Lan­des­stif­tung för­dert Denk­mä­ler in Regi­on Bam­berg mit über 300.000 Euro

Die Baye­ri­sche Lan­des­stif­tung unter­stützt wie­der Bau­pro­jek­te in der Regi­on. Wie die bei­den Land­tags­ab­ge­ord­ne­ten Staats­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml (CSU) und Hol­ger Dre­mel (CSU) mit­tei­len, flie­ßen 308.550 Euro in Stadt und Land­kreis Bam­berg. Zuschüs­se erhal­ten neun Denk­mal­sa­nie­rungs­maß­nah­men in Bam­berg, Bau­nach, Bisch­berg, Frens­dorf, Scheß­litz, Unte­robern­dorf und Zap­fen­dorf.

„Der Erhalt der Bam­ber­ger Alt­stadt mit ihren über tau­send Ein­zel­denk­mä­lern ist mir ein beson­de­res Anlie­gen, des­halb unter­stüt­ze ich der­ar­ti­ge För­der­an­trä­ge ger­ne“, so Huml. „Die finan­zi­el­len Bei­trä­ge der Baye­ri­schen Lan­des­stif­tung sind zum Erhalt unse­rer Denk­mä­ler drin­gend not­wen­dig.“

So hat der Stif­tungs­rat laut Huml aktu­ell einen Antrag der Stadt Bam­berg bewil­ligt. Für die lau­fen­de Sanie­rung der Fas­sa­den und Fen­ster im gro­ßen Innen­hof des Rat­hau­ses am Max­platz in Bam­berg gebe es einen Zuschuss von 60.000 Euro, berich­tet Huml.

„Außer­dem wird in Bam­berg aktu­ell die Pfarr­kir­che St. Ste­phan umfang­reich saniert und ich freue mich sehr, dass sich an den Kosten auch unse­re Lan­des­stif­tung betei­ligt“, so Huml wei­ter. „Es gibt einen Zuschuss von 78.000 Euro für die Repa­ra­tur­ar­bei­ten an der barocken Natur­stein­fas­sa­de und der Fen­ster, außer­dem soll der Innen­raum neu getüncht wer­den.“

Auch Sanie­rungs­maß­nah­men an zwei Kir­chen im Land­kreis Bam­berg för­dert die Baye­ri­sche Lan­des­stif­tung, ergänzt Hol­ger Dre­mel: „Ein Zuschuss von 85.000 Euro wur­de für die Innen­sa­nie­rung der Fili­al- und Wall­fahrts­kir­che St. Pan­kra­ti­us auf dem Gügel bei Scheß­litz bewil­ligt. In Zap­fen­dorf wird die Dach- und Außen­sa­nie­rung der Pfarr­kir­che St. Johan­nes der Täu­fer mit 11.300 Euro unter­stützt.“

Die Lan­des­stif­tung betei­li­ge sich auch an der Sanie­rung zwei­er Bau­denk­mä­ler, die von der Forst­ver­wal­tung genutzt wer­den, berich­ten Huml und Dre­mel. Für das Forst­haus in Wei­pelsdorf gibt es einen Zuschuss von 38.300 Euro und für das Feld­hü­ter­häus­chen in Unte­robern­dorf flie­ßen 18.500 Euro.

Die Sanie­rung der Zehnt­scheu­ne in Bau­nach unter­stützt die Baye­ri­sche Lan­des­stif­tung mit 5.000 Euro und auch zwei pri­va­te Antrag­stel­ler kön­nen sich über eine För­de­rung freu­en: Für eine Scheu­ne in Frens­dorf wur­den 10.000 Euro und für ein Anwe­sen in Stü­big 2.450 Euro bewil­ligt.

„Ein histo­ri­sches Gebäu­de zu erhal­ten, kostet nicht sel­ten mehr Geld und Ner­ven, als ein Neu­bau. Des­halb freue ich mich sehr über die För­der­vor­ha­ben der Baye­ri­schen Lan­des­stif­tung. Sie unter­stützt damit Maß­nah­men, die unse­re Hei­mat in beson­de­rer Wei­se auf­wer­ten bzw. attrak­tiv für die Zukunft machen. Mein Dank gilt glei­cher­ma­ßen den Bau­her­ren für ihr Enga­ge­ment und den Ver­ant­wort­li­chen der Lan­des­stif­tung für die Unter­stüt­zung“, betont Land­tags­ab­ge­ord­ne­ter Hol­ger Dre­mel.