Begei­stern­des Kon­zert­er­leb­nis im Rosen­gar­ten von Schloß Thurn

ensemble hundshaupten. Foto: Nicolai Prechtel
ensemble hundshaupten. Foto: Nicolai Prechtel
Rosengarten von Schloss Thurn. Foto: Nicolai Prechtel)

Rosen­gar­ten von Schloss Thurn. Foto: Nico­lai Prech­tel)

Für Begei­ste­rung sorg­te das Kon­zert der Blech­blä­ser­for­ma­ti­on ensem­ble hund­s­haup­ten im Rosen­gar­ten von Schloss Thurn (Herolds­bach). Für ihr dies­jäh­ri­ges Som­mer­kon­zert hat­ten die elf Blä­ser unter der Lei­tung von Bern­hard Joerg eine bun­te Mischung aus ern­ster und unter­halt­sa­mer Musik im Pro­gramm. Für viel Applaus sorg­ten dabei beson­ders die bei­den Haupt­wer­ke des Abends, Johan­nes Brahms‘ Haydn-Varia­tio­nen in einem raf­fi­nier­ten Blech­blä­ser-Arran­ge­ment und Jim Par­kers „A Lon­do­ner In New York“, eine Ori­gi­nal­kom­po­si­ti­on mit Big­band-ähn­li­chen Sounds. Im Rah­men der Kon­zert­rei­he des Kura­to­ri­ums für Kunst und Kul­tur im Forch­hei­mer Land waren die Hund­s­haupte­ner bereits zum fünf­ten Mal in Fol­ge im Schloss zu Gast. Aku­stik und Kulis­se sorg­ten bei ange­neh­men Tem­pe­ra­tu­ren für ein außer­ge­wöhn­li­ches Kon­zert­er­leb­nis. Bereits am Frei­tag hat­te das Ensem­ble sein Pro­gramm in Stein bei Nürn­berg auf­ge­führt. Zum näch­sten Mal im Land­kreis zu hören sind die Blech­blä­ser vor­aus­sicht­lich beim Kon­zert der Kul­tur­preis­trä­ger am 1. Advent in der Basi­li­ka Göß­wein­stein.