Bamberger iSo e.V.: Resilienz-Projekt BKK – STARK3 gestartet

Ganztagsschüler stärken ihre innere Widerstandsfähigkeit

Resilienz ist das Immunsystem des Menschen und wird im Kindesalter besonders geprägt. Eltern und Schulen können ihre Kinder unterstützen, gegenüber Krankheiten abwehrfähig zu werden und innere Stärken aufzubauen und zu festigen. Weil Ganztagsschulen nicht nur Lernstätte sondern auch Lebensort von Kindern und Jugendlichen sind, ist dies ein geeigneter Ort, junge Menschen auch in punkto Resilienz zu erreichen. Der Bamberger Jugendhilfeträger iSo – Innovative Sozialarbeit hat in Kooperation mit dem Landesverband der Betriebskrankenkassen Bayern deshalb das Projekt BKK – STARK3 ins Leben gerufen, in dem es um Resilienz und Widerstandsfähigkeit bei Schülern geht. Es startete am 1. März 2019.

Die Betriebskrankenkassen (BKK)in Bayern fördern die psychische Gesundheit von Kindern und Jugendlichen in vielen Projekten. Sigrid König, Vorständin des BKK Landesverbandes Bayern: „Wir wissen, dass psychisch starke Menschen weniger anfällig für viele chronische Krankheiten sind. Gerade weil die Grundsteine für Resilienz in frühen Lebensjahren gelegt werden, ist es doppelt sinnvoll, Prävention in der Lebenswelt Schule zu stützen. Die BKK unterstützen das Resilienzprojekt mit einer Fördersumme von 50.000 Euro. STARK3 im Projekt-Namen steht für Schüler in ihrer Gesamtheit: als Individuum, in Gruppen und in Bezug zu ihrer Umwelt zu fördern und ihre Persönlichkeit zu stärken.

Bedarfslagen ermitteln – Resilienz aufbauen

Laura Galizia, langjährige Mitarbeiterin bei iSo und nun BKK – STARK3-Koordinatorin steckt derzeit in der Aufbauphase und stellt das neue Vorhaben den von iSo betreuten Ganztagsschulen in der Metropolregion Nürnberg vor. Aufgabe hierbei ist es, über die Wichtigkeit von Resilienz stärkenden Maßnahmen zu unterrichten, um hernach die passenden Workshops für die Schulen zu finden. „Es ist sehr spannend“, so Laura Galizia, „die ganz verschiedenen Bedarfe abzufragen. Unterschiedliche Schulen haben auch unterschiedliche Herausforderungen. So ist es ein erster wichtiger Schritt, mit Schüler, Lehrern und Mitarbeitern zu überlegen, was an der jeweiligen Schule gerade ‚dran‘ ist. Am Ende möchten wir ja Workshops anbieten, die zum jeweiligen Resilienz-Bedarf passen.“

Teambuilding, Pflanzaktionen und Stressbewältigung

Bei der Akquise stellte sich heraus, dass beispielsweise an der Forchheimer Adalbert-Stifter-Schule Konflikttraining und Teambuilding ein wichtiges Thema ist. Hier heißt es nun, Gruppen-Workshops zu diesen Themen zu planen und anzubieten. Am Franz-Ludwig-Gymnasium in Bamberg liegt der Fokus auf Stressbewältigung und das Strukturieren zwischen Lernen und Freizeit. Und die Kleinen im Kinderhaus Stegaurach sind zunächst einmal damit beschäftigt, ihre Umwelt rund um das neue Gebäude zu gestalten. Gärtnern, Pflanzen, Hegen und Pflegen und dabei die Natur kennenlernen hat im Grundschulbereich erst einmal oberste Priorität. Und, wie ganz nebenbei, lernen Groß und Klein, auf ihr Innerstes zu hören, sich trotzdem durchzusetzen und gleichzeitig auch sozial zu agieren.

Resilienzfördernde Angebote sind vielfältig und bunt

Ein lebendiges und ein essenzielles Projekt! Laura Galizia jedenfalls ist voller Energie und Ideen. Dabei hat sie alle Hände voll zu tun. Sie ist auf der Suche nach passenden Anbietern, die Seminare zu den oben genannten und weiteren Themen geben. Hier sind der Vielfalt keine Grenzen gesetzt. Von Theaterspielen über Entspannungsangebote oder Hip Hop-Werkstätten bis hin zu Kochkursen – Resilienz greift in viele Lebensbereiche ein und kann helfen, die psychische Widerstandsfähigkeit zu stärken und Krisen zu bewältigen. Denn: Die innere Robustheit und Widerstandskraft entscheidet, wie gut man mit Problemen, auch im späteren Leben, fertig wird.

Wer als Workshop-Anbieter oder Schule Interesse an BKK – STARK3 hat, kann sich gerne an Laura Galizia wenden. Kontakt: : 0173 620 48 88 oder laura.galizia@iso-ev.de