Fort­bil­dun­gen für Ehren­amt­li­che in der Flücht­lings­ar­beit in der Regi­on Forch­heim

Anmel­dung jetzt mög­lich

Ökumenisch unterwegs für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer: v.l. Diana Könitzer, Flüchtlings- und Integrationsberaterin der Diakonie Bamberg-Forchheim, Daniel Sauer, hauptamtlicher Integrationslotse der Caritas Forchheim, und Natalie Uschold, Ehrenamtsbeauftragte der Diakonie Bamberg-Forchheim freuen sich, mit dem gemeinsamen Fortbildungsprogramm die Ehrenamtlichen unterstützen zu können.

Öku­me­nisch unter­wegs für ehren­amt­li­che Flücht­lings­hel­fer: v.l. Dia­na Könit­zer, Flücht­lings- und Inte­gra­ti­ons­be­ra­te­rin der Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim, Dani­el Sau­er, haupt­amt­li­cher Inte­gra­ti­ons­lot­se der Cari­tas Forch­heim, und Nata­lie Uschold, Ehren­amts­be­auf­trag­te der Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim freu­en sich, mit dem gemein­sa­men Fort­bil­dungs­pro­gramm die Ehren­amt­li­chen unter­stüt­zen zu kön­nen.

Ein Ehren­amt für und mit geflüch­te­ten Men­schen bie­tet die Chan­ce, neue Per­sön­lich­kei­ten und ande­re Kul­tu­ren ken­nen­zu­ler­nen. Gleich­zei­tig ist das Asyl- und Aus­län­der­recht kom­plex und umfang­reich und stellt Ehren­amt­li­che immer wie­der vor Her­aus­for­de­run­gen. Die Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim bie­tet des­halb in Zusam­men­ar­beit mit der Cari­tas Forch­heim ein Fort­bil­dungs­pro­gramm für Flücht­lings­hel­fer an.

„Wir beglei­ten vie­le Frei­wil­li­ge und auch Hel­fer­krei­se in der Regi­on und haben gemerkt, dass bestimm­te The­men und Fra­gen immer wie­der auf­tau­chen“, so Dia­na Könit­zer, Flücht­lings- und Inte­gra­ti­ons­be­ra­te­rin bei der Dia­ko­nie. Gemein­sam mit der Ehren­amts­be­auf­trag­ten der Dia­ko­nie, Nata­lie Uschold, hat sie ein klei­nes Fort­bil­dungs­pro­gramm genau für die­se Ziel­grup­pe ent­wickelt und auch Dani­el Sau­er, haupt­amt­li­cher Inte­gra­ti­ons­lot­se bei der Cari­tas, mit ins Boot geholt. The­men der Fort­bil­dungs­rei­he sind Inter­kul­tu­rel­le Kom­mu­ni­ka­ti­on und Inter­ak­ti­on, Recht im Ehren­amt und Recht im Asyl­be­reich sowie Kon­flikt­lö­sungs­stra­te­gien im Ehren­amt. „Uns war es wich­tig, auch in die­sem Bereich öku­me­nisch zusam­men zu arbei­ten“, so Dani­el Sau­er. Schließ­lich habe man ein gemein­sa­mes Ziel: Men­schen hel­fen. „Die Fort­bil­dun­gen ent­la­sten aber auch uns haupt­amt­li­che Bera­ter, da wir Inhal­te ver­mit­teln, die regel­mä­ßig bei uns durch die Ehren­amt­li­chen abge­fragt wer­den“, meint Dia­na Könit­zer: „Wie lau­fen Anträ­ge ab? Wie lan­ge sind die Bear­bei­tungs­zei­ten bei Ämtern ein­zu­schät­zen? Aber auch: Wel­che Mög­lich­kei­ten gibt es nach der Aner­ken­nung, was kon­kret kön­nen wir für die Inte­gra­ti­on tun?“ In den Fort­bil­dun­gen wol­le man für die Flücht­lings­hel­fer eine gute Wis­sens­ba­sis schaf­fen, aber auch Ver­ständ­nis für ande­re Gepflo­gen­hei­ten wecken und Ver­ste­hen för­dern: „Einen ange­bo­te­nen Tee in einer tür­kisch-stäm­mi­gen Fami­lie ableh­nen – das geht gar nicht“, erklärt Dia­na Könit­zer. So sol­len die ver­mit­tel­ten Inhal­te rund um die inter­kul­tu­rel­le Kom­mu­ni­ka­ti­on auch hel­fen, den Frei­wil­li­gen Türen zu öff­nen für ein gutes Beglei­ten der Geflüch­te­ten.

Die bei der Dia­ko­nie Bam­berg-Forch­heim ange­glie­der­ten Ehren­amt­li­chen aus die­sem Bereich kom­men dar­über hin­aus in den Genuss von Fort­bil­dun­gen zum The­ma Stress­be­wäl­ti­gung und Ent­span­nung, die Nata­lie Uschold für die Dia­ko­nie-Ehren­amt­li­chen orga­ni­siert. Die neue Fort­bil­dungs­rei­he zum Ehren­amt in der Flücht­lings­ar­beit ist dabei kosten­frei. Der erste Ter­min ist am 29. Mai. Infor­ma­tio­nen zum gesam­ten Pro­gramm sowie zur Anmel­dung erhal­ten in der Flücht­lings­ar­beit Enga­gier­te bei Dia­na Könit­zer via Mail d.könitzer@dwbf.de oder bei Nata­lie Uschold unter Tel. 0951 8680–130 oder n.​uschold@​dwbf.​de

Schreibe einen Kommentar