„Full Hou­se“ beim DIGI­TAL LEAR­NING DAY von C.C.Buchner21 in Bam­berg

„Full House“ beim DIGITAL LEARNING DAY

„Full Hou­se“ beim DIGI­TAL LEAR­NING DAY

Über 30, zumeist mit­tel­stän­di­sche, Fir­men aus der Regi­on, aber auch Unter­neh­men aus dem Part­ner­netz bis Ham­burg oder Han­no­ver sowie Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­ter der Uni­ver­si­tä­ten Erlan­gen-Nürn­berg und Bam­berg, sind der Ein­la­dung zum DIGI­TAL LEAR­NING DAY gefolgt, der in die­sem Jahr erst­mals statt­fand.

Die Geschäfts­lei­tung mit Chri­sto­pher Schell und Andre­as Ger­ster stell­te C.C.Buchner21 als Full-Ser­vice-Anbie­ter im Bereich digi­ta­ler Bil­dung vor und beton­te die Wich­tig­keit der Didak­tik auch für inter­ak­ti­ve und web­ge­stütz­te Lern­an­wen­dun­gen.

Wie reagie­ren Unter­neh­men heu­te auf die Her­aus­for­de­run­gen der Digi­ta­li­sie­rung? Die­se Fra­ge stand im Zen­trum des Eröff­nungs­im­pul­ses von Dr. Harald Ben­der, Seni­or Con­sul­tant bei C.C.Buchner21. Ver­net­zung, Offen­heit, Par­ti­zi­pa­ti­on und Agi­li­tät – dies waren die Stich­wor­te ent­lang derer er zukunfts­fä­hi­ge Unter­neh­mens­stra­te­gien und hier­zu pas­sen­de, moder­ne Kon­zep­te der Per­so­nal­ent­wick­lung und Wei­ter­bil­dung der Mit­ar­bei­ter umrisss.

Wie digi­ta­le Medi­en für sol­che Lern­ar­ran­ge­ments aus­se­hen kön­nen, zeig­ten Mela­nie Zieg­ler und Andre­as Ger­ster im Work­shop „Digi­ta­le Lern­for­ma­te“, in dem die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer digi­ta­le Lösungs­an­sät­ze für kon­kre­te Bil­dungs­vor­ha­ben ent­wickel­ten.

Die Anfor­de­run­gen an digi­ta­le Lern­um­ge­bun­gen und die Gestal­tungs­mög­lich­kei­ten eines moder­nen Lern­ma­nage­ments stell­ten Ste­fan Köh­ler und Harald Ben­der im Work­shop „Lern­ma­nage­ment und Lern­platt­for­men“ dar. Dazu erar­bei­te­ten die Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mer in Klein­grup­pen Lösun­gen für typi­sche Anwen­dungs­fäl­le – z.T. mit eige­nem „ech­tem“ Pro­jekt­be­zug.

Der Tag hat­te schon vor dem frän­ki­schen Bar­be­cue, das bis spät abends in früh­som­mer­li­chem Ambi­en­te bei vie­len ange­reg­ten Gesprä­chen auf der Ter­ras­se genos­sen wur­de, so man­che Beson­der­heit zu bie­ten. So führ­te „Carl“ – ein Lern-Ava­tar, den die C.C.Buchner21-Designer eigens für das Event gestal­tet hat­ten – durch das Pro­gramm. Umfra­gen und Feed­back wur­den direkt per Han­dy in einem „Menime­ter“ ein­ge­ge­ben, so dass die Ergeb­nis­se live über den Bea­mer pro­ji­ziert wer­den konn­ten.

Auch die Key­note von Digi­tal-Mind­set-Lot­se Chri­sti­an Bred­low, der im Stil eines Rap­pers „Digi­dings“ beleuch­te­te, pass­te gut zur Mischung aus anspruchs­vol­len Inhal­ten, illu­stra­ti­ver Prä­sen­ta­ti­on und den Mög­lich­kei­ten zum Mit- und Sel­ber­ma­chen, die den DIGI­TAL LEAR­NING DAY kenn­zeich­ne­ten. So war die­ser Tag selbst ein Bei­spiel für die Prin­zi­pi­en gelun­ge­ner Didak­tik.