30. Bamberger Hegelwoche über gesellschaftlichen Zusammenhalt

Familie, Wirtschaft, Staat – Was stärkt die Gemeinschaft?

„Wir müssen innovativ sein, wir müssen stark sein, wir müssen geeint sein“, so lauteten die Worte von Bundeskanzlerin Angela Merkel, die im rumänischen Sibiu am Europatag, am 9. Mai 2019, mit 26 Staats- und Regierungsoberhäuptern über die Zukunft des Kontinents diskutierte. Doch was stärkt eine europäische, eine weltweite Einigung und was festigt den Zusammenhalt? Die Wirtschaft? Der Staat? Oder findet sich der gesellschaftliche Kitt in der privaten Institution Familie? Drei Wissenschaftler sind im Rahmen der 30. Bamberger Hegelwoche an der Universität zu Gast und widmen sich unter dem Titel „Familie – Wirtschaft – Staat? Was uns zusammenhält“ jeweils einem dieser Felder. Die Vorträge sowie eine Podiumsdiskussion finden von Dienstag, 4. Juni, bis Donnerstag, 6. Juni 2019, jeweils um 19.15 Uhr in der AULA der Universität, Dominikanerstraße 2a, statt.

Am Eröffnungsabend am 4. Juni klärt Prof. Dr. em. Paul Kirchhof, Rechtswissenschaftler und ehemaliger Bundesverfassungsrichter, unter dem Titel „Zusammenhalt in verantwortlicher Freiheit“ und mit Blick auf die Verfassungsvoraussetzungen, was „Familie“ heute überhaupt noch heißt und wie sie den gesellschaftlichen Zusammenhalt stärken oder gefährden kann. Der Philosoph Dr. Claus Dierksmeier, Professor für Globalisierungsethik an der Universität Tübingen, untersucht am 5. Juni in seinem Vortrag „Anständig wirtschaften“ die Ökonomie, die heute fast alles zu dominieren und den Wert des Einzelnen zu bedrohen scheint. Einen ganz eigenen Ansatz zum Verstehen politischer Gemeinschaft von und in Staaten präsentiert am 6. Juni der Soziologe und Ökonom Prof. Dr. Gunnar Heinsohn in seiner Rede zu „Weltseele und Denkvermögen“. Daran anschließend diskutieren die Referenten gemeinsam mit Oberbürgermeister Andreas Starke praktische Beispiele rund um den familiären, wirtschaftlichen und staatlichen Zusammenhalt. Es moderiert Prof. Dr. Christian Illies, Inhaber des Lehrstuhls für Philosophie II und Organisator der Hegelwoche.

Veranstaltet wird die Bamberger Hegelwoche von der Universität Bamberg, der Stadt Bamberg und der Mediengruppe Oberfranken mit Unterstützung des Universitätsbundes Bamberg e.V. Aus organisatorischen Gründen werden im Vorfeld für die einzelnen Abendveranstaltungen kostenfreie Eintrittskarten an den Pforten der Universität, Kapuzinerstraße 16 und Feldkirchenstraße 21, sowie in den Geschäftsstellen des Fränkischen Tags in der Gutenbergstraße 1 oder der Austraße 14 vergeben. Die Platzwahl bleibt frei.

Die Öffnungszeiten der Ticketausgabestellen und weitere Informationen zum Programm der diesjährigen Hegelwoche unter: www.uni-bamberg.de/events/hegelwoche/2019