Der Wis­sen­schafts­tag der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg unter dem Mot­to „Gate­way länd­li­che Räu­me“

Der Staffelstab wird weitergegen an die Gastgeber des Wissenschaftstages 2020 in Ansbach (v.l.n.r.): Prof. Dr. Dr. habil. Godehard Ruppert (Fachlicher Sprecher Forum Wissenschaft und Präsident der Otto-Friedrich-Universität Bamberg), Landrat Wolfgang Lippert (Landkreis Tirschenreuth), Oberbürgermeister Kurt Seggewiß (Stadt Weiden), Prof. Dr. Andrea Klug (Präsidentin Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden), Prof. Dr. Ute Ambrosius (Präsidentin der Hochschule Ansbach), stv. Landrat Kurt Unger (Landkreis Ansbach), Oberbürgermeisterin Carda Seidel (Stadt Ansbach), Landrat Gerhard Wägemann (Politischer Sprecher Forum Wissenschaft und Landrat des Landkreises Weißenburg-Gunzenhausen), Horst Müller (Geschäftsführer Forum Wissenschaft und Referent für Wirtschaft und Wissenschaft der Stadt Fürth) und Andreas Starke, Ratsvorsitzender der Metropolregion Nürnberg und Oberbürgermeister der Stadt Bamberg. Foto: OTH Amberg-Weiden.

Der Staf­fel­stab wird wei­ter­ge­gen an die Gast­ge­ber des Wis­sen­schafts­ta­ges 2020 in Ans­bach (v.l.n.r.): Prof. Dr. Dr. habil. Gode­hard Rup­pert (Fach­li­cher Spre­cher Forum Wis­sen­schaft und Prä­si­dent der Otto-Fried­rich-Uni­ver­si­tät Bam­berg), Land­rat Wolf­gang Lip­pert (Land­kreis Tir­schen­reuth), Ober­bür­ger­mei­ster Kurt Seg­ge­wiß (Stadt Wei­den), Prof. Dr. Andrea Klug (Prä­si­den­tin Ost­baye­ri­sche Tech­ni­sche Hoch­schu­le Amberg-Wei­den), Prof. Dr. Ute Ambro­si­us (Prä­si­den­tin der Hoch­schu­le Ans­bach), stv. Land­rat Kurt Unger (Land­kreis Ans­bach), Ober­bür­ger­mei­ste­rin Car­da Sei­del (Stadt Ans­bach), Land­rat Ger­hard Wäge­mann (Poli­ti­scher Spre­cher Forum Wis­sen­schaft und Land­rat des Land­krei­ses Wei­ßen­burg-Gun­zen­hau­sen), Horst Mül­ler (Geschäfts­füh­rer Forum Wis­sen­schaft und Refe­rent für Wirt­schaft und Wis­sen­schaft der Stadt Fürth) und Andre­as Star­ke, Rats­vor­sit­zen­der der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg und Ober­bür­ger­mei­ster der Stadt Bam­berg. Foto: OTH Amberg-Wei­den.

Treff­punkt für Wis­sen­schaft, Wirt­schaft, Poli­tik und Bil­dung: Rund 700 Gäste kamen heu­te, 19. Juli in der Max-Reger-Hal­le Wei­den zur größ­ten Ver­an­stal­tung, dem „wis­sen­schaft­li­chen Schau­fen­ster“ der Metro­pol­re­gi­on. Unter dem Mot­to „Gate­way länd­li­che Räu­me“ wur­den Kern­the­men der Metro­pol­re­gi­on in Fach­vor­trä­gen dis­ku­tiert; Arbeit und Bil­dung 4.0, Logi­stik, Gesund­heit, Gate­way Mit­tel- und Ost­eu­ro­pa, Ener­gie, Tech­no­lo­gie und Nach­hal­tig­keit.

Den Auf­takt bil­de­te eine hoch­ka­rä­tig besetz­te Talk­run­de, die Denk­an­stö­ße zur Bil­dungs­land­schaft, zur Zusam­men­ar­beit von Poli­tik und Wirt­schaft und der Koope­ra­ti­on zwi­schen Tsche­chi­en und der Bun­des­re­pu­blik gab. Auf dem Podi­um: Dr. Karel Hav­lícek, Vize­pre­mier der Tsche­chi­schen Repu­blik, Mini­ster für Indu­strie und Han­del und stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der des Rates für For­schung, Ent­wick­lung und Inno­va­ti­on, Dr. Flo­ri­an Herr­mann, MdL, als Lei­ter der Baye­ri­schen Staats­kanz­lei und Staats­mi­ni­ster für Bun­des- und Euro­pa­an­ge­le­gen­hei­ten und Medi­en sowie die Prä­si­den­tin der Ost­baye­ri­schen Tech­ni­schen Hoch­schu­le Amberg-Wei­den (OTH Amberg-Wei­den), Prof. Dr. Andrea Klug.

Für den Key­note-Vor­trag konn­te der gebür­ti­ge Ober­pfäl­zer Klaus Helm­rich, Mit­glied des Vor­stands der Sie­mens AG, gewon­nen wer­den. Er sprach über Stra­te­gien für die digi­ta­le Zukunft und beton­te: „Für ein inno­va­ti­ons­ge­trie­be­nes Unter­neh­men wie Sie­mens ist die Zusam­men­ar­beit mit Hoch­schu­len und For­schungs­ein­rich­tun­gen essen­zi­ell. Gera­de die Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg mit ihrer exzel­len­ten For­schungs­land­schaft bie­tet idea­le Vor­aus­set­zun­gen für viel­fäl­ti­ge Koope­ra­tio­nen mit allen natur­wis­sen­schaft­li­chen Dis­zi­pli­nen. Ein eben­so wich­ti­ges The­ma für Unter­neh­men und For­schung ist qua­li­fi­zier­ter Nach­wuchs. Des­halb haben wir inner­halb der Metro­pol­re­gi­on die Initia­ti­ve „Inno­va­ti­ons­kunst“ ins Leben geru­fen, an der sich Unter­neh­men vom Mit­tel­stand bis zum Glo­bal Play­er aktiv betei­li­gen wol­len. Unser Ziel: Wir wol­len talen­tier­te Men­schen zum Leben und Arbei­ten hier in der Metro­pol­re­gi­on begei­stern und deut­lich machen, wel­che hohe Attrak­ti­vi­tät die Metro­pol­re­gi­on hat. Und heu­te star­ten wir damit!“

Nach der Eröff­nung teil­ten sich die Gäste in vier Fach­pa­nels auf. Beson­ders gro­ßes Inter­es­se weck­ten die The­men „Arbeit und Bil­dung 4.0“,„Energie, Tech­no­lo­gie und Nach­hal­tig­keit“ und „Gesund­heit als Chan­ce für Ver­sor­gung und Wirt­schaft“. Neben den Panels boten auch Infor­ma­ti­ons­stän­de im Aus­stel­lungs­be­reich die Mög­lich­keit, mehr über die wis­sen­schaft­li­chen Kom­pe­ten­zen in der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg zu erfah­ren und ins Gespräch zu kom­men. Hoch­schu­len und aus­ge­wähl­te For­schungs­ein­rich­tun­gen der Regi­on, aber auch Part­ner des Wis­sen­schafts­tags infor­mier­ten hier über Kom­pe­tenz­zen­tren und unter­neh­me­ri­sche Akti­vi­tä­ten.

Im Anschluss lud die Metro­pol­re­gi­on die Gäste des Wis­sen­schafts­ta­ges und die Teil­neh­mer der tra­di­tio­nell am glei­chen Tag statt­fin­den­den Rats­sit­zung der Metro­pol­re­gi­on zum gesel­li­gen Bei­sam­men­sein beim Rats­emp­fang. Zunächst nutz­ten jedoch die Spre­cher und Geschäfts­füh­rer des Forums Wis­sen­schaft der Metro­pol­re­gi­on Nürn­berg die Gele­gen­heit für ein Fazit und Aus­blick: Fei­er­lich wur­de der Staf­fel­stab wei­ter­ge­ge­ben an die Aus­rich­ter des Wis­sen­schafts­tags 2020 in Ans­bach. Ent­ge­gen genom­men wur­de er von Prof. Dr. Ute Ambro­si­us, Prä­si­den­tin der Hoch­schu­le Ans­bach, und der Ans­ba­cher Ober­bür­ger­mei­ste­rin Car­da Sei­del. Eben­falls an der Umset­zung und Orga­ni­sa­ti­on des Wis­sen­schafts­tags 2020 betei­ligt sind der Land­kreis Ans­bach, ver­tre­ten durch den stell­ver­tre­ten­den Land­rat Kurt Unger, der Land­kreis Wei­ßen­burg-Gun­zen­hau­sen, ver­tre­ten durch Land­rat Ger­hard Wäge­mann, und der Land­kreis Neu­stadt a.d. Aisch/​Bad Winds­heim.

Der 13. Wis­sen­schafts­tag wur­de von der Stadt Wei­den, den Land­krei­sen Neu­stadt an der Wald­naab und Tir­schen­reuth und der OTH Amberg-Wei­den aus­ge­rich­tet, die in die­sem Jahr 25-jäh­ri­ges Jubi­lä­um fei­ert. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen zur Ver­an­stal­tung fin­den Sie unter: http://​wis​sen​schafts​tag​.metro​pol​re​gi​on​nu​ern​berg​.de