Forchheimer Leseprojekt „FOrlesen!“ auf der Leipziger Buchmesse

Podium des Standes auf der Leipziger Buchmesse.   v.l.n.r.: Heike Maria Schütz (Geschäftsführung AfG), Dr. Julia Schilling, Ramona Gebhard (beide Bildungsbüro Forchheim) mit den Studentinnen Sophia Paramalingam (Projektvorstellung FAU) und Paula Pfeiffer (Moderation).

Podium des Standes auf der Leipziger Buchmesse. v.l.n.r.: Heike Maria Schütz (Geschäftsführung AfG), Dr. Julia Schilling, Ramona Gebhard (beide Bildungsbüro Forchheim) mit den Studentinnen Sophia Paramalingam (Projektvorstellung FAU) und Paula Pfeiffer (Moderation).

Mitarbeiterinnen des Bildungsbüros des Landkreises Forchheim haben das Leseförderprojekt „FOrlesen!“ auf der Leipziger Buchmesse vorgestellt. Sie nahmen an einer Podiumsdiskussion am Gemeinschaftsstand der Buchwissenschaften an deutschen Universitäten teil.

Thema des Beitrags war „Mediensozialisation im Kindesalter“ und das Kooperationsprojekt „Literacy in Kindergärten und Schulen“ zwischen Bildungsbüro, Akademie für Ganztagsschulpädagogik (AfG) und dem Institut für Buchwissenschaft der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (FAU).

„FOrlesen!“ ist ein kommunales Projekt in Kindertagesstätten und Schulen im Landkreis Forchheim. Bei dem Projekt handelt es sich um ein Leseförderprojekt, das

  • Kindertagesstätten und Kräfte in der Kindertagespflege
  • Schulen aller Schularten
  • Weitere Bildungspartner, wie z.B. ehrenamtliche Lesepaten und –patinnen

anspricht und z.B. mit Lesematerial (Lesekoffern) und Fortbildungen zur Leseförderung und Kulturvermittlung unterstützt und Gelegenheit zum Austausch bietet.

Partner im Projekt sind der Landkreis Forchheim, die Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg, die die Feldforschungen buchwissenschaftlich begleitet, der Bildungsverein FOrsprung e.V. und die Akademie für Ganztagsschulpädagogik.