Bayreuther öffnen ihre Türen

‚Bayreuther öffnen ihre Türen‘ – bei diesem Projekt helfen Bayreuther Bürger den internationalen Gastwissenschaftlern und Studierenden, nicht nur auf ihrem Unicampus, sondern auch in ihrer neuen Wahlheimat anzukommen und am städtischen Leben teilzuhaben. Das erfolgreiche Kooperationsprojekt zwischen der Universität und der Stadt Bayreuth hat einen Relaunch erfahren und möchte weitere Bürger für ein ehrenamtliches Engagement gewinnen. Dazu gibt es am 29. Juli 2019 eine Auftaktveranstaltung – Interessierte sind herzlich willkommen!

Unter dem Motto ‚Bayreuther öffnen ihre Türen‘ steht ein Kooperationsprojekt von Stadt und Universität Bayreuth: Bürger öffnen ihre Türen für internationale Studierende und Gastwissenschaftler, damit diese die Stadt auch außerhalb ihres oft vollgepackten universitären Alltags noch besser kennen lernen. Die Bayreuther wiederum profitieren mehrfach: Sie machen die Bekanntschaft interessanter Menschen, werden zu Botschaftern ihrer Heimat und erweitern ganz nebenbei ihre Fremdsprachenkenntnisse im persönlichen Miteinander. Darüber hinaus werden beide Seiten, Bayreuther und ihre internationalen Gäste, Teil eines Netzwerkes, das zur Integration beiträgt und Lokales und Globales miteinander verbindet. Das Projekt wurde vor nunmehr acht Jahren ins Leben gerufen und sorgte dafür, dass einige Bürger bis heute mit ihren damaligen Gästen in engem Kontakt stehen. Zahlreiche Freundschaften wurden geknüpft – ganz im Sinne der Projektidee. Für die Neuauflage des Projekts laden gemeinsam Bayreuths Oberbürgermeisterin Brigitte Merk-Erbe und Universitätspräsident Prof. Dr. Stefan Leible interessierte Bürger sehr herzlich zu einer Auftaktveranstaltung ein. Die Veranstaltung ist öffentlich, der Eintritt frei, eine Anmeldung nicht erforderlich.

  • Termin: Auftaktveranstaltung zum Projekt ‚Bayreuther öffnen ihre Türen‘
  • Datum/Zeit: Montag, 29. Juli 2019, 18 Uhr
  • Ort: Iwalewahaus, Ecke Wölfelstraße / Münzgasse, in 95444 Bayreuth

„Das Projekt ergänzt das jahrzehntelange verdienstvolle und erfolgreiche Engagement von Organisationen wie dem ‚Internationalen Club für die Universität Bayreuth e.V.‘ oder auch das Wirken jüngerer Initiativen wie dem ‚Internationalen Zirkel‘ und ‚Bunt statt Braun‘. Die bereits hier ehrenamtlich engagierten Bürgerinnen und Bürger möchten wir als Teil unseres Projektes verstehen und herzlich zu unserer Auftaktveranstaltung ins Iwalewahaus einladen“, erklärt Universitätspräsident Prof. Dr. Stefan Leible. Der Kreativität für gemeinsame Aktivitäten sind dabei keine Grenzen gesetzt: Ob beim Kaffeetrinken und Plaudern, einem Ausflug, Konzertbesuch oder beim Sport: Bekanntschaften und Freundschaften über kulturelle Unterschiede hinweg können mit dem Projekt entstehen und beide Seiten bereichern.

Dabei unterstützen die Mitarbeiter der Welcome Services vom International Office der Universität Bayreuth am Projekt interessierte Bürger tatkräftig: Sie stellen den Kontakt zu einem internationalen Gast her, bieten Vermittlung und Mediation an und laden monatlich zur Teilnahme an kulturellen Veranstaltungen ein. Mitmachen können alle Bürger ob als Single oder in Familie – alle sind herzlich willkommen!

Hier können sich interessierte Bürger informieren

Am Projekt Interessierte finden in der Stadt Bayreuth in den Rathäusern, bei der Tourismuszentrale und in zahlreichen öffentlichen Gebäuden Faltblätter mit Infos und Kontaktmöglichkeiten oder sie informieren sich hier: www.international-office.uni-bayreuth.de

Gern geben auch die Mitarbeiter der Welcome Services der Universität Bayreuth telefonisch Auskunft unter 0921 / 55-5318.