Richt­fest für den zwei­ten Bau­ab­schnitt der Real­schu­le Scheß­litz

In das größ­te Schul­bau­pro­jekt des Land­krei­ses Bam­berg flie­ßen mehr als 31 Mil­lio­nen Euro

Richtfest feierten Landkreis Bamberg, Stadt Scheßlitz, die Schulfamilie und Architekten und Baufirmen für den zweiten Bauabschnitt der Realschule Scheßlitz. Foto: (Quelle: Rudolf Mader)

Richt­fest fei­er­ten Land­kreis Bam­berg, Stadt Scheß­litz, die Schul­fa­mi­lie und Archi­tek­ten und Bau­fir­men für den zwei­ten Bau­ab­schnitt der Real­schu­le Scheß­litz. Foto: (Quel­le: Rudolf Mader)

Richt­fest fei­er­ten Land­kreis Bam­berg, Stadt Scheß­litz, die Schul­fa­mi­lie sowie Archi­tek­ten und Bau­fir­men für den zwei­ten Bau­ab­schnitt der Real­schu­le Scheß­litz. Mit die­sem ent­ste­hen sie­ben neue Klas­sen- und zwei Aus­weich­räu­me. Das Gesamt­pro­jekt ist in fünf Bau­ab­schnit­te unter­teilt. Inve­stiert wer­den nach den Wor­ten von Land­rat Johann Kalb von 2016 bis 2023 gut 31 Mil­lio­nen Euro in die­ses wich­ti­ge Schul­pro­jekt. Rund 24,5 Mil­lio­nen Euro ent­fal­len auf die Gene­ral­sa­nie­rung und Erwei­te­rung des Schul­ge­bäu­des, knapp sechs Mil­lio­nen auf eine Zwei­fach­turn­hal­le mit Men­sa und eine Mil­li­on Euro auf einen Park­platz mit Bus­spur. Viel Wert wer­de bei dem Pro­jekt auf die Ener­gie­ein­spa­rung gelegt. Lüf­tungs­an­la­gen mit Wär­me­rück­ge­win­nung, Fen­ster mit Drei­fach­ver­gla­sung und durch­gän­gi­ge LED-Beleuch­tung sor­gen dafür, dass das Pro­jekt deut­lich bes­ser abschnei­det als in den Min­dest­an­for­de­run­gen vor­ge­schrie­ben. Vor­ge­se­hen ist auch eine Pho­to­vol­ta­ik­an­la­ge. Die guten Per­spek­ti­ven für die Schu­le sor­gen nach den Wor­ten von Schul­lei­ter Mat­thi­as Welsch nun auch wie­der für stei­gen­de Schü­ler­zah­len.