Bay­reu­ther Fest­spie­le 2019: Fünf Auf­füh­run­gen in BR-KLAS­SIK – “Tannhäuser”-Première mit Star­di­ri­gent Vale­ry Ger­giev zum Auf­takt

Brei­te Rund­um­be­richt­erstat­tung zur Fest­spiel-Eröff­nung im Hör­funk und Online

Die Bay­reu­ther Fest­spie­le 2019 wer­den am Don­ners­tag, 25. Juli um 16.00 Uhr mit der roman­ti­schen Wag­ner-Oper “Tann­häu­ser” eröff­net. Vale­ry Ger­giev am Diri­gen­ten- und Tobi­as Krat­zer am Regie­pult fei­ern ihre Debüts auf dem “Grü­nen Hügel”, es sin­gen u.a. Ste­phen Gould, Lise David­sen und Mar­kus Eiche. BR-KLAS­SIK über­trägt die Eröff­nung live im Inter­net per Video-Live­stream, Mode­ra­tor Maxi­mi­li­an Mai­er führt durch den Abend. Auch im Radio auf BR-KLAS­SIK ist die Pre­miè­re zu hören. Bereits ab 15.05 Uhr wird die Sen­dung “Auf­takt” live aus Bay­reuth gesen­det, um die Auf­füh­rung her­um gibt es bis 21.30 Uhr Ein­drücke, Hin­ter­grund­ge­schich­ten, Kom­men­ta­re und die “Pau­sen­ge­sprä­che”. Auf 3sat, dem Pro­gramm von ZDF, ORF, SRF und ARD, kön­nen die Fern­seh­zu­schau­er die “Tannhäuser”-Première dann zur besten Sen­de­zeit anse­hen: Am Sams­tag, 27. Juli 2019, um 20.15 Uhr.

Für die gro­ße Fest­spiel­pre­mie­re von Richard Wag­ners “Tann­häu­ser” wer­den in die­sem Jahr zwei “Hügel-Debüts” mit Span­nung erwar­tet: zum einen wird Star­di­ri­gent Vale­ry Ger­giev erst­mals bei den Bay­reu­ther Fest­spie­len am Pult ste­hen, zum ande­ren ist für die Insze­nie­rung einer der momen­tan meist­dis­ku­tier­ten und auf­re­gend­sten Regis­seu­re ver­ant­wort­lich: Tobi­as Krat­zer. Bild­stark und aus­sa­ge­kräf­tig sind sei­ne Arbei­ten in aller Regel, mit psy­cho­lo­gi­scher Tie­fe und auch mit sozi­al-poli­ti­scher Bot­schaft. Wie bei­spiels­wei­se zuletzt in Frank­furt bei “La for­za del desti­no” von Giu­sep­pe Ver­di oder bei der “Göt­ter­däm­me­rung” in Karls­ru­he, für die Krat­zer 2018 mit dem Deut­schen Thea­ter­preis “Faust” für die beste Musik­thea­ter-Regie aus­ge­zeich­net wur­de.

Wie wird er den “Tann­häu­ser” in Sze­ne set­zen, die­se Oper über Sün­de, Buße und Gna­de, über die Erlö­sungs­kraft des Weib­li­chen, über die prickeln­de Kon­stel­la­ti­on zwi­schen Eros und Aga­pe? Glei­cher­ma­ßen span­nend wird die Fra­ge sein, wie Vale­ry Ger­giev mit der heik­len Aku­stik des Fest­spiel­hau­ses zurecht­kom­men wird. Ger­giev steht neben dem Orche­ster und dem Chor der Bay­reu­ther Fest­spie­le ein hoch­ka­rä­ti­ges Sän­ger­ensem­ble zur Ver­fü­gung.

Die Titel­par­tie des Tann­häu­ser über­nimmt mit Ste­phen Gould einer der gro­ßen Hel­den­te­nö­re unse­rer Zeit. Seit Jah­ren gehört er, ob als Sieg­fried, Sieg­mund oder Tri­stan, zu den unver­zicht­ba­ren Stüt­zen der Fest­spie­le. Eben­falls mit viel Erfah­rung am Grü­nen Hügel sind Mar­kus Eiche (Wolf­ram von Eschen­bach) und Ste­phen Mil­ling (Land­graf Her­mann). Ele­na Zhi­d­ko­va (Venus) war 2001 und in den Fol­ge­jah­ren bereits in „Der Ring des Nibe­lun­gen“ in Bay­reuth zu erle­ben. Für Lise David­sen (Eli­sa­beth) hin­ge­gen wird es die Pre­miè­re im Fest­spiel­haus sein. Sie ist eine der größ­ten Hoff­nun­gen im hoch­dra­ma­ti­schen Fach. Seit­dem sie 2015 Pla­ci­do Dom­in­gos “Operalia”-Wettbewerb gewon­nen hat, erobert sich die jun­ge Nor­we­ge­rin die Büh­nen die­ser Welt.

Zu “Tann­häu­ser”

Roman­ti­sche Oper in drei Akten

Tann­häu­ser – Ste­phen Gould

Wolf­ram von Eschen­bach – Mar­kus Eiche

Eli­sa­beth – Lise David­sen

Venus – Ele­na Zhi­d­ko­va (ursprüng­lich Eka­te­ri­na Guba­no­va)

Land­graf Her­mann – Ste­phen Mil­ling

und ande­re

Chor und Orche­ster der Bay­reu­ther Fest­spie­le

Lei­tung: Vale­ry Ger­giev

Prä­sen­ta­ti­on: Frank Manhold/​Antonia Gold­ham­mer

Live-Über­tra­gun­gen am Don­ners­tag, 25. Juli 2019

- Ab 16.00 Uhr: Video-Live­stream auf www​.br​-klas​sik​.de/​c​o​n​c​ert (deutsch­land­weit emp­fang­bar. Anschlie­ßend abruf­bar bis 31.12.2019)

- 15.05 Uhr: BR-KLAS­SIK bie­tet im Hör­funk 6 ” Stun­den Live-Über­tra­gung aus Bay­reuth: vom Fest­spiel­ma­ga­zin über die Pre­mie­ren-Über­tra­gung bis zur Kri­ti­ker­run­de (bis ca. 21.30 Uhr).

Hin­ter­grund-Ange­bo­te im Hör­funk

Nach dem 1. Akt:

1) Maxi­mi­li­an Mei­er im Gespräch mit dem Regis­seur Tobi­as Krat­zer

2) “Wie viel Laster­haf­tig­keit braucht es, um aus mora­li­schem Schei­tern etwas Neu­es her­vor­zu­brin­gen?” Ein fik­ti­ver Dia­log zwi­schen Laster und Moral (Fea­ture von Syl­via Schrei­ber)

3) Fri­de­mann Lei­pold im Gespräch mit dem Diri­gen­ten Vale­ry Ger­giev

4) Dirk Kru­se zu Büh­nen­bild und Insze­nie­rung des 2. Akts

Nach dem 2. Akt:

1) Maxi­mi­li­an Mai­er im Gespräch mit der Sopra­ni­stin Lise David­sen (Eli­sa­beth)

2) “Män­ner auf dün­ner Erd­kru­ste – Wag­ners ver­krüp­pel­tes Ver­hält­nis zum ande­ren Geschlecht”, Fea­ture von Diet­lin­de Küp­per

3) Falk Häf­ner im Gespräch mit dem Tenor Ste­phen Gould (Tann­häu­ser)

4) Dirk Kru­se zu Büh­nen­bild und Insze­nie­rung des 3. Akts

anschlie­ßend: Kri­ti­ker­run­de mit Bet­ti­na Volks­dorf, Wolf­ram Goe­rtz und Bern­hard Neu­hoff, Mode­ra­ti­on: Anni­ka Täu­schel

3sat, das Pro­gramm von ZDF, ORF, SRF und ARD, sen­det die Auf­zeich­nung der Pre­miè­re zur besten Sen­de­zeit am Sams­tag, 27. Juli um 20.15 Uhr.

Durch das Pro­gramm führt Mode­ra­tor Maxi­mi­li­an Mai­er.

Wei­te­re (Live-)Übertragungen von den Bay­reu­ther Fest­spie­len 2019

in BR-KLAS­SI­K/­Hör­funk

Frei­tag, 26. Juli 2019, 15.52 Uhr: Live von den Bay­reu­ther Fest­spie­len

  • Richard Wag­ner: Lohen­grin / Lei­tung: Chri­sti­an Thie­le­mann

Don­ners­tag, 1. August 2019, 15.52 Uhr: Live von den Bay­reu­ther Fest­spie­len

  • Richard Wag­ner: Tri­stan und Isol­de / Lei­tung: Chri­sti­an Thie­le­mann

Sams­tag, 10. August 2019, 18.05 Uhr: Auf­zeich­nung vom 27. Juli 2019:

  • Richard Wag­ner: Die Mei­ster­sin­ger von Nürn­berg / Lei­tung: Phil­ip­pe Jor­dan

Diens­tag, 20. August 2019, 18.05 Uhr: Auf­zeich­nung vom 30. Juli 2019:

  • Richard Wag­ner: Par­si­fal / Lei­tung: Semy­on Bych­kov

Außer­dem berich­ten:

Die kul­tur­Welt auf Bay­ern 2, die Kul­tur­nach­rich­ten auf B5 aktu­ell und BR24​.de berich­ten am 25. Juli zur Eröff­nung der Fest­spie­le von den End­pro­ben und brin­gen am 26. Juli eine aktu­el­le Nacht­kri­tik der dies­jäh­ri­gen Pre­miè­re “Tann­häu­ser”.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen unter: www​.br​-klas​sik​.de