Tag der Logi­stik: Ein Blick hin­ter die Kulis­sen bei Simon Hege­le in Forch­heim

Gemein­sam mit der IHK für Ober­fran­ken Bay­reuth und dem Logi­sti­ker Simon Hege­le orga­ni­sier­te die Wirt­schafts­re­gi­on Bam­berg-Forch­heim (WiR.) zum 9. Mal den Tag der Logi­stik

Jedes Jahr im April öff­nen deutsch­land­weit Unter­neh­men zum „Tag der Logi­stik“ ihre Tore, um dem inter­es­sier­ten Fach­pu­bli­kum einen Ein­blick in ihren Arbeits­all­tag zu gewäh­ren. Die­ses Jahr nah­men 270 Unter­neh­men und Initia­ti­ven an die­ser Akti­on teil. Der dies­jäh­ri­ge Gast­ge­ber Simon Hege­le hieß über 75 Gäste aus der Logi­stik­bran­che in sei­nem Werk am Rit­tig­feld in Forch­heim will­kom­men.

Maxi­mi­li­an Streit, Mit­glied der Geschäfts­füh­rung am Stand­ort Forch­heim, eröff­ne­te die Ver­an­stal­tung mit der Vor­stel­lung des Unter­neh­mens. Er Infor­mier­te, dass das Logi­stik­zen­trum am Stand­ort Forch­heim auf den Sek­tor Medi­zin­tech­nik mit Sie­mens Healt­hi­neers als Haupt­kun­den spe­zia­li­siert und weit mehr als ein rei­nes Logi­stik­un­ter­neh­men sei. Mitt­ler­wei­le gebe es spe­zi­ell aus­ge­bil­de­te Fach­kräf­te, wel­che die Medi­zin­ge­rä­te direkt in den Ope­ra­ti­ons­sä­len anschlie­ßen und den Ärz­ten die Funk­ti­ons­wei­se erklä­ren, berich­tet er wei­ter.

Gruß­wor­te rich­te­te auch Vik­tor Nau­mann, Lei­ter des Refe­rats für Wirt­schaft und Stadt­mar­ke­ting in Forch­heim, im Namen der Geschäfts­füh­rung der (WiR.) sowie Alex­an­der Brehm, stell­ver­tre­ten­der Vor­sit­zen­der des IHK-Gre­mi­ums Forch­heim und Vor­stands­vor­sit­zen­der der Volks­bank Forch­heim eG, an die Gäste. „Die Beschäf­ti­gungs­zahl mit 18 750 Arbeit­neh­mern in der Logi­stik-Bran­che zeigt, welch hohe Bedeu­tung die Logi­stik für die Wirt­schafts­re­gi­on habe“, betont Brehm. Trotz­dem spü­ren 40 Pro­zent der Unter­neh­men den Fach­kräf­te­man­gel, sei es in der IT, bei den Fah­rern, Zustel­lern, Dis­po­nen­ten oder im Lager, berich­tet Brehm wei­ter. Im anschlie­ßen­den Fach­vor­trag „Bewer­tung von Logi­stik­stand­or­ten vor dem Hin­ter­grund des Fach­kräf­te­man­gels“ refe­rier­te Kon­rad Dürr­beck von der Fraun­ho­fer-Arbeits­grup­pe für Sup­ply Chain Ser­vices SCS, Grup­pe Mar­ket Intel­li­gence. Die Zuhö­rer ver­folg­ten nach wel­chen Indi­ka­to­ren Stand­ort­ana­ly­se betrie­ben wird – wie der Refe­rent anhand sei­ner Pro­jek­te vor­stell­te. Die posi­tiv pro­gno­sti­zier­te Ent­wick­lung der deut­schen Logi­stik­wirt­schaft sowie die Rele­vanz von Logi­sti­k­at­trak­ti­vi­tät und –inten­si­tät für einen Stand­ort lie­ßen die Besu­cher eben­falls auf­hor­chen. Julia Lins, zustän­dig für den Ope­ra­ti­ven Per­so­nal­ser­vice bei Simon Hege­le im Sek­tor Health­ca­re, zeig­te danach Maß­nah­men zur Fach­kräf­te­ge­win­nung und –siche­rung in der Pra­xis auf.

Als Höhe­punkt des Akti­ons­ta­ges konn­ten die Gäste bei einer Werks­füh­rung einen Blick in das knapp 50.000 m² gro­ße Logi­stik­cen­ter wer­fen. Bei Betre­ten der ersten Hal­le wan­der­ten die Blicke sogleich die meter­ho­hen Rega­le hin­auf, die mit Medi­zin­ge­rä­ten für den Labor- und Kran­ken­haus­be­darf belegt waren. Im anschlie­ßen­den Luft­fracht­be­reich wer­den die tech­ni­schen Gerä­te für den Auf­trag­ge­ber ver­sand­fer­tig gemacht, erklär­te die Werks­füh­rung und wies auf die Rönt­gen­an­la­ge hin, wel­che die Fracht direkt für den Luft­trans­port sichert.

Zurück im Büro­ge­bäu­de von Simo­ne Hege­le und beein­druckt von den Dimen­sio­nen lie­ßen die Gäste den Akti­ons­tag bei einem klei­nen Imbiss aus­klin­gen.

Schreibe einen Kommentar