Schnelle Festnahme nach Übergriff auf Joggerin in Langensendelbach

Gemeinsame Presseerklärung des Polizeipräsidiums Oberfranken und der Staatsanwaltschaft Bamberg

LANGENSENDELBACH, LKR. FORCHHEIM. Nach einem Übergriff auf eine Joggerin nahm eine zufällig vorbeifahrende Streife der Polizei Erlangen-Land einen 35-jährigen Tatverdächtigen fest. Kriminalpolizei und Staatsanwaltschaft Bamberg gehen von einem versuchten Sexualdelikt aus.

Gegen 8 Uhr joggte die Frau von Igelsdorf kommend in Richtung Langensendelbach. Dabei bemerkte sie einen hinter ihr fahrenden Fahrradfahrer. Als er sich auf gleicher Höhe zu ihr befand, stieß er sie zu Boden. Danach packte er sie und zog sie in Richtung einer nahegelegenen Scheune. Auf dem Weg dorthin konnte sie sich befreien und in Richtung der Kreisstraße flüchten. Dort traf sie auf eine zufällig vorbeifahrende Streifenbesatzung. Der ihr gefolgte Tatverdächtige ergriff beim Anblick der Beamten die Flucht. Die Polizisten holten ihn ein, überwältigten ihn und nahmen ihn vorläufig fest.

Danach verlor der 35-Jährige das Bewusstsein. Laut hinzugezogenem Notarzt dürfte die Ursache dafür auf Drogenkonsum zurückzuführen sein. Unter Polizeibewachung lieferte ihn der Rettungsdienst in ein Krankenhaus ein.

Die angegriffene Frau zog sich Verletzungen zu, die ebenfalls eine ärztliche Behandlung erforderten.

Die Kriminalpolizei Bamberg hat die Ermittlungen aufgenommen und Spezialisten der Spurensicherung nahmen vor Ort ihre Arbeit auf.

Sobald es der gesundheitliche Zustand des Tatverdächtigen zulässt, wird er auf Antrag der Staatsanwaltschaft Bamberg dem Ermittlungsrichter vorgeführt.