Kom­men­tar der ÖDP Ober­fran­ken zur Euro­pa­wahl: “Ein Sieg für den Klimaschutz”

Der ober­frän­ki­sche Bezirks­vor­sit­zen­de der Öko­lo­gisch ‑Demo­kra­ti­schen-Par­tei (ÖDP) Tho­mas Mül­ler (Burg­kunst­adt) bezeich­ne­te das Ergeb­nis der Wah­len zum Euro­pa­par­la­ment als kla­res Zei­chen für die über­fäl­li­ge Umset­zung des Kli­ma­schut­zes. Der Wäh­ler habe durch sei­ne hohe Wahl­be­tei­li­gung und die gro­ßen Gewin­ne der “Grü­nen” klar­ge­macht, dass er beim The­ma Kli­ma­schutz jetzt end­lich Taten sehen wol­le. Die ehe­ma­li­gen Volks­par­tei­en mit ihrem ewi­gen ” wir wür­den ja ger­ne, aber .… ” wur­den zu Recht abgestraft.

Auch die ÖDP , die durch ihr Volks­be­geh­ren ” Ret­tet die Bie­nen” sicher sehr zum Umden­ken der Bevöl­ke­rung bei­getra­gen hat, konn­te in Ober­fran­ken von den The­men Öko­lo­gie und Umwelt­schutz pro­fi­tie­ren. Sie erreich­te mit 2.1 % und knapp 10 500 Stim­men einen Stim­men­zu­wachs von 120 % gegen­über 2014 . Bun­des­weit kam die ÖDP auf 1 % , wodurch Prof. Dr. Klaus Buch­ner (Mün­chen) sei­ne erfolg­rei­che Arbeit im EU – Par­la­ment fort­set­zen kann. Trotz einer Ver­dop­pe­lung der Stim­men im Bun­des­ge­biet hat es lei­der nicht zu einem 2. Man­dat gereicht.