Mann in Bad Staf­fel­stein über­fal­len – die Poli­zei sucht nach wei­te­ren Zeu­gen

BAD STAF­FEL­STEIN, LKR. LICH­TEN­FELS. Bereits am Sams­tag, 2. März 2019, sol­len zwei bis­lang unbe­kann­te Män­ner in den frü­hen Mor­gen­stun­den in der Bahn­hof­stra­ße einen 50-Jäh­ri­gen über­fal­len haben. Die Ermitt­lun­gen erga­ben bis­her kei­ne kon­kre­ten Hin­wei­se auf die Täter, des­halb bit­tet die Kri­mi­nal­po­li­zei um wei­te­re Hin­wei­se.

Der Über­fal­le­ne gab an, in der Nacht zum Sams­tag in einer Wein­stu­be in der Bahn­hof­stra­ße mit den zwei Unbe­kann­ten in Streit gera­ten zu sein. Kurz nach Mit­ter­nacht hät­ten ihn die bei­den dann vor einem Fri­seur­ge­schäft in der Bahn­hof­stra­ße ange­grif­fen und sein Bar­geld gestoh­len. Als ihm sein gleich­alt­ri­ger Bru­der zu Hil­fe kam, sol­len die Angrei­fer von ihm abge­las­sen haben und geflüch­tet sein. Anwoh­ner hat­ten in der Nacht eine Ran­ge­lei beob­ach­tet und die Poli­zei ver­stän­digt. Als die Beam­ten jedoch ein­tra­fen, hat­ten sich die Strei­ten­den bereits ent­fernt. Nach­dem es den Poli­zi­sten gelun­gen war, die bei­den Brü­der kur­ze Zeit spä­ter aus­fin­dig zu machen, gaben die­se aller­dings an, kei­ne Aus­ein­an­der­set­zung gehabt zu haben. Zwi­schen­zeit­lich kor­ri­gier­ten sie jedoch ihre Anga­ben, sodass die Cobur­ger Kri­mi­nal­po­li­zei die Ermitt­lun­gen über­nahm.

Zur Klä­rung des genau­en Ablau­fes wer­den Zeu­gen, die die Ran­ge­lei beob­ach­ten konn­ten oder die Hin­wei­se zu den bei­den unbe­kann­ten Män­nern geben kön­nen gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 09561/645–0 bei der Kri­po in Coburg zu mel­den.