Sonntagsgedanken: Diener Jesu Christi erzählen

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Jörg Zink, der bekannte Fernsehpfarrer und Buchautor, erzählt in seinen Lebenserinnerungen folgenden Traum:

Er kriecht in einem Gewirr von Schützengräben umher, stets in Angst, vom Feind erwischt zu werden. Doch fühlt er, dass die Gefahr von oben komm. So schaut er hinauf und sieht, wie eine dunkle Scheibe über ihn droht. Aber dann fliegt dieses etwas davon, stellt sich auf die Erde und verwandelt sich in eine hell glänzende, Wärme ausstrahlende Scheibe. Er selbst richtet sich dann furchtlos auf, verlässt seine Deckung und geht voller Vertrauen auf dieses Ding zu.

Als Kriegsteilnehmer hatte er dem Tod oft ins Auge geblickt und sich gefragt, wo denn Gott in all dem Elend bleibe. Jörg Zink deutete seinen Traum so: Der uns oft dunkel, unbegreiflich vorkommende Gott steigt zu uns herab in unser Fragen und Bangen, begegnet uns in seiner echten, heilvollen Lichtgestalt in der Person Jesu, der selbst das schlimmste Dunkel, die größte Unbegreiflichkeit erduldet hat, um unserem Leben Orientierung, Kraft und Licht zu schenken. So wie Zink sich erhob, sollen Christen aufstehen aus der falschen Deckung der Ausreden, der Trägheit, dürfen erhobenen Hauptes durchs Leben gehen dem großen Ziel zu.

Weitere Sonntagsgedanken

Pfarrer Dr. Christian Fuchs, www.neustadt-aisch-evangelisch.de

Infos zu Christian Karl Fuchs:

  • geb. 04.01.66 in Neustadt/Aisch
  • Studium der evang. Theologie 1985 – 1990 in Neuendettelsau
  • Vikariat in Schornweissach-Vestenbergsgreuth 1993 – 1996
  • Promotion zum Dr. theol. 1995
  • Ordination zum ev. Pfarrer 1996
  • Dienst in Nürnberg/St. Johannis 1996 – 1999
  • seither in Neustadt/Aisch
  • blind