Universität Bamberg: 1,2 Millionen Euro mehr für Innenstadt-Mensa

Bayerischer Landtag genehmigt gestiegene Kosten der Generalsanierung

Die Gesamtkosten für die Generalsanierung der Innenstadt-Mensa der Universität Bamberg in der Austraße 37 erhöhen sich um 1,268 Millionen Euro auf jetzt 11,25 Millionen Euro. Das hat am Donnerstag, den 14. März 2019, der Ausschuss für Staatshaushalt und Finanzfragen des Bayerischen Landtags beschlossen. „Die Löhne und Materialpreise für die Bauleistungen sind deutlich gestiegen“, erklärt Dr. Dagmar Steuer-Flieser, Kanzlerin der Universität Bamberg, die Mehrkosten. „Weitere Gründe sind baulich bedingte Mengen- und Ausführungsänderungen.“

Auch der Zeitplan der Baumaßnahme wird nun angepasst: Der Mensabetrieb beginnt nach einer Testphase voraussichtlich im Februar 2020. „Mit Rücksicht auf die Nachbargebäude sind die Tiefbauarbeiten sehr vorsichtig durchgeführt worden“, so die Kanzlerin. „Außerdem sind bei den archäologischen Grabungen Funde gemacht worden, die dazu geführt haben, dass das Grabungsteam weiter in die Tiefe gegangen ist.“ Dadurch verzögert sich die Baumaßnahme um etwa acht bis zehn Wochen. Ursprünglich war geplant, dass das Gebäude zu Beginn des Wintersemesters 2019/20 fertiggestellt ist.

Weitere Informationen zu den Bauarbeiten an der Innenstadt-Mensa unter:

www.uni-bamberg.de/universitaet/aktuelles/baumassnahmen/neue-innenstadt-mensa