri­sche Fuß­ball-Ver­band in sei­nem Live­ticker unter www​.bfv​.de. Zudem wird das Spiel im Live­stream bei sport​to​tal​.tv über­tra­gen.

Die Aus­gangs­si­tua­ti­on:
FCE gegen SCE – die­ses Spiel gibt es seit Jah­ren regel­mä­ßig. Der gute Kon­takt zwi­schen Bam­bergs Trai­ner Micha­el Hutz­ler und sei­nem Elters­dor­fer Kol­le­gen Bernd Eig­ner sorgt für die­se Duel­le, bei­de Mann­schaf­ten testen regel­mä­ßig in der Vor­be­rei­tung. Das war vor dem Sai­son­start nicht anders, dabei setz­te sich der Auf­stei­ger aus Bam­berg knapp mit 2:1 durch. Ein gutes Jahr zurück liegt dage­gen das letz­te Pflicht­spiel, in dem bei­de Klubs auf­ein­an­der­tra­fen. In der ersten Run­de des Toto­po­kals unter­lag der dama­li­ge Lan­des­li­gist FC Ein­tracht den Quecken, so wer­den die Elters­dor­fer genannt, mit 0:4. Doch Liga­spie­le sind etwas ande­res und die Begeg­nung am Frei­tag steht unter neu­en Vor­zei­chen. Als Auf­stei­ger kommt der FC Ein­tracht nach Elters­dorf, der Neu­ling hat bei den Mit­tel­fran­ken sicher­lich nichts zu ver­lie­ren. Mit zwei Sie­gen, gegen den TSV Karl­burg mit 2:0 und die SpVgg Bay­ern Hof mit 6:4, sowie einer 0:1 Nie­der­la­ge bei Don Bos­co Bam­berg kann der Neu­ling mit der Aus­beu­te von sechs Punk­ten aus drei Spie­len durch­aus zufrie­den sein. Den­noch: Die Nie­der­la­ge bei Don Bos­co vor einer Woche war unnö­tig, gute Mög­lich­kei­ten lie­ßen “Die Dom­rei­ter” lie­gen. Der Sieg gegen Hof nach drei­ma­li­gem Rück­stand am letz­ten Wochen­en­de zeigt jedoch auch, dass die jun­ge Bam­ber­ger Mann­schaft nie auf­gibt und bis zum Schluss alles gibt. Der SC Elters­dorf konn­te sich am letz­ten Spiel­tag auch über einen Sieg freu­en. Die Quecken kehr­ten am Sonn­tag mit einem 6:1 Erfolg bei der DJK Ammer­thal nach Hau­se zurück. Nach dem 2:0 Sieg beim ASV Cham am ersten Spiel­tag und einem 3:3 gegen den ATSV Erlan­gen – nach drei­ma­li­ger Füh­rung – kommt der Sport­club jetzt auf sie­ben Punk­te. Nach dem Duell gegen Bam­berg reist Elters­dorf am Diens­tag zum Würz­bur­ger FV. Elters­dorf sel­ber ist ein Orts­teil von Erlan­gen. Und dies seit 1972, als der Ort im Rah­men der Gemein­de­ge­biets­re­form der Huge­not­ten­stadt zuge­ord­net wur­de. Die Stadt Erlan­gen hat etwa 114.000 Ein­woh­ner und ist damit die klein­ste Groß­stadt Bay­erns. Geprägt wird Erlan­gen durch die Fir­ma Sie­mens – der welt­weit agie­ren­de Kon­zern hat in Erlan­gen den größ­ten Stand­ort welt­weit – sowie durch die Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlan­gen Nürn­berg mit ihren etwa 27.000 Stu­die­ren­den. Erlan­gen gehört zu den Städ­ten Deutsch­lands, die vor allem auf dem Medi­zin- und Gesund­heits­sek­tor aktiv ist. Grund hier­für sind zahl­rei­che Wis­sen­schafts- und For­schungs­ein­rich­tun­gen, die in der mit­tel­frän­ki­schen Stadt im Gesund­heits­we­sen ange­sie­delt sind. Und auch die Zahl an Arbeits­plät­zen beweist dies. Etwa 25.000 fin­det man in die­sem Bereich, bei etwa 100.000 sozi­al­ver­si­che­rungs­pflich­ti­gen Arbeits­plät­zen arbei­tet somit etwa jeder vier­te Arbeit­neh­mer auf dem Medi­zin und Gesund­heits­sek­tor. Aber auch außer­halb die­ses Berei­ches wird geforscht – und dies mit gutem bis sehr gutem Erfolg. So wur­de zum Bei­spiel ein auf dem gesam­ten Glo­bus genutz­tes Pro­dukt in Erlan­gen ent­wickelt: der MP3-Play­er aus dem Fraun­ho­fer Insti­tut für Inte­grier­te Schal­tun­gen. Vor­aus­sicht­li­ches Auf­ge­bot FCE: Deller­mann, Oeser – Els­ha­ni, N. Gört­ler, P. Gört­ler, Heinz, Hof­mann, Jer­undow, Jes­sen, Koll­mer, Linz, Nögel, Pfeif­fer, L. Reisch­mann, M. Reisch­mann, Ren­ner, Schmitt, Schmitt­sch­mitt, Sapr­kin, Ulb­richt, Tran­zis­ka. Es feh­len: Mül­ler, Sapry­kin, Tran­zis­ka, Popp.

Trai­ner Micha­el Hutz­ler:
„Sicher den mit Abstand schwer­sten Geg­ner haben wir am Frei­tag mit Elters­dorf. Nach dem Spiel gegen Hof müs­sen wir mal an unse­rer Defen­si­ve arbei­ten, der SC Elters­dorf mit sei­nen extrem schnel­len Flü­gel­spie­lern wird sonst schwer zu stop­pen sein. Der Geg­ner ver­fügt über klas­se Ein­zel­spie­ler, die wir nur als ech­te Ein­heit stop­pen kön­nen. Der Sieg gegen Hof und auch die Stim­mung, die es gera­de gibt, tun uns gegen so einen schwe­ren Geg­ner echt gut. Wir wer­den ver­su­chen, wie­der mutig zu sein.”

Der Spiel­ort:
Gespielt wird im ELS­NER-Sport­park in Erlan­gen-Elters­dorf. Die Adres­se lau­tet Lan­ge­n­au­stra­ße 17.

Der Schieds­rich­ter:
Gelei­tet wird das Spiel von Flo­ri­an Fleisch­mann. Sei­ne Assi­sten­ten an den Sei­ten­li­ni­en hei­ßen Domi­nik Fischer und Ste­fan Mehrl.

Die näch­sten Spie­le
Am Diens­tag, 30. Juli, geht es für den FCE mit dem Heim­spiel gegen die DJK Vil­z­ing wei­ter. Der August sieht fol­gen­de Punkt­spie­le vor: 10. August zu Hau­se gegen den TSV Groß­bar­dorf, 17. August beim TSV Abtswind, 23. August zu Hau­se gegen den FC Sand, 31. August bei der SpVgg Ans­bach.

Zu guter Letzt:
Ein beson­de­res High­light bie­tet der FC Ein­tracht Bam­berg am Frei­tag, 2. August. Um 18.30 Uhr erwar­tet der Bay­ern­li­ga­auf­stei­ger im Fuchs­park­sta­di­on mit dem ara­bi­schen Top­club „Al Nasr Sport Club“ aus Dubai eine der pro­fi­lier­te­sten Mann­schaf­ten der Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­ra­te (VAE) in Bam­berg. Der mehr­ma­li­ge regio­na­le Cham­pions League Sie­ger bringt dabei nicht nur einen Hauch von Exo­tik in das Bam­ber­ger Sta­di­on, son­dern war­tet auch mit her­aus­ra­gen­den Fuß­ball­pro­fis wie zum Bei­spiel dem spa­ni­schen Euro­pa­mei­ster von 2012, Ála­va­ro Negre­do, auf. Der 33 jäh­ri­ge stand bei zahl­rei­chen euro­päi­schen Top­klubs unter Ver­trag und wur­de 2014 bei Man­che­ster City Tor­schüt­zen­kö­nig der eng­li­schen Pre­mier League. Glei­ches gelang ihm 2016 in der spa­ni­schen La Liga beim FC Valen­cia. Aber auch gestan­de­ne loka­le Stars und Natio­nal­spie­ler der Ver­ei­nig­ten Ara­bi­schen Emi­ra­te wie Habib Al Far­dan (28) oder Tariq Ahmed (31) spie­len für Al Nasr. „Das wird sicher­lich ein sport­li­cher Kra­cher für unse­re Jungs“, da ist sich der Vor­stands­vor­sit­zen­de des FCE, Jörg Schmal­fuß, sicher. Kar­ten für sechs und acht Euro gibt es am Spiel­tag an der Tages­kas­se, Jugend­li­che bis 14 Jah­ren erhal­ten frei­en Ein­tritt.