Auf Opfer ein­ge­tre­ten – Tat­ver­däch­ti­ger in Haft

Gemein­sa­me Pres­se­er­klä­rung des Poli­zei­prä­si­di­ums Ober­fran­ken und der Staats­an­walt­schaft Bam­berg

BAM­BERG. Nach­dem der Ver­dacht besteht, dass er in den frü­hen Sonn­tag­mor­gen­stun­den in und vor einer Dis­ko­thek im Innen­stadt­ge­biet gewalt­sam auf meh­re­re Per­so­nen los­ge­gan­gen sein soll, ermit­teln Kri­mi­nal­po­li­zei und Staats­an­walt­schaft Bam­berg gegen einen jun­gen Mann. Inzwi­schen erging gegen ihn Haft­be­fehl wegen ver­such­ten Tot­schlags und gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung.

Der 21-Jäh­ri­ge soll zwi­schen 3 Uhr und 4 Uhr außer­halb und inner­halb der Dis­ko­thek in der Franz-Lud­wig-Stra­ße aggres­siv auf meh­re­re Gäste los­ge­gan­gen sein und zwei Män­ner geschla­gen haben. Spä­ter geriet er dann vor der Loka­li­tät erneut in Strei­tig­kei­ten, bei denen er einen 26-Jäh­ri­gen, der schlich­tend ein­grei­fen woll­te, mit Fäu­sten geschla­gen und gegen den Kopf getre­ten haben soll, so dass die­ser erheb­li­che Kopf­ver­let­zun­gen erlitt.

Die inzwi­schen alar­mier­ten Bam­ber­ger Poli­zei­strei­fen nah­men den mut­maß­li­chen Täter, der nach der Schlä­ge­rei geflüch­tet war, unweit der Dis­ko­thek fest. Dabei wider­setz­te sich der Mann aus dem Land­kreis Haß­ber­ge der Fest­nah­me und belei­dig­te die Beam­ten mehr­fach.

Nach Abschluss der poli­zei­li­chen Maß­nah­men wur­de der Tat­ver­däch­ti­ge auf Anord­nung der Staats­an­walt­schaft Bam­berg am Mon­tag dem Ermitt­lungs­rich­ter vor­ge­führt. Die­ser erließ gegen den 21-Jäh­ri­gen Unter­su­chungs­haft­be­fehl wegen ver­such­ten Tot­schlags und gefähr­li­cher Kör­per­ver­let­zung. Poli­zei­be­am­te lie­fer­ten den Mann, gegen den die Ermitt­lun­gen der Kri­po in enger Abstim­mung mit der Staats­an­walt­schaft Bam­berg andau­ern, anschlie­ßend in eine Justiz­voll­zugs­an­stalt ein.

Zeu­gen, die Hin­wei­se zu den Schlä­ge­rei­en geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Tel.-Nr. 0951÷9129−491 mit der Bam­ber­ger Kri­mi­nal­po­li­zei in Ver­bin­dung zu set­zen.