Huml wür­digt Enga­ge­ment der Karl-Wag­ner-Stif­tung für kran­ke Kin­der und Jugend­li­che in Fran­ken

Bay­erns Gesund­heits­mi­ni­ste­rin bei Spen­den­über­ga­be an sozia­le Pro­jek­te und Ein­rich­tun­gen in Bam­berg

Bay­erns Gesund­heits- und Pfle­ge­mi­ni­ste­rin Mela­nie Huml hat das Enga­ge­ment der Karl-Wag­ner-Stif­tung für sozia­le Pro­jek­te und Ein­rich­tun­gen in Fran­ken gewür­digt. Anläss­lich einer Spen­den­über­ga­be beton­te Huml am Frei­tag in Bam­berg: “Vie­le sozia­le Errun­gen­schaf­ten in unse­rem Land grün­den auf bür­ger­schaft­li­chem Enga­ge­ment. Die Karl-Wag­ner-Stif­tung ist ein leuch­ten­des Bei­spiel, wenn es dar­um geht, Men­schen in Not bei­zu­ste­hen und zu hel­fen.”

Die Mini­ste­rin unter­strich: “Das Gesicht unse­rer Gesell­schaft zeigt sich am deut­lich­sten dar­an, wie wir mit Schwa­chen, Kran­ken, Alten und Ster­ben­den umge­hen. Das hat sich Karl Wer­ner Wag­ner zu Her­zen genom­men und aus dem eige­nen Erle­ben her­aus eine Stif­tung gegrün­det, um ande­ren zu hel­fen.”

Die Karl-Wag­ner-Stif­tung mit Sitz im unter­frän­ki­schen Elt­mann för­dert unter ande­rem Men­schen mit Behin­de­rung aller Alters­stu­fen und gemein­nüt­zi­ge Ein­rich­tun­gen, deren Haupt­auf­ga­be die Betreu­ung und För­de­rung von Men­schen mit Behin­de­rung ist. Außer­dem unter­stützt sie Men­schen, die auf die Hil­fe ande­rer ange­wie­sen sind.

Huml hob her­vor: “Die Auf­ga­ben der unter­stütz­ten Pro­jek­te und Ein­rich­tun­gen sind ganz viel­fäl­tig. Aber sie haben eines gemein­sam: Alle schen­ken hilfs­be­dürf­ti­gen Men­schen – ob groß oder klein – Bei­stand und wert­vol­le Unter­stüt­zung. Mein auf­rich­ti­ger Dank gilt daher allen, die sich für ande­re enga­gie­ren. Ohne sie wäre unser Land ärmer und unse­re Gesell­schaft käl­ter.”

Gemäß Stif­tungs­zweck haben fol­gen­de Insti­tu­tio­nen Zuwen­dun­gen aus der Karl-Wag­ner-Stif­tung erhal­ten:

  • Kin­der­see­len e.V. – För­der­ver­ein der Kin­der- und Jugend­psych­ia­tri­schen Tages­kli­nik Bay­reuth, Außen­stel­le Bam­berg: 10.000 Euro
  • Früh­för­de­rung SEHEN des Bil­dungs­zen­trums für Blin­de und Seh­be­hin­der­te (bbs) Kulm­bach: 5.000 Euro
  • Lebens­hil­fe Scho­nun­gen: 30.000 Euro
  • Lebens­hil­fe Augs­feld: 5.000 Euro
  • Hospiz­ver­ein Bam­berg: 10.000 Euro
  • Fami­lie Arnold: 9.000 Euro