Polizeibericht Fränkische Schweiz vom 15.05.2019

Polizeiinspektion Ebermannstadt

Diebstähle

Hiltpoltstein. In der Nacht zum Dienstag brach ein bisher unbekannter Täter in der Schulstraße in den dortigen Kindergarten ein und entwendete ausschließlich Bargeld im mittleren dreistelligen Bereich.

Der Einbrecher nutzte die Dunkelheit aus und hebelte vermutlich mittels eines Schraubendrehers ein bodentiefes Fenster im rückwärtigen Bereich des Gebäudes auf und gelangte so in den Büroraum. Im Innern stemmte der Dieb mehrere Schranktüren auf bis er letztendlich eine Geldkassette in den Händen hielt. Daraus entnahm er ausschließlich Bargeld in Scheinen, das für Anschaffungen von Spielsachen für die ‚Knirpse‘ gedacht war. Zugriffsbereite, neuwertige elektronische Geräte blieben unangetastet. Der Täter flüchtete im Anschluss auf dem gleichen Weg wie er eingebrochen war. Der Sachschaden dürfte um die 1500 Euro betragen.

Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet zur Klärung des Einbruchs um Hinweise aus der Bevölkerung.

Sonstiges

Weilersbach. Während der Nachtzeit führten Beamte der Polizei Ebermannstadt eine mehrstündige Geschwindigkeitsmessung auf der B 470 durch. Dabei wurden vier Autofahrer vom Laserstrahl erfasst, die erheblich zu schnell gefahren sind und folglich zur Anzeige gebracht wurden. Der Schnellste war bei erlaubten 70 mit 117 km/h unterwegs. Neben einem Punkt im Flensburg und einer Geldbuße droht dem Mann noch ein Fahrverbot von einem Monat.

Polizeiinspektion Forchheim

Unfälle

FORCHHEIM. Leicht verletzt wurde ein 27-jähriger Motorradfahrer am Dienstagmorgen bei einem Unfall auf der Bamberger Straße. Der 27-Jährige bog aus der Kantstraße auf die Bamberger Straße ein. Aufgrund eines Fahrfehlers verlor er die Kontrolle über sein Motorrad und stürzte. Es entstand Sachschaden in Höhe 1.000,– EUR.

FORCHHEIM. Ein 45-jähriger Fahrradfahrer stürzte am Dienstagabend auf einem Gehweg in Bahnhofsnähe. Bei der Unfallaufnahme wurde festgestellt, dass er offensichtlich nicht unerheblich alkoholisiert ist. Es wurden Ermittlungen wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.

Polizeiinspektion Bamberg-Stadt

Geldtasche liegen lassen – Bargeld entwendet

BAMBERG. Aus Unachtsamkeit ließ am Montagvormittag eine Frau in einer Bankfiliale in der Bamberger Innenstadt am Kontoauszugsdrucker eine Geldtasche mit einem vierstelligen Bargeldbetrag liegen. Als die Dame ihr Missgeschick bemerkte und zur Bank zurückging, war die Geldtasche am Schalter zwischenzeitlich abgegeben worden, allerdings fehlte das Bargeld. Die Ermittlungen wurden aufgenommen.

Metallsäule aus Garten gestohlen

BAMBERG. Aus dem Garten eines Wohnanwesens in der Kiefernstraße wurde zwischen Montagabend, 20.45 Uhr, und Dienstag, 06.00 Uhr, eine braune Gartensäule aus Metall gestohlen. Der Dekorationsgegenstand hat einen Wert von 100 Euro.

Täterhinweise nimmt die PI Bamberg-Stadt unter der Rufnummer 0951/9192-210 entgegen.

Gartenhaus aufgebrochen

BAMBERG. Am Dienstag wurde die Polizei über ein aufgebrochenes Gartenhaus in der Kleingartenanlage Sendelbach informiert. An der Tür des Gartenhauses konnten deutliche Hebelspuren festgestellt werden, der Sachschaden beläuft sich auf circa 200 Euro. Nach derzeitigem Stand der Ermittlungen hat der Täter lediglich vier Flaschen Bier entwendet.

Unfallfluchten

BAMBERG. Am Dienstag, zwischen 11.30 Uhr und 13.15 Uhr, wurde in der Schützenstraße ein blauer VW Polo angefahren und hierbei Sachschaden in Höhe von etwa 500 Euro verursacht. Aufgrund der Mitteilung einer Zeugin, war die 70-jähirge Unfallverursacherin schnell von der Polizei ermittelt. Am Pkw der Verursacherin war ebenfalls Sachschaden entstanden, der sich auf circa 1000 Euro beläuft.

BAMBERG. Sachschaden in Höhe von etwa 1200 Euro hinterließ ein bislang unbekannter Unfallverursacher, der zwischen Samstag, 15.00 Uhr, und Montag, 06.30 Uhr, einen in der Straße ‚Am Leinritt‘ geparkten blauen Dacia Duster am Fahrzeugheck angefahren hat. Die Ermittlungen nach dem Unfallverursacher wurden aufgenommen.

Verkehrsunfälle

BAMBERG. Beim Linksabbiegen von der Siechenstraße in die Memmelsdorfer Straße übersah am Dienstagfrüh die Fahrerin eines Audis einen vorfahrtsberechtigten Fahrradfahrer. Es kam zum Zusammenstoß, worauf der 40-jährige Radfahrer stürzte, sich hierbei leicht verletzte und in der Folge ins Klinikum eingeliefert wurde. Der Sachschaden an Pkw und Fahrrad beläuft sich auf etwa 1000 Euro.

Zufallsfund von Marihuana

BAMBERG. Im Zuge eines anderweitigen Polizeieinsatzes überprüfte eine Polizeistreife am Dienstagabend die Wohnung eines 34-Jährigen im Stadtteil Wunderburg. Als den Beamten die Tür geöffnet wurde, kam ihnen sofort starker Marihuanageruch entgegen. Der Wohnungsinhaber räumte den Besitz von Marihuana ein und händigte im Anschluss sieben Gramm Marihuana aus. Das Betäubungsmittel wurde beschlagnahmt und der Mann muss sich nun wegen eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz verantworten.

Radfahrer hatte zu viel getrunken

BAMBERG. In der Zollnerstraße wurde am Dienstagabend ein 28-jähriger Radfahrer einer Verkehrskontrolle unterzogen. Da der Mann deutlich schwankte, boten die Beamten einen Atemalkoholtest an, bei dem es der 28-Jährige auf einen Wert von umgerechnet 2,14 Promille brachte. Eine Strafanzeige wegen Trunkenheit im Verkehr ist nun die Folge.

Polizeiinspektion Bamberg-Land

Nach Sturz leicht verletzt

SCHEßLITZ. Im Kurvenbereich der Bundesstraße 22 geriet am Montagabend ein 18-Jähriger mit seinem Zweirad ins Bankett und stürzte. Dabei zog sich der Zweiradfahrer leichte Verletzungen zu. Am Krad entstand Sachschaden in Höhe von ca. 200 Euro.

Abfallcontainer in Brand geraten

STEGAURACH. Vermutlich durch eine entsorgte Kerze fing am Dienstagabend ein am Friedhof in der Ortsstraße „Unterer Mittelberg“ abgestellter Abfallcontainer Feuer. Die freiwilligen Feuerwehren Stegaurach und Debring waren vor Ort und konnten das Feuer löschen. Sachschaden entstand in Höhe von 3.500 Euro

Verkehrspolizeiinspektion Bamberg

In Mittelschutzplanke ausgewichen

A 73 / HIRSCHAID Kurz bevor der 20-jährige Fahrer eines Kia mit hoher Geschwindigkeit auf dem linken Fahrstreifen zwei rechts fahrende Pkw überholen konnte, scherte Dienstagnacht, gegen 23.00 Uhr, in Fahrtrichtung Nürnberg, einer der Pkw nach links zum Überholen des vor ihm Fahrenden aus. Um einen Zusammenstoß zu verhindern, wich der Fahrer des Kia nach links aus und fuhr gegen die Mittelschutzplanke. Dabei verletzte er sich leicht und an seinem Pkw entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Zu einem Kontakt zwischen den Fahrzeugen kam es nicht. Der Überholer, bei dem es sich um einen gelben Kleinwagen gehandelt haben soll, setzte seine Fahrt ungebremst fort. Der Sachschaden an Pkw und Leitplanke wird auf 17000 Euro geschätzt. Die Autobahnpolizei bittet zu diesem Unfall um Zeugenhinweise unter Tel. 0951/9129-510.

Sattelzug drückt Pkw in Leitplanke

A 70 / STADELHOFEN Beim Ausscheren nach links, zum Überholen eines vorausfahrenden Lkw, übersah am Dienstagvormittag der 32-jährige Fahrer eines Sattelzuges den BMW eines 25-Jährigen, der auf dem linken Fahrstreifen, in Fahrtrichtung Bayreuth, seinerseits bereits zum Überholen des Sattelzuges angesetzt hatte. Trotz einer Vollbremsung und Ausweichen nach links in die Mittelschutzplanke, konnte der Fahrer des BMW einen seitlichen Zusammenstoß nicht mehr vermeiden. Er wurde durch die heftige Kollision leicht verletzt. Sein Fahrzeug, an dem wirtschaftlicher Totalschaden entstand, musste durch einen Abschleppdienst geborgen werden. Der litauische Fahrer des Sattelzuges konnte nach Zahlung einer Sicherheitsleistung seine Fahrt fortsetzen. Der Gesamtschaden an den beteiligten Fahrzeugen und der Schutzplanke beläuft sich auf 17000 Euro.

Führerschein Fehlanzeige

HIRSCHAID Bei der Kontrolle eines 19-jährigen Fahrers eines Kleinkraftrads am Dienstagnachmittag durch eine Streife der Verkehrspolizei stellte sich heraus, dass dieser keinerlei Fahrerlaubnis besitzt. Die Weiterfahrt wurde untersagt und der bulgarische Tourist musste nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Sicherheitsleistung erbringen. Strafanzeige wegen Fahren bzw. Zulassen des Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen den Fahrer und den inländischen Halter des Zweirads folgen.

Polizeiinspektion Bayreuth-Stadt / Operative Ergänzungsdienste

Gefälschtes Ausweisdokument sichergestellt

BAYREUTH. Am Dienstagmittag (14.05.2019) zog ein 47-jähriger serbischer Staatsbürger das Interesse einer Streifenbesatzung der Zivilen Einsatzgruppe der Operativen Ergänzungsdienste Bayreuth auf sich. Bei der Kontrolle gegen 12.20 Uhr in der Goethestraße fanden die Polizeibeamten bei dem Mann einen total gefälschten kroatischen Ausweis auf und stellten diesen sicher. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft Bayreuth musste der Serbe mehrere hundert Euro Sicherheitsleistung hinterlegen. Nach den erfolgten polizeilichen Maßnahmen konnte der 47-Jährige seine Heimreise antreten. Der Mann muss sich nun wegen eines Vergehens der Urkundenfälschung verantworten.

Erneut ohne Fahrerlaubnis

BAYREUTH. Eine Streife der Polizei Bayreuth-Stadt kontrollierte am Dienstag kurz vor Mitternacht einen Lkw mit polnischer Zulassung in der Spitzwegstraße. Hier stellte sich heraus, dass gegen den 23-jährigen polnischen Fahrzeuglenker ein Haftbefehl wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis vorliegt. Durch Zahlung eines hohen dreistelligen Geldbetrages konnte er diesen abwenden und blieb somit auf freiem Fuß. Nachdem er sich aber immer noch nicht um eine Fahrerlaubnis gekümmert hatte, erwartet ihn nun diesbezüglich erneut eine Anzeige. Seinen Lkw musste er an der Kontrollörtlichkeit stehen lassen. Dieser kann durch einen Berechtigten wieder abgeholt werden.

Pkw-Fahrer stand unter Drogen

BAYREUTH. Kurz nach Mitternacht des heutigen Mittwochs wurde ein 33-jähriger Bayreuther einer Kontrolle unterzogen. Bei ihm stellten die Beamten der PI Bayreuth-Stadt drogentypische Auffälligkeiten fest. Die Folge war die Unterbindung der Weiterfahrt und eine Blutentnahme. Sollte sich heraus stellen, dass sich tatsächlich Rückstände von Betäubungsmitteln im Blut des Peugeot-Fahrers befanden, muss er mit Punkten in Flensburg, einem Fahrverbot und einer empfindlichen Geldbuße rechnen.

Polizeiinspektion Kulmbach

Leergut entwendet

KULMBACH. Im Zeitraum zwischen dem 03.05.2019 und 06.05.2019 war ein unbekannter Täter über ein Loch im Maschendrahtzaun auf das Gelände einer Firma am Aufeld (Seidenhof) gelangt und entwendete dort Leergut im Wert von ca. 470,- €. Der Sachschaden am Zaun beläuft sich auf ca. 200,- €. Hinweise zur Tat oder zum Täter nimmt die Polizeiinspektion Kulmbach entgegen. Rufnummer: 09221/6090

Berauscht unterwegs

KULMBACH. Im Zuge einer allgemeinen Verkehrskontrolle konnten bei einem 24jährigen Autofahrer Anhaltspunkte für vorausgegangenen Drogenkonsum festgestellt werden. Ein zunächst freiwillig durchgeführter Urintest reagierte positiv auf THC, was eine Blutentnahme im Klinikum Kulmbach nach sich zog. Sollte sich das Ergebnis hinsichtlich der Drogeneinnahme bestätigen, kommt auf den Fahrer eine Geldbuße und ein Fahrverbot von einem Monat zu.

Unfallflucht im Bereich des Klinikums

KULMBACH. Anzeige wegen Verkehrsunfallflucht erstattete ein 28jähriger Tscheche. Er hatte sein Firmenfahrzeug, einen VW Caddy, in der Zeit von Montagnachmittag bis Dienstagnachmittag beim Klinikum in der Verbindungsgasse zwischen der Albrecht-Dürer-Straße und der Albert-Schweitzer-Straße geparkt. Als er zu seinem Auto zurückkam, bemerkte er, dass dieses am Heck hinten rechts und am rechten Außenspiegel während seiner Abwesenheit beschädigt worden war. Der Verursacher hinterließ keine Nachricht, allerdings einen Schaden in Höhe von 900 Euro. Zeugen für den Vorfall wenden sich bitte an die Polizei Kulmbach.