Nach­hal­tig­keits­wo­che der Uni­ver­si­tät Bam­berg beleuch­tet Lei­stungs­ge­sell­schaft

Schaf­fe, schaf­fe, Häus­le baue

Genau­so wie der Arbeits­all­tag sind das Wirt­schafts- und Bil­dungs­sy­stem vom Lei­stungs­ge­dan­ken geprägt. Es muss mög­lichst viel in kur­zer Zeit und mit wenig Res­sour­cen geschafft wer­den. Arbeits­markt, Fami­li­en­le­ben, Frei­zeit­ge­stal­tung und Kon­sum­ver­hal­ten – all das unter­steht den Leit­sprü­chen der Opti­mie­rung und Öko­no­mi­sie­rung. Aspek­te der sozia­len und öko­lo­gi­schen Nach­hal­tig­keit tre­ten dabei häu­fig in den Hin­ter­grund. Des­halb beschäf­tigt sich die erste Nach­hal­tig­keits­wo­che an der Uni­ver­si­tät Bam­berg von Mon­tag, 13. Mai 2019, bis Frei­tag, 17. Mai, mit dem Mot­to „Schaf­fe, schaf­fe, Häus­le baue“ und betrach­tet die Lei­stungs­ge­sell­schaft in ihren ver­schie­de­nen Aus­prä­gungs­for­men.

An vier Aben­den neh­men Exper­tin­nen und Exper­ten aus der Sozio­lo­gie, Bio­lo­gie, Phi­lo­so­phie, Psy­cho­lo­gie, Kli­ma­for­schung oder der Wirt­schaft ver­schie­de­ne Per­spek­ti­ven ein. Am letz­ten Tag der Nach­hal­tig­keits­wo­che ver­schrei­ben sich Work­shops dem prak­ti­schen Han­deln und the­ma­ti­sie­ren bei­spiels­wei­se den Insek­ten­schutz oder die aktu­el­le Kli­ma­po­li­tik. Den Auf­takt zur öffent­li­chen Ver­an­stal­tung gibt Dr. Elmar Rie­ger, Pro­fes­sor für Sozio­lo­gie, ins­be­son­de­re Euro­pa- und Glo­ba­li­sie­rungs­for­schung, am Mon­tag mit sei­nem Vor­trag „Nach­hal­tig­keit als Pro­blem der Lei­stungs­ge­sell­schaft“.

„Öko­lo­gisch trag­fä­hig, sozi­al gerecht und wirt­schaft­lich zugleich zu sein, ist eine Her­aus­for­de­rung – auch für Bil­dungs­in­sti­tu­tio­nen“, so Dr. Dag­mar Steu­er-Flie­ser, Kanz­le­rin der Uni­ver­si­tät Bam­berg. „Was Nach­hal­tig­keit ist und wie eine Uni­ver­si­tät nach­hal­tig den­ken kann, ist eine nicht ein­fa­che Fra­ge, der wir auf den Grund gehen möch­ten.“ Die Nach­hal­tig­keits­wo­che, die aus dem Hoch­schul­tag „Öko­so­zia­le Markt­wirt­schaft“ her­vor­ge­gan­gen ist, möch­te dazu bei­tra­gen, das Bewusst­sein für Nach­hal­tig­keit in den ver­schie­de­nen Lebens­be­rei­chen zu för­dern, und eine öffent­li­che Dis­kus­si­ons­platt­form bie­ten.

Orga­ni­siert wird die Ver­an­stal­tung von Stu­die­ren­den sowie Mit­ar­bei­te­rin­nen und Mit­ar­bei­tern in Koope­ra­ti­on mit der Arbeits­grup­pe Nach­hal­tig­keit der Uni­ver­si­tät Bam­berg, WELT­be­wusst Bam­berg und CHAN­GE e.V. Die Abend­vor­trä­ge fin­den jeweils ab 18 Uhr im Raum M3N/02.32, Stei­nertstra­ße 1, statt. Die Work­shops am Frei­tag star­ten zwi­schen 9 und 12 Uhr auf dem Mar­kus­ge­län­de der Uni­ver­si­tät.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie unter www​.uni​-bam​berg​.de/​n​a​c​h​h​a​l​t​i​g​k​e​i​t​/​n​a​w​o​/​2​019