Essen und Trin­ken: Fri­sche Muscheln – auch im Som­mer ein Genuss?

Frü­her galt die Regel, fri­sche Muscheln nur in Mona­ten mit „R“, also von Sep­tem­ber bis April, zu genie­ßen. Sie lie­ßen sich nicht aus­rei­chend küh­len und konn­ten zudem in der war­men Jah­res­zeit ver­mehrt Algen­gif­te ent­hal­ten. „Die­se Emp­feh­lung muss man heu­te nicht mehr unbe­dingt beach­ten“, erklärt Anja Schwen­gel-Exner, Ernäh­rungs­ex­per­tin der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern. Muscheln ernäh­ren sich haupt­säch­lich von Algen und eini­ge Arten pro­du­zie­ren bei war­mer Wit­te­rung Gift­stof­fe. „Heu­te über­wa­chen die Behör­den Fang- und Auf­zucht­ge­bie­te in Euro­pa eng­ma­schig und ver­fü­gen über ein Früh­warn­sy­stem für Algen­gif­te“, so Schwen­gel-Exner. Muscheln aus Gebie­ten mit Algen­blü­te zu ern­ten und zu ver­kau­fen, ist ver­bo­ten. Lebens­mit­tel­un­ter­neh­men müs­sen kon­trol­lie­ren, ob sie die Grenz­wer­te für Algent­o­xi­ne und wei­te­re Gift­stof­fe wie Schwer­me­tal­le ein­hal­ten. Durch Lage­rung in fri­schem Meer­was­ser las­sen sich uner­wünsch­te Inhalt­stof­fe redu­zie­ren. Am Strand gesam­mel­te Muscheln soll­ten sicher­heits­hal­ber nicht geges­sen wer­den.

Markt­platz Ernäh­rung – Forum der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern

Fra­gen zu Ernäh­rung und Lebens­mit­teln beant­wor­tet ein Exper­ten­team der Ver­brau­cher­zen­tra­le Bay­ern im Inter­net­fo­rum “Markt­platz Ernäh­rung”. Die Ant­wor­ten kön­nen alle inter­es­sier­ten Ver­brau­cher online lesen.

Das Ange­bot unter www​.ver​brau​cher​zen​tra​le​-bay​ern​.de ist kosten­los.