Brand in Bay­reu­ther Schre­ber­gar­ten rasch gelöscht

BAY­REUTH. Geschätzt 3.000 Euro Sach­scha­den ent­stand am Mitt­woch­nach­mit­tag beim Brand eines Schre­ber­gar­tens und einer Wie­se am Oschen­berg nahe Lai­neck.

Gegen 15 Uhr ging bei der Inte­grier­ten Leit­stel­le Bayreuth/​Kulmbach die Mit­tei­lung über die Rauch­ent­wick­lung bei der Klein­gar­ten­an­la­ge am Oschen­berg ein. Als die alar­mier­ten über 40 Ein­satz­kräf­te der Feu­er­wehr, der Poli­zei und vor­sorg­lich auch des Ret­tungs­dien­stes ein­tra­fen, brann­te es auf einem Grund­stück der dor­ti­gen Schre­ber­gär­ten. Die Flam­men hat­ten eine Gar­ten­lau­be bereits kom­plett zer­stört und auch eine angren­zen­de Wie­se mit einer Gesamt­flä­che von etwa 900 Qua­drat­me­tern in Brand gesetzt. Durch das rasche Ein­grei­fen der Feu­er­wehr konn­te ein wei­te­res Aus­brei­ten der Flam­men ver­hin­dert wer­den. Bei dem Brand erlitt nie­mand Ver­let­zun­gen. Nach ersten Maß­nah­men durch Poli­zei­be­am­te der Bay­reu­ther Stadt­in­spek­ti­on über­nahm der Kri­mi­nal­dau­er­dienst die wei­te­ren Ermitt­lun­gen zur bis­lang noch unkla­ren Brand­ur­sa­che.