Falsche Enkelin ergaunert in Forchheim einige tausend Euro

FORCHHEIM. Unter dem Vorwand, für ein Immobiliengeschäft dringend Geld zu benötigen, überredete eine falsche Enkelin am Freitagnachmittag einen älteren Herren zur Übergabe von mehreren tausend Euro. Die Kriminalpolizei Bamberg ermittelt und warnt erneut vor dieser Betrugsmasche.

Bereits am Vormittag klingelte das Telefon des betagten Mannes. Die weibliche Anruferin gab sich als seine Enkelin aus, die dringend Geld für ein Immobiliengeschäft benötigen würde. Der Senior ließ sich im Verlaufe weiterer Anrufe davon überzeugen, Geld an den Mitarbeiter eines Notars zu übergeben. Dieser kam am Nachmittag und nahm einen Briefumschlag mit einer stattlichen Summe entgegen.

Leider zu spät, nämlich erst nach der Übergabe, regte sich bei dem Herren aufgrund des Erscheinungsbildes des vermeintlichen Notar-Mitarbeiters Misstrauen. Ein Anruf bei der richtigen Enkelin bestätigte, dass der Senior Betrügern aufgesessen war.

Bei dem Abholer handelte es sich um einen etwa 20-jährigen Mann, der sehr schlank war. Er hatte dunkle Hautfarbe und trug Jeans mit Löchern in den Knien.

Im Laufe des Tages kam es noch zu weiteren Anrufen in Forchheim und Scheßlitz mit ähnlicher Zielrichtung. Allerdings kam es nach derzeitigem Kenntnisstand zu keiner weiteren Geldübergabe.

Die Kriminalpolizei Bamberg führt die Ermittlungen und bittet unter der Tel.-Nr. 0951/9129-491 um Hinweise aus der Bevölkerung.

Die Oberfränkische Polizei gibt folgende wichtige Tipps; informieren Sie bitte auch Ihre älteren Verwandten und Bekannten:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn sich eine Person am Telefon als Verwandter oder Bekannter ausgibt, sich selbst nicht mit Namen meldet und Geldforderungen stellt.
  • Geben Sie keine Auskunft über Ihre familiären oder finanziellen Verhältnisse.
  • Lassen Sie sich zeitlich und emotional nicht unter Druck setzen.
  • Stellen Sie dem Anrufer gezielt Fragen nach seinem familiären Umfeld, beispielsweise nach dem Namen der Mutter oder dem Wohnort und bestehen Sie auf die Beantwortung.
  • Halten Sie nach einem Anruf mit finanziellen Forderungen mit anderen Familienangehörigen Rücksprache.
  • Übergeben Sie niemals Geld oder Wertgegenstände an unbekannte Personen – auch nicht, wenn sie angeblich im Auftrag von Verwandten/Bekannten handeln.
  • Informieren Sie sofort die Polizei, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt – Notruf: 110.

Für weitere Informationen verweisen wir auf die Seite der Polizeilichen Kriminalprävention: https://www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/betrug/enkeltrick/