Caritas-Fachakademie für Sozialpädagogik in Bamberg ist „Schule ohne Rassismus“

Erzbischof Schick: „Einsatz gegen Rassismus ist ein Zeugnis für Gott“

Der Einsatz gegen Rassismus ist nach Worten von Erzbischof Ludwig Schick ein Zeugnis für Gott und das Menschenbild Christi. Das betonte Schick in einem Grußwort zur Verleihung des Titels „Schule ohne Rassismus – Schule mit Zivilcourage“ an die Caritas-Fachakademie für Sozialpädagogik im Haus St. Elisabeth in Bamberg. „Rassismus verletzt die Würde des Menschen, schränkt seine Grundrechte ein und beeinträchtigt das Gemeinwohl“, schreibt der Erzbischof anlässlich einer Feierstunde am Dienstag in einem Grußwort an die Lehrkräfte und die angehenden Erzieherinnen und Erzieher. „Religiös gesprochen kann man hinzufügen: Rassismus ist gottlos.“

Die Auszeichnung, die mit vielen Projekten erworben wurde, solle auch eine Verpflichtung sein. „Wir leben in einer Zeit, in der auch in Deutschland wieder vermehrt Menschen wegen ihrer Hautfarbe, Herkunft, Einstellung, wegen ihrer Religion und Ethnie verachtet, verspottet, ja sogar tätlich angegriffen werden.“ Der Einsatz für Gleichberechtigung, Achtung und Respekt für alle Menschen sei ein starkes Zeichen, das Wertschätzung verdiene und zur Nachahmung anregen solle.

Auch die Maria-Ward-Schulen in Bamberg und Nürnberg, die sich in Trägerschaft des Erzbistums Bamberg befinden, wurden bereits als „Schulen gegen Rassismus“ ausgezeichnet.