Gewer­be­ge­biet am Ker­s­ba­cher Krei­sel im Fokus der Forch­hei­mer FGL-Stadt­rats­frak­ti­on

Das neue Gewer­be­ge­biet am Ker­s­ba­cher Krei­sel war einer der Haupt­punk­te in der Sit­zung der Stadt­rats­frak­ti­on der Forch­hei­mer Grü­nen Liste (FGL). Gegen den Pro­test und die Stim­men der grü­nen Stadträt*innen wur­de in der Juni-Sit­zung des Stadt­ra­tes der Auf­stel­lungs­be­schluss für das 3,5 Hekt­ar gro­ße Gebiet getrof­fen.

Annette Prechtel

Annet­te Prech­tel

Die Flä­chen sei­en im Land­schafts­plan der Stadt Forch­heim als öko­lo­gisch wert­vol­ler Bereich „Unte­res Wie­sent­tal“ aus­ge­wie­sen, der von Bebau­ung frei zu hal­ten sei. Die Aus­sa­gen des Land­schafts­pla­nes sei­en ein­deu­tig, so Frak­ti­ons­spre­che­rin Annet­te Prech­tel in der ver­gan­ge­nen Stadt­rats­sit­zung. Für die Grü­nen habe der Schutz des Unte­ren Wie­sent­tals Vor­rang vor der Ansied­lung von Gewer­be. Die Frak­ti­on hal­te die Pla­nung nicht für ver­ant­wort­bar.

Für Empö­rung sorgt bei der FGL auch die Vor­ge­hens­wei­se der Stadt­ver­wal­tung beim Zustan­de­kom­men des Beschlus­ses: „Die Mit­glie­der des Pla­nungs- und Umwelt­aus­schus­ses sind nur über eine äußerst knap­pe und sehr dürf­ti­ge Tisch­vor­la­ge infor­miert wor­den“, so Prech­tel. So fehl­te bei­spiels­wei­se der Aus­zug aus dem Land­schafts­plan. Ohne wei­te­re Infor­ma­tio­nen über die Bedeu­tung der Flä­che aus öko­lo­gi­scher Sicht habe der Aus­schuss die Aus­wei­sung als Gewer­be­ge­biet vor­be­ra­ten. Dem Aus­schuss wur­de vor­ge­gau­kelt, das Gewer­be­ge­biet sei aus Sicht des Natur­schut­zes unbe­denk­lich. „So etwas darf nicht mehr vor­kom­men“, for­dert Prech­tel. Auch die grü­nen Aus­schuss­mit­glie­der hat­ten der Umsied­lung der Bay­Wa an die­sen Stand­ort im Aus­schuss vor die­sem Hin­ter­grund zunächst zuge­stimmt.

Die FGL mahnt, dass die Aus­wei­sung wei­te­rer Gewer­be­flä­chen auf der Basis von Tisch­vor­la­gen und rudi­men­tä­ren Infor­ma­tio­nen im Aus­schuss nicht mehr sein dür­fe. Die öko­lo­gi­schen Belan­ge müss­ten im Umwelt­aus­schuss aus­führ­lich beleuch­tet und bera­ten wer­den. Wach­sam­keit sei mehr denn je gebo­ten. Denn „Lage und Grö­ße des neu­en Gebie­tes legen nahe, dass hier der Ein­stieg in eine wei­te­re Bebau­ung des Wie­sent­ta­les vor­be­rei­tet wird“. Dage­gen wer­de sich die FGL im Stadt­rat aber vehe­ment weh­ren.