Drogenbeschaffung um jeden Preis

KULMBACH/WIRSBERG/BAYREUTH. Um an Drogen zu kommen, beging ein 19-Jähriger in den letzten Tagen einige Straftaten. Ein versuchter Einbruch in eine Apotheke im Stadtgebiet von Bayreuth bildete den vorläufigen Höhepunkt, aber nicht das Ende seines Treibens.

Bereits am Wochenende versuchte der Mann erfolglos in Kulmbach und in Wirsberg mit gefälschten Rezepten, die er bei einem länger zurückliegenden Einbruch bei einem Arzt erbeutet hatte, an Ersatzdrogen zu kommen. Danach ertappte ihn eine Angestellte des Klinikums Kulmbach bei dem Versuch, Medikamente zu stehlen. Seine körperliche und geistige Verfassung machte eine Einweisung in ein Bezirkskrankenhaus erforderlich.

In der Nacht zum 1. Mai war sein Aufenthalt dort schon wieder beendet und Passanten beobachteten den jungen Mann dabei, als er mit einem Stein die Schaufensterscheibe einer Apotheke im Bayreuther Stadtgebiet einwarf. Die Zeugen teilten dies einem vorbeifahrenden Streifenteam der Polizei Bayreuth-Stadt mit, die den Mann mit deren Hilfe lokalisierten und kurz darauf vorläufig festnahmen. Erneut musste er ins Krankenhaus zur stationären Behandlung.

Kaum hatte er sich dort etwas erholt, entwendete er einen Notfallkoffer und flüchtete aus dem Klinikum. Inzwischen war wegen der vorangegangenen Taten am Wochenende ein Haftbefehl gegen den 19-Jährigen ergangen. Nach erneuter Festnahme erfolgte am Donnerstag schließlich die Einlieferung in eine Justizvollzugsanstalt.