ADFC Bamberg zum Fahrradklimatest: „Bamberg weiter auf niedrigem Niveau“

Am heutigen Dienstag wurden im Bundesverkehrsministerium die Ergebnisse des ADFC-Fahrradklimatests 2018 präsentiert. Bamberg erhielt dabei die Note 3,9. Nach den Jahren 2014 (3,8) und 2016 (3,9) zeigt das Ergebnis nach Meinung des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Bamberg, dass Stadt und Stadtrat auf dem Weg zu einer echten Fahrradstadt seit Jahren auf der Stelle treten – auf niedrigem Niveau.

„Das Ergebnis ist bezeichnend. Die Menschen merken einfach, dass es zwar immer wieder vollmundige Ankündigungen von Seiten der Stadt gibt, auf den Straßen aber seit Jahren kaum reale Verbesserungen ankommen“, so kommentiert Christian Hader, stellvertretender Landesvorsitzender des ADFC Bayern und Initiator des Radentscheid Bamberg das Ergebnis und ergänzt: „Statt dem Radverkehr endlich den ihm zustehenden Platz in Form von guter Infrastruktur zu geben, darf er ihn sich zukünftig auf 1 Meter breiten Radwegen wie in der Friedrichstraße nun mit E-Rollern teilen.“

Die ADFC-Verantwortlichen hoffen, dass die Ergebnisse der alle zwei Jahre erfolgenden Umfrage nun endlich ernst genommen werden. „In den vergangenen Jahren hat die Stadt bei den Ergebnissen des Fahrradklimatests immer wieder Ausflüchte bemüht, statt die Kritik anzunehmen und den vielen Versprechungen auch endlich Taten folgen zu lassen. Auf ein „Wir haben verstanden“ mit entsprechendem Handeln als Konsequenz hofft man in Bamberg vergeblich“, so Harald Pappenscheller vom ADFC Bamberg und führt fort: „Das Geld, das im städtischen Haushalt für den Radverkehr bereitgestellt wird, muss auch ausgegeben werden. Im vergangenen Jahr war es gerade einmal die Hälfte des vorgesehenen Betrags.“

Dabei sind die Grundvoraussetzungen für eine echte Fahrradstadt absolut gegeben: 30% aller Fahrten werden in Bamberg bereits mit dem Fahrrad zurückgelegt – der bayerische Spitzenwert beim Radverkehrsanteil. Fragt man jedoch die Menschen auf der Straße, dann bewegen sie sich nicht wegen, sondern trotz der Radverkehrsbedingungen mit dem Rad durch die Stadt. Als Beleg dafür können auch die vielen persönlichen Kommentare (s. Anhang) gewertet werden, welche mit dem ADFC-Fahrradklimatest abgefragt wurden. Immer wieder wird hier auch auf die Nicht-Umsetzung der Radentscheid-Ziele hingewiesen, wie ADFC Bamberg-Vorstandsmitglied Elke Pappenscheller erklärt: „Während der Radentscheid Bamberg für viele Initiativen in ganz Deutschland – als erster erfolgreicher Radentscheid überhaupt – Vorbildcharakter genießt, gilt der Umsetzungsprozess der Stadt Bamberg zwischenzeitlich deutschlandweit als Negativbeispiel.“ Bamberg sei zwar eine Fahrradstadt, aber deshalb noch lange keine fahrradfreundliche Stadt – so das Resümee der ADFC-Verantwortlichen.

Schreibe einen Kommentar