Erzbischof Schick gratuliert zu 40 Jahren Telefonseelsorge Bamberg

80 Ehrenamtliche nahmen 2018 fast 7700 Anrufe an

Erzbischof Ludwig Schick hat der Telefonseelsorge Bamberg zum 40. Jubiläum gratuliert und den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren wichtigen Dienst gedankt. „Allen, die den Dienst am Telefonhörer in Geduld und Weisheit erfüllen, ein herzliches Vergelt’s Gott“, schrieb der Erzbischof in einem Grußwort. An dem ökumenischen Festgottesdienst am Samstag in Bamberg kann er wegen der Trauerfeier für den verstorbenen Würzburger Bischof Paul-Werner Scheele nicht persönlich teilnehmen.

„Ich erbitte der Telefonseelsorge in der Zukunft viele Freiwillige, die den wichtigen Dienst des Zuhörens erfüllen“, fügte Schick hinzu. „Viele Menschen, die allein stehen oder keine Gesprächspartner haben, brauchen das offene Ohr am Telefon in ihren Nöten und Sorgen, aber auch in ihren Freuden und Hoffnungen.“ Für die Büroräume schenkte er ein Bild der „Muttergottes vom geduldigen Zuhören“, das als Vorbild inspirieren solle. Das Jubiläum solle zum Segen werden für eine gute Zukunft der Telefonseelsorge in Bamberg.

Die Ökumenische Telefonseelsorge Bamberg weist in ihrer Jahresstatistik für 2018 insgesamt 7695 Anrufe aus, 69 Prozent davon waren von Frauen. Der Einzugsbereich sind die Landkreise Bamberg, Lichtenfels, Haßberge, Coburg und Kronach. Etwa 80 Ehrenamtliche waren 2018 tätig, zum Jahresende beendeten elf weitere ihren Ausbildungskurs. Träger sind das Erzbistum Bamberg und das Evangelische Dekanat Bamberg. Telefonisch sind die Ansprechpartnerinnen und –partner rund um die Uhr gebührenfrei unter 0800-111 0 111 oder 0800-111 0 222 erreichbar, seit 2012 auch per Mail und Chat unter www.telefonseelsorge.de.