Girls’Day 2019 in der Minderleinsmühle in Neunkirchen

Was für Möglichkeiten das Berufsfeld Lebensmitteltechnik in einem Bio-Unternehmen bietet, erfuhren Schülerinnen am Mädchen-Zukunftstag anhand von vielen praktischen Beispielen

Auch 2019 lud die Minderleinsmühle wiederzehn Schülerinnen im Alter von 11-16 Jahren zu einem Besuch im Rahmen des bundesweiten Berufsorientierungstags „Girls’Day“ ein. Ziel des „Girls’Day“ ist es, Mädchen Einblick in technische oder naturwissenschaftliche Berufsfelder zu bieten, die sie bei der Berufswahl selten in Betracht ziehen. Im Fokus bei der Minderleinsmühle stand wie auch in den Vorjahren der Ausbildungsberuf „Fachkraft für Lebensmitteltechnik“. Beim Müslimischen und Gießen von Schokoladentafeln erfuhren die Teilnehmerinnen spielerisch Wissenswertes rund um Produktionsprozesse und Produkteigenschaften und konnten sich so aus erster Hand ein Bild davon machen, wie interessant und spannend Berufe in der Lebensmittelherstellung sind.

Der „Girls’Day“ startete mit einer kurzen Begrüßung durch Personalabteilungsleiterin Brigitte Jachmann-Helbig. Nach einer Unternehmenspräsentation und einer kurzen Einführung in das Berufsbild Lebensmitteltechnik ging es sofort von der Theorie in die Praxis.

Die erste Station des Tages war die Schokoladenabteilung. Wie wird Schokolade Schritt für Schritt verarbeitet und was muss beim Temperiervorgang beachtet werden, um ein Endprodukt von bestmöglicher Qualität zu erhalten? Das erklärte Produktentwickler Kurt Schmidberger den Teilnehmerinnen, bevor sie eigenhändig Schokoladentafeln aus weißer, Joghurt-, Vollmilch- und Zartbitterschokolade gießen und dekorieren durften. Unter professioneller Anleitung entstanden fantasievolle Kreationen.

Auf der sich anschließenden Betriebsführung erklärte Kurt Schmidberger detailliert jede Abteilung – angefangen beim Wareneingang bis hin zu Kommissionierung und Versand. So erhielten die Mädchen einen umfassenden Einblick in die vielfältigen Aufgabenfelder, in die Organisation und die Zusammenhänge innerhalb einer Lebensmittelproduktion.

Im zweiten Praxisteil stand die Herstellung von Müslimischungen im Mittelpunkt. Nach einer kurzen Rohstoffkunde gingen die Mädchen selbst ans Werk und mischten aus Getreideflocken, Schokocornflakes, getrockneten Erdbeerstückchen & Co. ihre eigenen „Girls’Day“-Müslis – mit professionellem Clipverschluss und speziellem „Girls’Day“-Etikett.

Voller neuer Erfahrungen und Eindrücke für die berufliche Orientierung traten die Schülerinnen den Heimweg an – natürlich nicht ohne eine Tüte, gepackt mit Berufsbeschreibung, Stellenangeboten und den selbst angefertigten Süßigkeiten für sich und ihre Familien.

Über die Minderleinsmühle:

Die Minderleinsmühle GmbH & Co. KG ist ein fränkischer Hersteller für naturnahe, ökologisch und nachhaltig produzierte Lebensmittel aus den Bereichen Backwaren, Müslis, Schokoladenartikel und herzhafte Snacks. Darüber hinaus ist die Minderleinsmühle einer der führenden deutschen Anbieter von glutenfreien Lebensmitteln.

Der Stammsitz der Minderleinsmühle liegt zwischen Neunkirchen am Brand und Kalchreuth direkt an der Schwabach und befindet sich seit 1776 im Besitz der Familie Hubmann. Unter dem jetzigen Inhaber und Geschäftsführer Andreas Hubmann stellt das Unternehmen auf Bio-Produkte um und wächst rasant. Um der Nachfrage gerecht zu werden, wird 2002 ein zweiter Betrieb in Sachsen eröffnet. Seit 2017 verstärkt Dr. Thomas Zeller als Geschäftsführer die Unternehmensspitze. Andreas Wenning komplettiert seit 2018 das Führungstrio.

Unter den Marken „Minderleinsmühle“ und „Rosengarten“ werden über 500 Produkte hergestellt, die über Mühlenläden, Naturkostfachgeschäfte und Reformhäuser im In- und Ausland vertrieben werden. Aktuell sind insgesamt etwa 450 Mitarbeiter an den Standorten in Neunkirchen und Adorf beschäftigt.

Schreibe einen Kommentar