Sonn­tags­ge­dan­ken: Die Arbei­ter im Wein­berg

Evan­ge­li­um nach Mat­thä­us Kapi­tel 20 V. 1 – 16, Teil IV

Pfarrer Dr. Christian Fuchs

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs

Der Wein­bergs­herr sucht immer wie­der Mit­ar­bei­ter und so gibt es neben den Chri­sten, die seit Kind­heit an im Glau­ben wach­sen, sich immer schon zur Kir­che gehal­ten haben, auch sol­che, die erst spät den Weg zu Chri­stus fin­den viel­leicht nach einem wil­den, ja kri­mi­nel­len Trei­ben. Die­je­ni­gen, die erst spät ihre Arbeit im Wein­berg auf­nah­men, waren weder faul noch böse. Es hat sie eben nie­mand ein­ge­stellt. So gibt es vie­le Zeit­ge­nos­sen, die nur des­halb nicht zum Glau­ben fin­den, weil sie nie­mand ein­lädt, nie­mand ihnen den Glau­ben erklärt, weil es ihnen nie­mand glaub­wür­dig vor­lebt, was Christ sein heißt. Hier ist jeder von uns gefor­dert, nicht nur der Pfar­rer auf der Kan­zel, die Reli­gi­ons­leh­re­rin in der Schu­le.

Wie der Wein­bergs­be­sit­zer ganz unter­schied­li­che Leu­te anstell­te, so gehö­ren alle sozia­len Schich­ten, alle Genera­tio­nen, alle Völ­ker zur christ­li­chen Gemein­schaft, das nicht aus eige­ner Kraft und Weis­heit, son­dern nur inso­fern Gott uns anrührt, uns ver­wan­delt. Die­se Ein­sicht ent­la­stet und bela­stet uns zugleich. Wir sol­len für Chri­stus wer­ben, und ein über­zeug­ter Christ tut dies ja mit Freu­de, aber das Gelin­gen liegt in Got­tes Hand. Wir kön­nen aus eige­ner Kraft nicht ein­mal unse­ren eige­nen Kin­dern den Glau­ben “ein­trich­tern”, und wie schmerzt es uns, wenn sie trotz aller Bemü­hun­gen nicht zu Chri­stus fin­den!

Wei­te­re Sonn­tags­ge­dan­ken

Pfar­rer Dr. Chri­sti­an Fuchs, www​.neu​stadt​-aisch​-evan​ge​lisch​.de

Infos zu Chri­sti­an Karl Fuchs:

  • geb. 04.01.66 in Neustadt/​Aisch
  • Stu­di­um der evang. Theo­lo­gie 1985 – 1990 in Neu­en­det­tels­au
  • Vika­ri­at in Schorn­weiss­ach-Vesten­bergs­greuth 1993 – 1996
  • Pro­mo­ti­on zum Dr. theol. 1995
  • Ordi­na­ti­on zum ev. Pfar­rer 1996
  • Dienst in Nürnberg/​St. Johan­nis 1996 – 1999
  • seit­her in Neustadt/​Aisch
  • blind