Ange­hen­de Tages­pfle­ge­per­so­nen aus dem Raum Forch­heim absol­vie­ren Grund­kurs mit Erfolg

Die erfolgreichen TeilnehmerInnen des Grundkurses. Foto: Landratsamt Forchheim

Die erfolg­rei­chen Teil­neh­me­rIn­nen des Grund­kur­ses. Foto: Land­rats­amt Forchheim

Seit der Geset­zes­än­de­rung im Okto­ber 2005 benö­ti­gen alle Tages­pfle­ge­per­so­nen eine Pfle­ge­er­laub­nis. Vor­aus­set­zung dafür sind neben der Teil­nah­me an einem Grund- und Auf­bau­kurs über ins­ge­samt 100 Stun­den Theo­rie, Selbst­lern­ein­hei­ten, per­sön­li­che Eig­nung, kin­der­ge­rech­te Räu­me, Prak­ti­kum und ein Erste-Hil­fe-Kurs am Kind.

Die Kin­der­ta­ges­pfle­ge ist neben der Betreu­ung in einer Krip­pe ein gleich­ran­gi­ges, fami­li­en­na­hes, fle­xi­bles und ver­läss­li­ches Betreu­ungs­an­ge­bot für Kin­der von 0–3 Jah­ren, Tages­pfle­ge­per­so­nen kön­nen gene­rell auch älte­re Kin­der bis maxi­mal 14 Jah­ren betreuen.

Der­zeit betreu­en 43 Tages­pfle­ge­per­so­nen 166 Kin­der in Stadt und Land­kreis Forch­heim. Im Ober­fran­ken­ver­gleich steht Forch­heim damit an der Spitze.