Flexible Grundschule Gaustadt

Die Grundschule Gaustadt hat sich erfolgreich um das Profil „Flexible Grundschule“ beworben. Das teilt die Bamberger Landtagsabgeordnete Staatsministerin Melanie Huml (CSU) mit. Damit können ab kommenden Schuljahr in Gaustadt die ersten beiden Jahrgangsstufen gemeinsam unterrichtet werden. „Die Kinder können ein bis drei Jahre in dieser Eingangsstufe bleiben und sollen so genau die Zeit bekommen, die sie brauchen, um die elementaren Grundlagen wie Lesen, Schreiben und Rechnen zu erlernen“, erklärt Huml.

Sie freue sich, dass die Grundschule Gaustadt sich daran beteilige, neue Wege im Bildungssystem zu beschreiten. Huml zufolge hatte der Freistaat Bayern den Schulversuch „flexible Grundschule“ nach einer mehrjährigen Testphase ausgedehnt, nun könne jede Grundschule einen entsprechenden Antrag stellen.

„Die Flexible Grundschule ist ein sehr erfolgreiches Modell, eine verpflichtende Einführung ist derzeit jedoch nicht geplant. Ein Grundstein des Erfolgs ist die Freiwilligkeit. Nur wenn die ganze Schulfamilie – von den Eltern über die Lehrkräfte bis hin zum Träger – hinter diesem Modell steht, kann die Umsetzung auch gut gelingen“, betont Staatsministerin Melanie Huml.

Die Flexible Grundschule sehe ein passgenaues und individualisierendes Lernangebot für die Eingangsstufe vor. Die Verschiedenheit der Schülerinnen und Schüler in den jahrgangsgemischten Klassen werde als Chance für ein gemeinsames Lernen von- und miteinander genutzt.

Weitere Informationen über das Schulprofil Flexible Grundschule finden sich unter https://www.km.bayern.de/eltern/schularten/grundschule.html.

Schreibe einen Kommentar