Vor­trag am Kli­ni­kum Forch­heim: „Doping – Schnel­ler, höher, wei­ter in Sport und Gesellschaft“

Im Rah­men der Vor­trags­rei­he der Freun­de und För­de­rer des Kli­ni­kums Forch­heim e.V. refe­riert der inter­na­tio­nal aner­kann­te Arz­nei­mit­tel- und Doping­ex­per­te, Prof. Dr. Fritz Sör­gel, über aktu­el­le Fra­gen des Dopings am Mon­tag, den 24. Juni, um 19 Uhr im Kon­fe­renz­saal des Kli­ni­kums (U101) in der Kran­ken­haus­stra­ße 10 in Forch­heim.

Der Lei­ter des Insti­tuts für Bio­me­di­zi­ni­sche und Phar­ma­zeu­ti­sche For­schung in Herolds­berg bei Nürn­berg beschäf­tigt sich mit Mecha­nis­men, wie der Doping­ge­dan­ke in den letz­ten Jah­ren aus dem Sport in die Gesell­schaft über­ge­schwappt ist. Anläss­lich des Doping-Skan­dals bei der dies­jäh­ri­gen Ski-WM im öster­rei­chi­schen See­feld zitiert das Onli­ne­ra­dio und Pod­cast­la­bel detek​tor​.fm den renom­mier­ten Phar­ma­ko­lo­gen: „Doping ist nicht nur ein The­ma im Spit­zen­sport, son­dern der gan­zen Gesell­schaft. Der Wil­le, den Wett­be­wer­ber durch unlau­te­re Mit­tel zu über­tref­fen, ist in unse­ren Genen.“

Am fol­gen­den Tag, Diens­tag, den 25. Juni, wird Prof. Sör­gel in der Sen­dung „Aktu­el­les und Gesell­schaft“ auf Arte um 19.40 Uhr zum The­ma „Doping bis das Herz ver­sagt? – Gefähr­li­che Sprit­zen im Fuß­ball“ zu sehen sein.

Die Schwer­punk­te von Prof. Sör­gel sind Arz­nei­mit­tel­for­schung und die Beschäf­ti­gung mit Dro­gen. Im Jahr 2000 fand er in Wisch­pro­ben, die ein Fern­seh­sen­der im Ber­li­ner Reichs­tag gesam­melt hat­te, die Gesell­schafts­dro­ge Koka­in. In letz­te­rer Zeit sorg­ten sei­ne Unter­su­chun­gen um die Ver­un­rei­ni­gung von häu­fig ver­wen­de­ten Blut­druck­mit­tel mit krebs­er­re­gen­den Sub­stan­zen für gro­ße Aufmerksamkeit.

Link auf Arte-Sen­dung: https://www.arte.tv/de/videos/084750–005‑A/re-dopen-bis-das-herz-versagt/