Brand­stif­tung an Last­wa­gen in Strul­len­dorf – Kri­po sucht jun­ge Män­ner als Zeu­gen

STRUL­LEN­DORF, LKR. BAM­BERG. Nach der Brand­stif­tung an meh­re­ren Last­wa­gen auf einem Fir­men­ge­län­de Mit­te Mai, bit­tet die Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg im Rah­men ihrer Ermitt­lun­gen wei­ter­hin um die Mit­hil­fe der Bevöl­ke­rung. Die Beam­ten suchen ins­be­son­de­re drei jun­ge Män­ner, die als Zeu­gen mög­li­cher­wei­se sach­dien­li­che Anga­ben machen kön­nen.

Am Sonn­tag, 12. Mai 2019, gegen 0.45 Uhr, bemerk­te ein Anwoh­ner in der Sie­mens­stra­ße, nahe des Nord­rings, einen bren­nen­den Last­wa­gen auf dem Grund­stück einer Logi­stik­fir­ma und wähl­te den Not­ruf. Als die Ein­satz­kräf­te nur wenig spä­ter vor Ort ein­tra­fen, stan­den bereits meh­re­re Fahr­zeu­ge in Flam­men. Letzt­end­lich brann­ten vier Last­wa­gen und ein Trans­por­ter aus. Der Gesamtsach­scha­den beläuft sich auf zir­ka 750.000 Euro. Der Kri­mi­nal­dau­er­dienst nahm noch in der Nacht die Ermitt­lun­gen wegen vor­sätz­li­cher Brand­stif­tung auf.

Inzwi­schen arbei­ten meh­re­re Beam­te der Kri­po Bam­berg im Rah­men einer Ermitt­lungs­kom­mis­si­on an der Auf­klä­rung des Fal­les. Ein Brand­sach­ver­stän­di­ger des Baye­ri­schen Lan­des­kri­mi­nal­am­tes unter­stützt die Kri­po­be­am­ten bei ihren umfas­sen­den Ermitt­lun­gen. Auch ein Brand­mit­tel­spür­hund kam zum Ein­satz.

Zeu­gen haben an dem frü­hen Sonn­tag­mor­gen, um zir­ka 0.45 Uhr, drei jun­ge Män­ner gese­hen, die zu Fuß vom Bahn­hof Rich­tung Pesta­loz­zi­stra­ße unter­wegs waren. Die Grup­pe lief dann die Pesta­loz­zi­stra­ße in auf­stei­gen­der Rich­tung wei­ter.

Zeu­gen, ins­be­son­de­re die drei jun­gen Män­ner, die am frü­hen Sonn­tag­mor­gen vom Bahn­hof zur Pesta­loz­zi­stra­ße und anschlie­ßend wei­ter gegan­gen sind, wer­den gebe­ten, sich bei der Kri­mi­nal­po­li­zei Bam­berg unter der Tel.-Nr. 0951/9129–491 zu mel­den.