A93, Bau­stel­len­ver­kehrs­füh­rung zwi­schen den Anschluss­stel­len Wun­sie­del und Pech­brunn

Auf der A93 beginnt am Frei­tag, den 7. Juni, die Haupt­bau­pha­se für die Erhal­tungs­maß­nah­me zwi­schen den Anschluss­stel­len Wun­sie­del und Pech­brunn. Begon­nen wird mit der Fahr­bahn in Fahrt­rich­tung Regens­burg. Nach deren Fer­tig­stel­lung Mit­te August folgt die Erneue­rung der Gegen­fahr­bahn. Die Gesamt­maß­nah­me soll vor­aus­sicht­lich Anfang Novem­ber abge­schlos­sen wer­den. Die Kosten belau­fen sich auf rund 16 Mil­lio­nen Euro.

Für die Abwick­lung der Bau­maß­nah­me ist es nötig, eine Bau­stel­len­ver­kehrs­füh­rung ein­zu­rich­ten, wel­che sich von süd­lich der Anschluss­stel­le Wun­sie­del bis knapp nörd­lich der Anschluss­stel­le Pech­brunn erstreckt. Im Zuge die­ser Ver­kehrs­füh­rung ste­hen zwei Fahr­strei­fen in Fahrt­rich­tung Nor­den und ein Fahr­strei­fen in Fahrt­rich­tung Süden zur Ver­fü­gung.

Die Sperr­zeit­räu­me für die bei­den eben­falls zu erneu­ern­den Anschluss­stel­len Markt­red­witz-Nord und Markt­red­witz-Süd wer­den noch recht­zei­tig in einer geson­der­ten Pres­se­mit­tei­lung bekannt gege­ben.

Im Zuge der Erhal­tungs­maß­nah­me an dem fast 20 Jah­re unter Ver­kehr befind­li­chen Abschnitt wer­den die bei­den obe­ren Schich­ten des Asphalts voll­stän­dig erneu­ert, bereichs­wei­se erfolgt auch ein Teil­aus­tausch der Asphalt­trag­schicht. Par­ti­ell sind Ver­bes­se­run­gen der Fahr­bahn­quer­nei­gun­gen und Sanie­run­gen an den Ent­wäs­se­rungs­ein­rich­tun­gen geplant.

Eben­so wer­den alle im Erhal­tungs­ab­schnitt lie­gen­den Brücken­bau­wer­ke instand­ge­setzt. Dabei han­delt es sich haupt­säch­lich um die Sanie­rung von Mit­tel­pfei­lern und die Erneue­rung von Brücken­kap­pen. Durch die zusätz­li­che Erneue­rung der Fahr­zeug­rück­hal­te­sy­ste­me im Mit­tel und an den Sei­ten­strei­fen wer­den die­se auf den neue­sten Stand der Tech­nik gebracht und somit die pas­si­ve Sicher­heit auf dem Auto­bahn­ab­schnitt ent­schei­dend erhöht.

Des Wei­te­ren wird im Bereich der Anschluss­stel­le Markt­red­witz-Süd ein Pend­ler­park­platz errich­tet. (vgl. Pres­se­mit­tei­lung Nr. 16/19).

Um die Bau­zeit mög­lichst kurz zu hal­ten und den Ver­kehr mög­lichst wenig zu beein­träch­ti­gen, sind die Bau­fir­men beauf­tragt von Mon­tag bis Sams­tag unter Aus­nut­zung der Tages­hel­lig­keit zu arbei­ten.

Wir bit­ten die Ver­kehrs­teil­neh­mer um Ver­ständ­nis für die Ver­kehrs­be­hin­de­run­gen und um erhöh­te Auf­merk­sam­keit im Bau­stel­len­be­reich.