Ver­an­stal­tungs­an­kün­di­gun­gen des Bund Natur­schutz OG Bam­berg

Sams­tag, 20. April: Fle­der­mäu­se – Jäger bei Nacht

Am Sams­tag, 20. April bie­tet der BUND Natur­schutz eine Fle­der­maus­füh­rung an. Bei Ein­bruch der Däm­me­rung tau­chen die Teil­neh­mer in die fas­zi­nie­ren­de Welt der Fle­der­mäu­se ein und erkun­den ihre Lebens­räu­me im Hain. Dabei wer­den mit Hil­fe eines spe­zi­el­len Ultra­schall-Emp­fän­gers die Rufe der Fle­der­mäu­se hör­bar gemacht. Ein klei­ner Teil­nah­me­bei­trag wird erho­ben. Die Anmel­dung erfolgt direkt an den Lei­ter der Füh­rung, Diplom-Bio­lo­ge Chri­stoph Diedicke unter der E‑Mail diedicke@​naturerlebnis-​bamberg.​de oder Tel: 0951/18327005. Treff­punkt ist am Boots­haus im Hain, die genaue Uhr­zeit wird bei der Anmel­dung bekannt gege­ben.

Mitt­woch, 1. Mai: Bam­bergs Urban Gar­de­ning-Pro­jek­te erle­ben

In Bam­berg sprießt das neue urba­ne Gärt­nern. Mit dem gemein­sa­men Bil­dungs­pro­gramm „Vom Acker auf den Tel­ler“ unter­stüt­zen der BUND Natur­schutz und die Soli­da­ri­sche Land­wirt­schaft (Sola­wi) die­se Ent­wick­lung aktiv. Bei einer inspi­rie­ren­den Füh­rung am 1. Mai wird das Gelän­de des neu­en Selbst­ern­te­gar­tens “SegaSüd” und der Sola­wi besich­tigt. Danach geht es mit dem Fahr­rad wei­ter durchs Gärt­ner­vier­tel zu den Hoch­bee­ten der Ess­ba­ren Stadt und zum inter­kul­tu­rel­len Gar­ten auf der Erba-Insel. An jeder Sta­ti­on gibt es inter­es­san­te Infor­ma­tio­nen und Ein­blicke in das jewei­li­ge Pro­jekt. Treff­punkt ist um 16 Uhr beim Selbst­ern­te­gar­ten Süd. Der Zugang ist über den Ein­gang zur Sola­wi an der Forch­hei­mer Stra­ße mög­lich. Die Teil­nah­me ist kosten­los, eine Anmel­dung ist nicht erfor­der­lich.

Sonn­tag, 5. Mai: Kräu­ter­füh­rung rund um die Alten­burg

Mit die­ser Füh­rung, bei der fri­sches Grün gesam­melt und ver­ko­stet wird, star­tet der BUND Natur­schutz am Sonn­tag, 5. Mai in das Kräu­ter­jahr. Kräu­ter­päd­ago­gin Nora Pfeil erläu­tert, wel­che Kräu­ter sich für Pest­os, Sala­te oder Kräu­tershakes eig­nen. Treff­punkt zu der unge­fähr 2‑stündigen Ver­an­stal­tung ist um 14 Uhr an der Brücke zur Alten­burg. Ein klei­ner Teil­nah­me­bei­trag wird erho­ben, eine Anmel­dung ist jedoch nicht erfor­der­lich.

Schreibe einen Kommentar